Freitag, März 27, 2015

Das Projekt - Alle anschnallen bitte!!!

Das Königreich, der Ohnmacht nahe

Ich ahnte noch nichts von dem, das da kommen sollte.
Als die so liebe Anna mir eine klitzekleine Mail schickte, nein, da hatte ich ja keine Ahnung!  
Sie meinte, sie könne mir nun einmal eine liebe Freude machen... und da freute ich mich schon alleine hierüber, dass sie so an mich denkt.
Irgendwas mit "a house romance", ja, diesem Blog "followere" ich ja eh, dachte ich. Das war doch die Mimi, die immer so tolle Fotos von "Edel-Zuhauses" zeigt, in die wir (also ich) meist nicht einmal die Nase hineinstecken dürfen. 
Hmmm, also leider wieder kein neuer Input. Doch...

Das war doch ein Blog, dieses „a house romance“, und Anna schrieb etwas von facebook?
Ahhh, dachte ich mir, schade, eine weitere Bloggerin, die leider nur noch facebook macht.
Na, ich kann ja trotzdem mal gucken...

Und da auf diesem Facebookeintrag, den die Anna meinte, war ein Link auf ein Video... 
Dieses Video war schon vor ein paar Jahren gewesen, doch hmmmmm…. das kannte ich ja noch gar nicht?

Neugierig geworden klickte ich, und...

BUMM!!!! Ich fiel beinahe um! Die Atmung setzte kurz aus.

VOILÁ, das
Bronson Pinchot Project!


Was würde ich alleine hierfür geben... Eine Porch...
Na, wenn DAS kein Sehnsuchtsbild ist - DAS hat Stil, jawöhl


Mönsch, hat mich DAS umgehauen!!! Ich kannte diesen Mann nur als Comedian!
Doch der ist ein... GOTT!!!!
Und er weiß es, hihi - so viele Reiche wissen doch nicht, was sie haben.
Dieser Mann hier aber hat schwer etwas begriffen. Und der steckt einen richtig an!
Na, ratet mal, was der so macht...


Mit alten Baumaterialien und antiken Fragmenten legt er so richtig los... 


 DA sind mal Vorher-Nachhers, die dieser Mensch mit wahrem Feuereifer zaubert! 
Meine Güte!
DAS MUSSTE ICH DENN AUCH GLEICH MIT EUCH TEILEN!
FALLS Ihr das noch nicht kennt: 

Ich habe echt Tränchen geweint vor Freude.
Endlich wieder eine richtig dolle Inspiration im ganzen Ostergedönz, 
ich brauchte so etwas soooo sehr!

Auch wenn es schon Jahre her ist, was dieser König mit solcher kindlich-göttlichen Freude da veranstaltete :)))
Sooooooo schön! Ich gönne ihm jedes Teil von Herzen!

 via

Ha! DAS ist die richtige Energie!!! YESS!!! Ein Seelenverwandter... 
Und der trägt auch ewig die gleichen Sachen wie ich und pfeift auf den Dresscode! Wie schön!:
 via
 via

Zugegeben, ein wenig zu viel des Guten kann er auch, manches finden einige vielleicht ein wenig überladen wie diese Hausfassade. Zwei Teilchen weniger... 
Aber eigentlich ist das VÖLLIG egal, denn sein Übermut, oiii, der tut sooo gut.
Hat Temperament!

Mr. Pinchot ist übrigens italienischer Abstammung und diese Büste hier sieht ihm witzigerweise tatsächlich völlig ähnlich - kein Wunder, dass er sie sich schnappte ;)


Sooooooooo... Und wenn Euch das nun auch neugierig machte, Ihr wissen wollt,
was das soll, 
und Ihr das nun so richtig haben wollt:

Viel Freude bei DIESER Inspiration, ich hoffe, es haut Euch genauso vom Hocker wie mich!
Frohes und glückseliges Träumen :))!
Und nun: Klickt Euch hier unten ins Himmelreich und vergesst das Anschnallen nicht!
Wir dürfen eintreten...


Fand ich persönlich sooo soooo schön : https://www.youtube.com/watch?v=1e07iNOIbqM

Falls Euch das immer zu schnell geht (also mir stellenweise ja), ein Tipp - den Ihr vielleicht eh schon kennt, aber wenn nicht:
Auf Pause drücken und dann mit der Pfeiltaste "rechts" die Bilder nacheinander so lange betrachten, bis man/frau sie auch wirklich gesehen hat (oder mit linken Pfeiltaste für "Bild zurück").
So kann man/frau von Bild zu Bild hoppeln, und einem entgeht nix.

