Samstag, März 11, 2017

Märzrappel mit Lavendelseele

Der März ist ein Keimling


Heute Nacht ist er endlich da, 
der Lenzmond.
Der erste Frühlingsvollmond ist gekommen!

Der März wird nun endgültig zum Keimling.
Magisch angezogen vom wieder höheren Stand der Sonne und ihrer gewachsenen Macht,
durchbricht er die dunkle Erde -
und wir mit ihm.
Oh ja, nun nichts wie ganz hinaus aus dem Dunkel, 
hinauf, hinauf uuuuund ... durch - ins Licht!
Wir packen es wieder an.

War es je so schön?

Dass der "März" der Römer vom Kriegsgott Mars kommt, 
vom Aufstellen der Heere in neuer Energie, ach, das ist eigentlich so gar nicht meine Welt.
Außer, dass ein Die-Erde-Durchbrechen eines Keimlings
und das auch noch mit dem Kopf !), 
sicherlich ordentlich Kampfeskraft und –willen erfordert.
Schon gar, weil ja "der Frühling" gänzlich erst mit der Tages- und Nachtgleiche am 20. beginnen wird.
Bei uns.

In der Provençe blühen jetzt schon die Mandel- und die Kirschbäume.
Doch wir, wir sind doch ein ganzes Stück weiter nördlich.
Dafür haben wir aber jetzt die Vorfreude darauf -
wenn wir sie uns nicht nehmen ;)


Denn ist es draußen auch manches Mal noch ziemlich unwirtlich,
ist es doch schon so herrlich hell im Stübchen.
Ach, wie ich jetzt oft willkommen geheißen werde, 
komme ich heim... 
Das ist so schöööön!
Ja, nun ist es anders
Die Farben scheinen nun wieder "aufzutauchen"!
Der Schrank war in letzter Zeit scheinbar so grau.... Doch nun nicht mehr.



Das erste Märzlicht...


Einen Anwalt für den März!

Ach, der arme arme März!
Jedes Jahr hört er es wieder.
"Hach, der Früüüühling ist da... aber warum eigentlich immer noch so kalt? 
Es ist doch Früüüühling, wo ist Wärme, der Picknick-Korb, die Osterdeko...???..."
Keiner macht sich einen Kopf, wie sich der arme März, sprich Lenz, DA fühlen muss.

Da kommt er freudig daher mit seinem Wunder, 
dass sich unser Planet mit seiner Nordhälfte wieder der Sonne zuneigt, 
ja, dass wir sie wieder höher und höher am Himmel sehen, 
so viele Stunden -
an sich schon SOLCH ein Ereignis!
Das ziiiieht die Keimlinge hinauf, schiebt die Sprossen aus den Zwiebeln durch die Erdendecke,
lässt die Knospen schwellen für den nächsten Vollmond 
(das ist dann übrigens der Mond der Blätter, hachzzz...)
huiii, da ist solch Großes im Gange!

Doch anstatt sich nun alle freuen würden über eben diesen Umschwung der dunklen in die helle Zeit, was geschieht da?
Ach, anstatt sich auszudenken, wie man DAS feiern könnte,
wie es früher getan wurde -
da wird auch noch allseits gemosert!

"A... aber... Ich bin doch zum Großteil der Vorfrühling?", wird der arme Lenz dann denken und die Welt nicht mehr verstehen.
"Ich bringe doch wie jedes Jahr das Licht? 
Und dann ist der Tag bald auch noch länger als die Nacht? 
Ich mache doch meine Aufgabe so gut?"

Wenn wir so ungeduldig mit ihm sind 
in diesem allgemein üblichen "Wäääh-ist-ja-immer-noch-nicht-richtig-Frühling-Gejammere",
gehen wir dem Lenz am Ende noch mächtig auf den Keks?
Dann macht er sich glatt noch vom Acker?
Oi!

Unsere Ungeduld, diese allseitige Unzufriedenheit,
zeigt das nicht auch, wie wir selbst in uns sind?
Ungeduldig und ungnädig mit uns selbst?
Anstelle mit uns so glücklich zu sein, pushen wir uns immer nur weiter und sind unzufrieden mit uns selbst.

Da ist es wieder - der Frühling sozusagen das Geschenk, das alle schon vorher auspacken wollen. 
Nachdem sie das März-Licht ausgepackt haben und es nun achtlos liegen lassen...
Man sieht schon deutlich,
alles ist pushy-pushy, busy-busy, kaum einer kann noch warten,
alle Geschenke SOFORT her,
aufreißen,
 und dann das nächste, und nächsten Monat ist am besten schon Sommer...
Uff.

Ach, ich mache da nicht mehr mit.
Schließlich wohnen wir eben in diesen Breiten- und Längengraden.
Wollen wir nicht stattdessen unser Erleben auf genau das wundervolle Märzenlicht 
 lenken?
Ja, ich will mich ordentlich freuen an der Besonderheit dieser Tage,
es mir nicht nehmen lassen.
Nich spektakulääär genug?
Reicht nicht mehr in unserer Welt?
Ist an sich kein Wunder mehr?
Geht uns kein Licht mehr auf?
Oh, doch.

So will die Natur in uns eben auch liebgehabt werden.
Und der März auch - so, wie er ist.


Ach, wenn erst meine Sternmagnolien aufblühen..., das wird so schön...



Märzrappel


Ja, uns ging ein März-Licht auf, und die Freude daran feiern wir hier!
Das wäre sonst ja nicht königlich.
Es ist wie ein Auftauchen!
Das schöne Licht!
Dieses Licht macht mich maaalen!!!
Ich sehe nun wieder Farbnuancen, die ich so so lange nicht sehen konnte.
 Oder ist es eher ein Spüren der Farben? 

Und am größten ist meine Freude über die Energie,
die mich nun wieder packt,
ahhh, die werde ich aber nutzen und ganz fröhlich mit ihr sein!

Und, nach all dem Ausmisten-Putzen-innen-wie-außen-Gedönz
 ist er wieder dran,
mein märztypischer Rappel!
Ja, tatsächlich, ich „märzle“,
und diesmal bin ich damit verdammt pünktlich dran.
Bis gerade noch war mir dieser Anblick so viel wohltuender als das ganze knallbunte "Oster-Gemüse" allerorten und im Netz - doch...



... plötzlich... kam der Rappel über mich!

Ja, 
Ich, Königin, ziehe mit Werkzeug, vor allem mit Spachtel und Pinsel "in die edle Schlacht“.
YESSS!!!
Nicht nur Keimlein und Sprießendes wird uns diesen Monat zunehmend glücklich machen...

So keimt selbst unser Rahmen bereits dem Licht entgegen, hihi.
Ja, der ist wie geplant gewachsen:


"Rahmenkeimling" ;)


Erst mit Leisten aufgestockt,
dann "Einsatz Zaubermasse"...



Nun stimmen die Proportionen! 
Wie schön :)

Durchgetrocknet war dann nur noch das steinharte Gewerk ordentlich zu schleifen, nochmals ein wenig auszubessern und zu patinieren.



Voilá

Im April wird hier die Scheibe eingesetzt und es geht ans Versilbern eines "antiken Spiegels, der keiner ist" ... oiiii

Oh ja, der Märzrappel!
Letztes Jahr hatte der uns so schlimm gepackt, haben wir hier doch sogar die ganze Küche gerockt und eine abgehängte Decke weggedonnert!
Hier der Link, falls Ihr noch einmal gucken mögt.
Das Ergebnis war so gut, dass die Wände so bleiben werden, 
und so habe ich diesmal auch keinen Wänderappel, 
sondern einen Schrankrappel bekommen!




Dies Bild hier löste den aktuellen Rappel aus:
Märzlicht auf langweiligster Ödnis!