Und falls Ihr Euch genauer informieren möchtet, was wo gemacht wurde,
Julia hat es ganz liebevoll zusammengefasst:
klickt hier

Ach, ich hoffe, Ihr kanntet das noch nicht, 
und ich habe die riesige Freude, die Anna mir schenkte, weitergeben können :)))
DANKE ANNA!!!

Du hast mich königlich glücklich gemacht :))

Und ich hoffe, da steht dann auch mal ein zweiter Stuhl in all diesen schönen Räumen, immer nur einer ist doch ein wenig traurig...


Eure Méa, die höchst Inspirierte,
die nun versucht, dieser TV-Show habhaft zu werden...
Verflixt, da gibt es sogar Serie 1 und 2 - Mr. Pinchot ist nämlich wahrlich unerschütterlich und geht schließlich übers ganze Dorf, sogar über´s süße Postoffice... oiiiii
THANK YOU sooo MUCH, Mr. Pinchot!

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Montag, März 23, 2015

Rejuvelac

Der Zaubertrunk der Könige und Königinnen


via

Nein, kein Liebestrank heute - oder doch?

Denn ohne Gesundheit ist ja nichts schön.
Daher ist er vielleicht auch das ;)


Ob es stimmt, dass diese Enzymbombe, die ich Euch heute vorstelle, tatsächlich verjüngen kann, wie immer behauptet wird, ich weiß es nicht. 
Ich weiß nur eines: Seit langer Zeit schon begleitet mich dieser Trunk, und ich muss sagen, es ist mit das Beste, was mir passiert ist (ernährungstechnisch gesehen;).

Und egal, ob Ihr nun Euren Darmtrakt richtig schön gesund erhalten oder in Blitzeschnelle sanieren wollt, anstatt auf die leeren Versprechen auf den teuren probiotischen Plastikfläschelchen und Becherchen zu hören, 
oder ob Ihr einfach etwas leckeres Gesundes zu Euch nehmen wollt: 
Dies hier ist der wahre Stoff!
 Und er kostet fast nix!

Es ist auch ganz leicht, Ihr werdet sehen. Ich mag nichts Verstiegenes, Unpragmatisches, es muss in Einfachheit genial sein. Und das ist es!
Man hat schnell den Dreh raus – 
und es wird Euch begleiten, ohne Mühen zu machen.
So eignen sich diese fermentierten Tropfen zudem auch als Starter für Pflanzen"käse" und so vielem mehr (Mandelkäse z.B. ist soooo lecker und eine Bombe an Calcium und Fermenten…).




Der Trunk selbst ist wie gesagt voller Enzyme (!), milchsaurer Bakterien und Schwebstoffe, die das Ganze schön weit hinunter transportieren;
Die lebenden Milchsäurebakterien (lactobacillus bifidus) darin wirken emsig gegen Stoffwechselgifte, Fäulnisprozesse und Krankheitserreger.
Jeden Tag ein Schlückchen, gerne auch mal ein zwei Körnlein zerkauen und mit hinunter... Die Wirkung spricht für sich!

So enthält er auch Proteine, B-Vitamine, K und E, und er stellt Futter für die richtigen Bakterien bereit, ist also damit nicht nur probiotisch sondern auch präbiotisch!
Vor allem, wenn man die Keime nicht wegwirft, sondern ein paar von ihnen isst – dann geht´s bis in den letzten Darmwinkel. Es kann dort ähnlich Inulin wirken, denn die unverdaulichen Sprossenreste nehmen das Darmbakterienfutter sozusagen Huckepack. 

Kleine Erklärung am Rande: Probiotika sind die lebenden benötigten Kulturen, die Ihr im Därmlein haben solltet, Präbiotika das Futter, das diese am Leben erhält (Topinambur ist da übrigens auch ganz großartig und schmeckt lecker).

Also immer schön den "Stall sauber halten", hihi

Ich nehme zur Herstellung dieser wahren Magie IMMER Gerste, da diese so schnell säuert wie nix anderes. 

via

Sie sollte wirklich Gärste heißen! Man merkt es sehr schnell. Sie riecht, einmal angekeimt, auch verdächtig nach Joghurt, ja eben, nach Milchsäure.
Man nimmt sie somit nicht umsonst zum Gären für Bier und Whiskey.

 via

Doch wir brauchen für die Milchsäuregärung tatsächlich nur Gerste und nicht mal Malz und Hefe!
Warum das? 
Weil Gerste während der Keimung das Enzym Amylase entwickelt, das die Stärke im Keim in Maltose umwandelt. Und das ist auch des Brauers liebstes Enzym, jaja.

Das, was die Menschen früher als Arme-Leute-Bier tranken und sie wider aller schlechten Lebensbedingungen erhielt, 

wird seit der großartigen Ann Wigmore 
Rejuvelac
genannt.
Und es ist FAN-TAS-TISCH!
(Barley-Water übrigens ist dies nicht, auch wenn hier ebenso Gerste benutzt wird. Hier wird erhitzt und gekocht. Bei Rejuvelac aber lebt alles noch!)

Hergestellt wird der Trank durch Aufgießen angekeimter Gerste (nehmt Sprießkorngerste), hierzu nehme ich gerne ein gutes stilles Mineralwasser. 
Einweichen über Nacht, dann abschütten, gut spülen, in ein sauberes Baumwolltuch (wie ich es bei basischem Brot mache, klickt hier).
Nach ein bis zwei Tagen dann:

via

Der Körnersatz sollte ein bis zwei Daumen dick sein in einem 0,750L- Einmachglas. Nach ein, zwei Tagen Stehenlassens bilden sich allmählich immer mehr kleine Bläschen und steigen nach oben. Obenauf schwimmt meist eine weiße Schicht (gut, das sind Milchsäurebakterien!). 
Es lebt! 



Nun ist der Rejuvelac fertig. Er kann/sollte dann in den Kühlschrank und hält sich dort etwa eine Woche. Ein, zwei Schlückchen am Morgen, am Abend, yess, das ist es!!!



Und guckt mal, einmal vorsichtig ins Glas gegossen, bleiben ganze Milchsäurebakterien-Kolonnen innen am Glas in der Flasche zurück, seht Ihr?
So ist es richtig.

Rejuvelac wirkt ein wenig wie Getreidesekt oder Brottrunk, und ist dabei viel sanfter und verträglicher als Sauerkrautsaft. 
Die Körner kann man insgesamt noch zweimal aufgießen, ihr merkt es, wie weiß und gäraktiv sie noch sind -  dann sollte man neue nehmen.


Eine Riechkontrolle ist außerdem absolut unerlässlich!
Um zu überprüfen, ob die Vergärung auch gelungen ist und sich keine anderen, störenden Mikroorganismen breitgemacht haben, reicht eine einfache und sichere Riech- und Geschmacksprobe. 
Bei fauligem Aroma und Nachgeschmack ist es misslungen - gutes Rejuvelac schmeckt leicht säuerlich, prickelt leicht und ist in keinster Weise unangenehm.


Wichtig ist, mit gutem Wasser und absolut sauber zu arbeiten - Gefäße am besten vorher abkochen, Keimlinge gut spülen.


Rejuvelac ist besser als jedes teure PROBIOTISCHE LEBENSMITTEL oder Getränk. 

Recherchiert gerne im Netz, hierdurch findet Ihr tolle Blogs :)



Ich möchte hier nun gar nicht weiter ausschweifen, ist gar nicht nötig. Die Wirkung wird für sich sprechen. 

Habt es wundervoll und wohl,

Ihr Lieben, und passt auf Euren Darm auf. 
Der ist SOLCH ein Wunderwerk und so wenig als das erkannt 
(und oft als wahre Müllhalde missbraucht, der Arme).
Habt ihn lieb und benutzt ihn nicht nur, er tut oft sogar mehr, als er eigentlich kann, 
Euch ein Leben zu schenken.
Denn egal, wieviel gutes Essen Ihr auch zu Euch nehmt - wenn der Darm nicht richtig arbeitet, wird kaum etwas davon in Eurem Blut landen,
 und Mangel trotz Überfluss wird Euch begleiten...
Also schön pampern :)

Alles alles Liebe,

Eure Méa
aus dem königlichen Brauhaus :)


Nachtrag: Es ist eine Eule nach mir benannt worden - ist das schön! - 
guckt mal hier, falls Ihr die kleine und so verwunderliche Geschichte dahinter wissen mögt :)


Hat die Penny von Angelsdoor kreiert :))

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Mittwoch, März 18, 2015

* Méas Welt feiert fröhlich *

Und schon wieder eine :)


Ich war ja schon viel wo drin (und habe wohl gerade die Grammatik vergessen), ich meine: Veröffentlicht.
Wir dienten als Hintergrund für so manche "Shootings", für Blumen, für Models, für Ostern, für Küchen, für Möbel, einmal für einen ganzen Katalog, jaja, die Okötante Méa wurde auch aufgenommen usw. ...
Aber nun ist auch die dritte "Homestory" raus, diesmal in Frankreich, und ich freue mich ganz dolle, da ich ja finde, dass französische Wörter ringsum die Bilder so viel schöner aussehen mit ihren ganzen Accents und überhaupt... :) 
Die JDL damals, das waren ja 25 Seiten, die wurde zwar unter anderem auch in Frankreich veröffentlicht, aber ich habe damals nur eine deutsche Ausgabe gekauft. 
Jetzt aber, in diesem Magazin, sehe ich dies mit französischer Schrift das erste Mal :)


Dass ich in der aktuellen Ausgabe der französischen Shabby Style bin, hat mir die liebe liebe Justys gesagt - ich hätte es gar nicht gewusst. 
Justylein, ich knuuutsch Dich hiermit nochmals :)


Und so freue ich mich und hoffe, Ihr freut Euch mit mir, jupiduuu...