Es wirkt irgendwie schon schön, stimmig... doch... irgendwie passte dies so gar nicht mehr,
fand ich.
Ein Anstrich aus den Sixties... Irgendwie doch sehr nüchtern und ohne Tiefen und Strahlkraft.
Hm. Das war zudem so gar nicht "provençelig", wie ich es doch so sehr mag.

Nein, dem Spind sollte neue Ehre zuteil werden, so praktisch und geräumig wie er ist, 
dieser nette Kerl mit dem hübschen "Vintage-Gesicht".
Ein neues Kleid würde dem hier so gut tun.
Und meine Austern auf dem Schrank dann viel passender zur Geltung bringen, höhö...

Ich hatte zudem ja noch diese alten Bilder,
die mich farblich nun schwerstens inspirierten...





Das würde sich dann auch viel besser zum Übrigen einfügen...



Ein ganz klein wenig Magnolienblüte mit einer Prise durchgeschossenem Lavendelfeld stellte ich mir da vor? 
Als hätte das blassblaue Schränklein kurz die Sonne der Provençe abbekommen? 
Ja, so wollte ich´s machen.
Los geht´s!

Nochmal das VORHER:


Grundieren... und schon ein wenig spielen...



Dunkle Akzente setzen...


Ja, der braucht noch, ist ja kein wirklich altes Holz, der hier hat wahrscheinlich nur 60 Jahre auf dem Buckel.
Er braucht noch Struktur.

Auf der Türe hier mache ich schon gute Fortschritte...
(Die Techniken mit meinem Naturharzöllack habe ich ja schon ausführlich beschrieben in meinen knapp drei Jahren Bloggerlebens - sie ließen mich nie im Stich, auch nicht auf relativ glattem neuen Holz. Es ist jedesmal wie Zauberei für mich; als sehe ich der Zeit im Raffer zu)



Und so male ich weiter an meinem Bild von "meiner Provençeküche", 
den kleinen Stellen Magnolienblüte und "durchgeschossenem Lavendel" ;)

Als sei an manchen Stellen der Lack ab und zeige eine Lavendelseele...



Hier fehlte noch der letzte Schritt. Zu platt, zu aufgemalt:






Noch ist er "sehr angemalt", doch nun kommt noch der Schliff für eine popo-glatte, gut wischbare Fläche im Seidenglanz...
Hui, das macht SPASS!

Ja, bin wieder mittendrin, die letzten Ecklein auch noch provençelig zu bekommen. 
Und ich fühle mich hier jetzt schon glatt wie im Urlaub ;)

Ist Streichen nicht ohnehin das beste Recylinc ever???
Mit wenig Aufwand, materiell wie sonstig,
schwupps, ein wenig Farbe, und man hat ein völlig neues Möbel
oder glatt eine ganz neue kleine Welt geschaffen.
Und vieles Gutes und Wertiges kann dann bleiben und muss nicht auf den Müll,
wie man heutzutage doch so gerne verfährt...


Im nächsten Post gibt es einige Nachhers, 
ich sag´s Euch, diesmal hat es mich schwer gepackt!
Bis zum 20. noch, der Tages- und Nachgleiche, werde ich diese Zeit mit solcherart streichfreudigen Umtrieben feiern!

Neue Schwingen sind zu streichen und auch der neue Spiegel, der fertig wurde... huiiii!



Und ich will doch auch die olle Küchenreling umgestalten, das Grau hat so gegilbt und war nie richtig schön... und... 
Ja, ich muss jetzt wirklich mal aufhören mit dem Tippen, her mit den Pinseln!!!


Geht es Euch auch so?
Habt Ihr auch immer diesen Streich-Rappel im März?
Viel viel Spaß dabei,
falls Ihr den auch bekommen habt - bei diesem Wunderlicht...