Ein wenig wurde hier auch schon gefeiert, und wir finden, die Bilder sind zwar ähnlich der Bilder damals in der JDL, doch sie kommen völlig anders rüber. So schön französisch dramatisch.

Hihi, und es steht geschrieben, ich sei groß (bin ich nicht, bin mittelklein), da haben wir gelacht.
Ach ja, und elegant, höhöööö ;) 


Jaja, haben die geschrieben... Meine Kinder haben seitdem ein Grinsen im Gesicht, wenn ihre Mami hier so gar nicht elegant herumwurstelt.


Ganz zauberhaft tauchen auch überall auf den 15 Seiten immer wieder meine Skulptürchen auf, was mich natürlich am stolzesten macht. Und die liebevollen Worte über sie erst :)


Ja, ich freue mich :) Und die vierte Homestory gibt es dann im Sommer, da wird´s auch noch amerikanisch, jaja, ist schon alles im "Kasten", ach, das ist soooo schön....

Alles Liebe Euch, habt es wundervoll,
wie schön, dies mit Euch zu teilen!

Eure freudige Méa, 
die noch ein bisschen feiert :) 

Sonntag, März 15, 2015

Nur ein schnödes Holzkästlein

Wie manUnfälle beseitigt

Entsprungen ist alles aus einer Not und einer Überzeugung heraus - 
dieses Möbel- und Lampenbearbeiten, das so viele von Euch mit mir verbindet. 
Als kleine Familie, neu in der großen Stadt, hatten wir wenig Geld, und damit wollten wir nicht auch noch ein Möbelhaus unterstützen - sondern unser Leben, der ALLTAG sollte anders aussehen. 
Auch in unserer nächsten Umgebung, unserem Nest.
Daran wollte ich nicht ruhen zu arbeiten - und habe es nie.

Es sollte ein wenig "bohémian" sein, um das mal so hochtrabend auszudrücken, abenteuerlich im Kleinen, die Bühne unseres Lebens. 
Und so ist alles hier vom Flohmarkt oder Trödelhändlern erbeutet, die wir meist auch persönlich näher kannten, was uns an Erfahrungen sehr bereicherte. 
Wir folgten unserer Philosophie, möglichst ökonomisch UND ökologisch vorzugehen, Kaputtes wieder heile zu machen, Recycling de Luxe ;) aus Vorräten oder aus alten Schätzen für kleines Geld.

Kleine und große Kunstwerke wollten wir daraus entstehen lassen, anstatt dröge vorm Fernseher zu sitzen, wenn nichts Gescheites kommt.
Lieber leben, als dabei zuzusehen, selbst gestalten.
Ja, aus der Not und unseren Träumen geboren haben wir eine Art zu leben, die weitgehend unabhängig ist vom Angebot in Geschäften, Marken oder dem üblichen Kommerz.
Und so feiern wir unseren Alltag.

Dies Kleine hier aber zeigt - dass das nicht auf den ersten Anlauf klappte... 


Nein, keine Sorge, nicht der Unfall an der Wand ist gemeint, hihi,
dieses Graffiti ist nur hineingetrickst ;) und gar nicht wirklich da.
Ich wollte nur mal sehen, wie das wäre, doch ich fände es im wirklichen Leben ein wenig zu viel. Lieber freie Fläche lassen... zum Atemholen.

Und auch das kaputte antike Vorratsgefäß aus Glas ist nicht gemeint. Das war Hobbit, der wollte mit der Magnolie schmusen. Und bumm...
Ihm ist aber nichts passiert - ich wischte nur mitten in der Nacht die Küche und durfte ihn trösten...

Nein, gemeint sind Unfälle ganz anderer Art:

Früher war das.
Ja, früher. Heute nicht mehr, nein, ich mache sowas nicht mehr.
Einfach irgendetwas anstreichen, anstatt ein Bild daraus zu machen.
Und ja, ich hatte früher auch noch manchmal... Acryllack genommen.
Den, der trotz Umweltengel alles andere als ungiftig ist. 
Und eigentlich eine Plastikhaut.
Trocknet halt sooo schön schnell. Häm. 
Mir jedenfalls kommt das Zeug schon ewig lange nicht mehr auf den Pinsel. Nie mehr.
Doch nun hab ich diese wenigen Stücke hier, und ich könnte mich in königlicher Verrenkung in den derrière... na, Ihr wisst... beißen!
Eben, dass ich nicht gleich richtig gearbeitet habe.
Und das ärgert mich bei jedem Stück... das ich nun eben nacharbeiten muss.

Hier unten seht Ihr es denn auch - exemplarisch, ein ganz kleines Teil, damit Ihr Euch nicht erschreckt.
Solch ein traumhaftes Holz war das einmal, bevor die Stümper-Méa kam. UUUUUUUUUUUUURALT - also das Holz. 
Die Patina wäre von selbst gekommen, hätte ich die richtige Farbe genommen. 
Aber was tat ich damals?? Acryllack, nach Farbkarte (ein einziger Farbton = tot).
Ja, auch ich habe nicht immer königlich gearbeitet...

Quelle malheur... :(((  NEIN. Geht GAR NICHT! 



Auch wenn´s nur ein Kästlein ist. Wie KÖNNTE das doch so anders aussehen!


Dabei hätte man das so schön hervorheben können. 

Zum Beispiel die Nägel, vor allem der alte, krumm geschlagene, 
der so schlawinerig die rechte vordere Ecke oben zusammenhält (Bild unten).

Na, denn, dann wollen wir mal ein Bild draus machen :)
Das Malheur zumindest oberflächlich herunterschleifen, dann Nägelchen, Astlöcher, Risse und Schrammen dunkel machen.


Der "Braunton" ist mit ein wenig Umbra, einem klitzekleinem bisschen Schwarz und Ocker hergestellt worden.

Und natüüürlich puuudern... Wie könnte es bei der Méa auch anders sein.
 

Dann mit einem schier durchsichtigen Hauch schmuddelig Weiß darüberfahren,
 (schmuddelig wird es durch Zumischung der drei erwähnten Abtönfarben in geradezu winzigen Dosen ;) und die Naturharzölfarbe nun selbst arbeiten lassen.

Es beginnt zu leben!

Diese erfreuliche Reaktion ist von selbst entstanden, ein klarer Vorteil dieses Lackes und des Puders - 
der zaubert selbst und hat mich immer positiv überrascht.
Ich würde das glatt Magnolia-Grau nennen...


Ein Stück Natur - wie alte Rinde... Und die Struktur ist ein Bild.
Dazu die wie hauchdünnes Papier getrocknete kleine Orchidee, die einmal abfiel und genauso auftrocknete...


Ach, ich liebe dieses kleine Serviettenkästlein, so schief und krumm...
Nur ein kleines Kästlein, doch für mich ist es nun eine kleine Persönlichkeit.
Ein klitzekleines BIIIG DRAMA auf dem Tisch.
Ja, ich kann mich auch über solch Kleines dusselig freuen.

So werde ich gnadenlos über alles gehen, das nicht ebenso Charakter hat.
Daher gibt es hier wohl noch ein paar Nachher-Nachhers, hihi.
So wie die Mäusekiste, in der alle Utensilien für mein Atelierchen mobil auf vier Rädern herumsausen:

Ein nicht besonders gelungenes Nachher - geadelt aber zumindest vom Hoppeltierchen.
Blöde angepinselt hab ich das, einfach kalt und tot sieht das aus, obwohl das Licht so dramatisch ausleuchtet - nix tut sich da!


Hierzu nun das Nachher-Nachher, das mir jeden Tag Freude macht, und das ist kein Photoshopeffekt von wegen Kontrast. 
Schön dramatisch alles hervorgehoben (die "imperfections" ;), die Löcher, Risse und der Draht...), und das sieht man hier sogar ohne gute Ausleuchtung. 
Die Oberfläche zum Schluss ganz sanft gepudert, damit es zu dem kalkigen Effekt kommt, aber eben mit echtem guten Lack, so will ich das haben:


Für alle die, die meine geliebte Mäusekiste noch nicht kannten, das Mauseloch unten links haben tatsächlich einst echte Mäusezähnchen in die uralte Kiste genagt!
Darin war einst ein längst verlassenes Mäusenest.