Eure Méa,
rappeliger Licht-Keimling der anderen Art ;))

Post Postum: Während ich das schrieb, wurde all dies plötzlich begleitet von einem gar wunderbaren Geräusch - 
dem zersplitternder Fliesen!
Yeiii, ich habe den König angesteckt, der hat nun auch den Rappel bekommen!
Es riecht nach frischem Verputz!
Oiii, ich brauch ´nen groooßen Wandpinsel!
Werde berichten :) 


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 

DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.
BEIM TEILEN UND FÜR INSTAGRAM ECT., SEID SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.
DANKE :)
Please be so kind: Sharing on Instagram is a pleasure - but please mention the source :) Thank you.

Kommentare:

  1. Liebe Méa,ich finde Deine Märzbetrachtungen so schön.Sie zeigen auf was wirklich ist und nicht was wir als Konsumenten sehen sollen.
    Es ist alles viel einfacher und natürlicher und dabei so wunderbar.
    Ich bewundere Dich für Deine Energie,die Dich einfach loslegen lässt.Mich hält irgend etwas immer fest,wie eine angezogene Handbremse.Aber wie heisst es doch:
    "Wenn die Seele bereit ist,sind die Dinge es auch."
    Noch kann ich mich damit trösten...
    Eines Deiner Bilder vom Spint muss ich immer wieder anschauen und weiss nicht warum.So geht es mir manchmal,seltsam.
    Es ist das dritte Bild in der Reihe,auf dem der obere Teil der Tür und das Scharnier zu sehen sind und so eine kreisrunde Delle im lackierten Holz.
    Ich bin wahrscheinlich etwas wunderlich,aber egal.
    Liebe Grüsse ins fleissige,emsige Königreich die Bauke aus F in H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Baukelein, gar nicht wunderlich, ich mag solche Fotos auch so gerne gucken. Da guckt Seele aus dem Holz, jawohl :)
      Nach der inneren Januararbeit und auch der Februararbeit (weißt schon, Wurzelfresser), gehe ich hier ab wie ein Zäpfchen. Hättest mich heute mal sehen sollen, ich merke den Vollmond, glaub ich, hihi
      Aber Du, Januar ist ja, sich das Ziel vorstellen, wie man sein bzw. werden möchte, dieses Jahr. Sich fühlen will. Egal, ob nun "realistisch" oder nicht. Ganz oft, bis es klar da ist. Und im Februar dann, Wurzelarbeit: Welche Bewertungen machen mich klein, nehmen mir Kraft (immer schön fragen: "PÖÖÖ, und wer bitte sagt das? Vielleicht stimmt´s gar nicht!) - dann müsste es mit dem Märzeln klappen. Vielleicht hast Du noch nen Wurzelfresser.
      Baukelein, ich drüüüück Dich ganz fest und hoffe, der Frühlingsvollmond packt Dich noch, und huiii, geht´s ab :))) Deine Méa

      Löschen
  2. Oh yes the March full moon, I am rejoicing in its illumination of Spring! Méa your light in the kingdom has changed with the rebirth of an early Spring. Always love a visit to your posts, spring cleaning in Philadelphia and you will like this "reducing".
    Hugs my friend!
    xoxo,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oi, changes in the rowhome-cobblestone-world?? Can´t wait to see the reducing, it changes sooo much, just a little and then chainreactions happen :)) Many many huggies to you, my wonderful Vera, thank you for all your support and encouragement, your friend Méa

      Löschen
  3. Liebe Méa,

    Deine Energie ist richtig inspirierend :-) ! Der Schrank ist wunderschön, ich bewundere immer, was Du aus den Dingen herausholst.

    Mich zieht es zur Zeit eher nach draußen, entweder zum laufen oder in den Garten. Ich hab schon seit zwei Wochen so einen Rappel. Die kleinen Frühblüher schieben sich durch eine Decke aus Blättern und Moos und ich wollte immer gucken, was darunter so abgeht. Vorletzte Woche wurde ich dabei noch durch Regen aufgehalten, oft war es zu kalt und die Hände wurden schon nach wenigen Minuten taub, zweimal hat mich plötzlicher Hagel verscheucht. Aber wer wäre ich denn, wenn ich da aufgeben würde :-). Gestern habe ich bei schönem Frühlingswetter das restliche Moos von den Vorgartenbeeten gezogen und so viele kleine Wunder darunter gefunden, die jetzt richtig ans Licht können.