So, nu aber, die Detektivin wird die nächsten Kerlchen ausspähen, habt es zauberfein, 

Eure Méa,
die Gnadenlose mit Pinsel und Puderquaste


WARNUNG: 
Als nächstes kommt er!!! Der Zaubertrank, den wir Königs hier immer trinken!!!
Jawohl - noch ist es ein Geheiiiiimnis... ;))) Und er wirft Blubberblasen! 
Jaha, königliches Ehrenwort!

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Mittwoch, März 11, 2015

Symbole

Was hinter "MéasWelt" steht
und mir sonst so passierte


Einige haben es vielleicht schon gemerkt.
Ich bin ja emsig dabei, mir ein wenig was beizubringen von wegen Verlinken und sonstigem Computerkram, der mir so gar nicht liegt.
Auch kenne ich eben niemanden, der´s könnte und käme, es mir beizubringen.
Da ist auch mein König ein Bürger...

Oh, ich kam mir da vor wie "täglich grüßt das Murmeltier", ich kam und kam nicht wirklich voran.
Es war zum verrückt werden!

Doch ich gab einfach nicht auf. 
Und so habe ich mir Bloggen und Company nach und nach selbst beigebracht - oiii, meine Nerven... Ich kann Euch vielleicht sagen...
Nun, nach beinahe einem Jahr, habe ich nun aber Etliches gelernt und sogar kapiert, wie man Bilder in Bilder packt.

Auch die Elfe (im fliegenden Herzen)  in meinem Header ist nun scharf zu sehen und nicht mehr verwaschen.
Ich habe das Ganze damals AUSGEDRUCKT und fotografiert, weil ich nur Word konnte und gar nicht wusste, wie ich das als pdf lade - weil das ja auch gar kein pdf war. Blogger und Word mögen sich da ja gaaar nicht.
Hihi, daher die Aquariumsoptik, die so oft bewundert wurde als "genialer Effekt", doch... das war schlichterdings Unvermögen! 
Aber es hat Charme und ich lasse diesen Header auch, mag ihn richtig gerne - seit die Elfe nun auch richtig zu sehen ist.
  


Und ich war noch fleissiger, jaja, 
habe ich doch endlich meine Katalöglein online gestellt.

Auf der rechten Klickleiste, yesss.
Und die könnt Ihr auch anklicken, und nun klappt das auch :)
Aber nicht hier im Post klicken - in der rechten Klickleiste des Blogs auf diese Fotos;)




Bestellungen ,
die aber werde ich tunlichst auch weiterhin via email abwickeln.
Unter le.roi-strauss@web.de


Ich mache die Schönen ja IN GEDANKEN AN DIEJENIGEN, die sie haben wollen.
Der persönliche oder zumindest email-Kontakt ist mir hierbei so wichtig!!!
Auch wenn ich darüber "lediglich" erfahre, wer meine Schätze denn bekommt.
"Ware" in diesem Sinne ist dies eben nicht - und so wird dies auch kein Webshop oder mein Blog eine Plattform einen Warenkorb.


Doch eines hatte ich immer vergessen.
Eine Frage zum Text der anstehenden Veröffentlichung, die führte mir das vor Augen und plättete mich komplett.

"Was steht denn hinter den "Figuren",
die Du fertigst –
was sind die? 

Die sind ja nicht nur einfach Dekoration, nicht nur schön-schön, die sind ja genau ausgewählt, sonst würdest Du ja alles Mögliche aus Deiner Masse herstellen?"

Da war ich war platt. Aber so völlig. 
Für mich war die Antwort auf das, was die Frau mich da fragte, so derart selbstverständlich, dass ich das tatsächlich nie in Worte fasste –
weil meine Skulpturen ja für sich sprachen. 
Eigentlich.
Und ich war ehrlich dankbar für diese Frage.

Die Antwort  ist:

Ja.

Natürlich soll das nicht nur "Dekoratives im passenden antiken Outfit" sein!

Und so sind diese Skulptur-Motive auch ganz besonders ausgewählt.

Da stehen so viele verschmolzene Gedanken hinter all den Mühen und der vielen Liebe, die ich in sie stecke.

Antikes von der Zeit Verwandeltes und Natur würden sonst ausschließlich um mich sein. Und Kunst von anderen Künstlern, wenn ich es mir denn leisten könnte.

Doch all meine Gedanken über die Symbolik dahinter, die hatte ich tatsächlich nie mitgeteilt!



Mein  geflügeltesHerz 
kam in diese Welt über den Gedanken, dass das Herz der Leitstern des Handelns sein sollte. Und wir, wenn wir etwas tun, es mit Kraft, Leidenschaft und auch Tapferkeit tun sollten.

Es sich eben nicht leicht zu machen im Mainstream, kein bequemes Schaf in der Herde zu sein.



Das Elfenherz  
ist hierbei etwas ganz Besonderes.
 Es symbolisiert für mich den festen Glauben, dass die Phantasie eines unserer größten Geschenke ist, das wir geschenkt bekamen...
und viel zu sehr belächelt und kleingehalten wird in unserer doch so gefühlsverarmten und so kulturverbissenen Gesellschaft.
Der Glaube an Wunder, den habe ich mir tatsächlich in aller unschuldigen Naivität bewahrt. Daran, dass Phantasie etwas Magisches Unbenennbares anzieht.

Auch wenn ich in diesem Leben ordentlich eins auf die Mütze bekam. Nicht nur einmal - und zwar sehr sehr schlimm.
Es ist wohl meinem absolut unbeugbaren Trotz zu verdanken, dass ich trotzdem nicht abrücke.




Ein Füllhorn  des Glücks mit den Flammen des Schicksals,
die vergangenes Unheil verbrennen, wenn man sich nur dafür entscheidet, zu geben und zu helfen, anstatt sich zu bedauern. Eigentlich mein Lieblingsgedanke.



Ein Feenkelch ,
so wunderschön und umarmt und beschützt von Engelsschwingen gleich einem Kokon.

Er ist wohl die magischste, die märchenhafteste Skulptur in Méas Welt. 
Nicht nur der Gedanke an uns wie eine Raupe, die geschützt darin zum Schmetterling wird, ist hier verkörpert. Vielmehr hilft uns der Kelch der Erkenntnis dabei, uns zu entfalten.




Schwingen... um nie aufzugeben.
Sich aufzuschwingen und auch in Verbindung zu treten mit einer Welt, in der MAN nicht macht, was MAN so tut.
Will heißen, zu versuchen, immer wieder die Vogelperspektive (ich nenne es Marsmännchenperspektive) einzunehmen wie ein noch völlig naives neugeborenes ungeprägtes (!) Wesen, um zu gucken, wie man/frau eigentlich leben sollte. Was man/frau konsequent unterstützen oder boykottieren sollte. Hierzu gehört für mich als Grundvoraussetzung auch das Ausmisten und Reduzieren - damit man auch möglichst hoch kommt ohne all den bindenden Ballast! Je weniger Überflüssiges einen bindet, desto besser der Durch-/Überblick, nüchwahr?

Das Wort des Banners "Believe",
nun das spricht für sich.
Da habe ich es in Sprache gefasst, und es steht für mich für das Vertrauen in die Verbindung zu einem höheren Wesen in uns,  das uns beisteht, die Aufgaben auf unserem Weg zu meistern.


Die Krone
Sich selbst hoch schätzen.
Schließlich sind wir ein Geschenk, das uns gegeben wurde, mit dem wir handeln, fühlen und denken können!!! 
Da soll man/frau sich auch daran freuen!

Und wenn wir fallen, oder uns ein Bein gestellt wird, aufstehen, die Krone wieder aufsetzen, richten und weitergehen!
Den sinngleichen Spruch "Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist", na, das Symbol nahm ich lieber nicht ;), n´est-ce pas?



Kurz gesagt, Sie ist für mich aktueller denn je - und nicht zuletzt steht dahinter die Befreiung von all diesem Religionswahn!!!
Machen sie alle Krieg im Namen Gottes (dem wird es vielleicht schon schlecht sein! Kotzeübel!) anstatt aufzuforsten wie die Weltmeister und Ackerland zu bewahren, diese Vollpfosten! Um die Schöpfung zu retten, die uns geschenkt wurde!
Und/oder sie nutzen ihre "Bildung", andere Länder auszubeuten und sich dann auch noch reich zu geizen...

Somit zur Symbolik

Auf dem kleinen Banner unter dem Stein der berühmte Schriftzug Liberté - vive la revolution! 

Oben das kleine Glasflittersternchen, die Erkenntnis. Damit wir immer wieder daran arbeiten, dass uns ein Licht aufgehe... ;) und wir hinterfragen.

Rechts und links angedeutete Flügelchen - wieder das Motiv der Freiheit, die uns auf Schwingen trägt.

- Die Strahlen in Anlehnung an die Freiheitsstatue, aber nur fünf, nicht sieben, da ich die Kontinente als fünf sehe.

- Die Dornen an den Strahlenspitzen - seid wehrhaft, tretet ein für die Freiheit!

Die offenen Herzen
Trauer und Leere -
beraubt worden zu sein vom Schicksal, einen liebsten Menschen verloren zu haben, oder in seiner Liebe, die man so sehr gab, betrogen worden zu sein - das gehört dazu.

Doch es ist nichts Schlimmes an sich, denn es schafft Raum für neue Türen, durch die wir gehen sollen und uns lösen, um nicht zu lange am Schmerz festzuhalten. 
Das Leben formt uns und macht unsere Seelen hierdurch tiefer.
So ist das Herz so, wie es ist, wunderschön, wie eine Schote aus der Natur,
aber auch, wenn wir es schmücken und neu befüllen, dann steht dies für ein bewusstes Annehmen des Schmerzes und ein gleichzeitiges Heilen.
Es ist ausnahmslos das Symbol, unsere Tapferkeit an uns zu lieben. 

 

Ja, das sind sie, die kleinen Statements, die meine Kerlchen mit ihrer ihnen eigenen Bildsprache in die Welt zu tragen versuchen.
Doch auch bei den Projekten mit den großen Schwingen steht dies dahinter.

Und wenn dann ein geflügeltes Herz auf einer großen Engelsschwinge liegt, die einen Spiegel umrahmt, 
dann gibt das aber Bedeutung, oh ja :)!
Und nicht nur für den, der in den Spiegel sieht.
Für mich ist es eine Erinnerung, ein Aufruf und eine Ermutigung, jeden Tag!


Und dann höre ich, "Méa, mach doch mal ne große Blüte aus Pappmaché, grad sind Rosen doch wieder so in, zu Ostern, und mach doch mal ne venezianische Maske."
Nun versteht Ihr mich sicher, wenn ich da NEIN sage. Ich mache nix nach.
Wenn ich etwas mache, dann anders und ganz eigen und mit SYMBOLIK.
Ich mache nicht mal einfach so etwas, nur dass ich wieder was Neues vorzuzeigen oder zu verkaufen hätte.
Und wenn es eine Rose von mir zu Valentin gibt, dann gaaaanz anders und mit so vielen Gedanken dahinter... Ja, ich habe da in der Tat so etwas. Doch da die Symbolik noch zu flach ist, hab ich es eben (leise weinend) noch NICHT herausgegeben.
Es muss warten... bis es richtig ist.

"Méa, aber Du würdest das doch gut verkaufen."
Würde ich. Ja. Und mich dazu.
Versteht mich nicht falsch, gerne gehe ich auf Wünsche ein - so gerne, um eine Freude zu machen. Wie zum Beispiel Wandornamente, die ich nach so lieber Anfrage fertigte.
Aber das ist nicht Méas Welt, weil das für mich eben keine Symbolik hat. Das nehme ich daher nicht in meine Kollektion auf.
Es soll doch aus meiner ganz und gar eigenen Welt kommen - zu Euch.
Einer Welt, in der Blüten, die abgefallen sind, ruhig eine Zeit lang wie kleine Verbindungen zur Anderwelt am Boden liegen bleiben dürfen...


"Du bist aber stur - bist nicht so ganz von dieser Welt, ha?" 
Stimmt.
Bin ich eben kauzig. Ja.
Nur so aber geht das. Ich mag es eben magisch.
Ich hoffe, Ihr seht es mir nach. 
Ich kaufe nicht ein und verkaufe. Wie gesagt, ich stelle selbst her
Mit der ganzen Méa sozusagen.
Und das ist ganz schön SCHWER!

Und ich werde auch nicht meine Entwürfe verkaufen und in Asien fertigen lassen, 
wie mir angeboten wurde! 
Die dann in "light-Version" verfremdet irgendwo für irgendwen den Markt bevölkern!
Am Ende in Kinderarbeit, wie so manche "supergünstige" Preise eben hierauf beruhen.
"Alle Großen machen das halt so".
Na, dann bleibe ich eben klein.
So.

Vielleicht nehme ich das alles viel zu wichtig.
Aber vielleicht kann ich deshalb auch ein bescheidenes Leben davon leben. Weil das hier alles echt ist.
Weil hinter der Symbolik ein echtes Leben mit vielen Erfahrungen steht - und echte tiefe Gefühle.

Und wie Wikipedia so schön sagt, ein Symbol ist ein Bedeutungsträger, der mit einer bestimmten Vorstellung verbunden ist. 
Und die soll nicht einfach nur der Kommerz sein. 
Sonst wird es nicht gut. Sonst ist es kein Geschenk, das wir uns gegenseitig geben.
Das ist es ja, was mich antreibt - und ich habe dies schließlich ALLES allein aus der Taufe gehoben. Vom Material über den Entwurf bis zur Umsetzung.

Ne, ich bleibe echt.
Und nun kann ich die Überschrift beantworten:
Was hinter Méas Welt steht - bin ich. 

Königliches Ehrenwort.

 
Eure Méa, der Kauz


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.