    Ja, ich fühle mich ein bisschen ertappt, ich wünsche mir auch manchmal etwas mehr Wärme, wenn ich von den Südlichtern was von über 14 Grad lese. So warm ist es hier noch lange nicht. Aber dann mache ich mir wieder klar, warum ich den Norden so liebe und warum ich so gerne hier lebe. Dann fällt es mir wieder leicht, denn da gehören Wetter und Klima einfach dazu.

    Heute hatte ich auf einmal das Bedürfnis, den Frühling - meteorologisch ist er ja schon seit dem 1.3. da :-) - auch ins Haus einziehen zu lassen und habe gründlich geputzt und den Sofakissen ihr Frühlingskleid angezogen. Die plüschigen Flauschis dürfen sich jetzt erstmal ausruhen. Das Küchensofa hat auch wieder den hellen Überwurf an.

    Der Ofen ist trotzdem an, heute Nacht hat es gefroren. Aber das gehört ja zum Vorfrühling dazu in unseren Breiten. Die ganzen Ostersachen finde ich auch wieder befremdlich. Das ist doch noch Wochen hin bis Ostern ! Ich kapiere wirklich nicht, was das immer soll. Naja, ich beachte es einfach nicht weiter.

    Streich- und Schleifprojekte hätte ich auch noch, aber die ruhen gerade.


    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, die kleinen Kerlchen im Garten, ja, diese Schlümpfe, die sich nach oben strecken... hachh... da geht einem das Herz auf, ne? Aber brauchen die nicht noch die Hutbedeckung, also den Mulch? Nicht, dass es zu früh ist, sie zu befreien? Ich hab ja nur ein Balkönchen, kann da nicht mitreden...
      Und wenn ich es mir leisten könnte, schwupps, ich wäre weg und würde in LaRochelle oder Neuseeland leben, ich müsste nicht im kalten Lande sein. Aber nu bin ich nu mal hier und mache ein Fest draus, hihi.
      Den Pinsel aus der Hand legen? Haushalt? Kinder, Nachhilfe ect? Macht mich rammdösig, ich will PINSELN... Bin völlig streichrappelig. Habe Wände gestrichen (im ganz kleinen Klöchen, da sind die Fliesen wechhhh, juhuuu), hbedie Reling in der Küche gestrichen... ich bin nicht mehr zu stoppen...
      Dass ich die Farben nun wieder sehen kann, ich meine, so RICHTIG, das macht mich ganz high :)))
      Birgit, fröhliches Pflanzeln, ich mache nächste Woche das Balkönchen flott... und streiche die Bank, den Tisch... hahaha. Alles Liebe Dir, Deine völlig verstrichene Méa

      Löschen
  4. Ist der Vollmond gestern Nacht nicht der Wahnsinn gewesen? Normalerweise wenn ich abends (22 Uhr) von der Arbeit komme, hab ich imme rne kleine Taschenlampe im Täschchen, weil ich da wo mein Auto im hintersten Gartenende kein Licht hab und bis zum Haus sonst über alle möglichen Büsche stürze, aber gesten.... Taghell wahnsinnig wie das geleuchtet hat. Aber bittelkalt heute Nacht und Nebel ohne Ende sogar jetzt noch. Ja der Frühling kommt gerannt und so bisschen kalt gehört ja noch dazu. Ich für meinen Teil will ja nie Frühlingsblüher im Haus, gibts bei mir prinzipiell nicht. Primeln, Narzissen und Tulpen blühen halt dann wenns die Natur vorgesehen hat und nicht schon im fastnoch Winter. Draußen blühen jetzt die Schneeglöckchen und die Krokusse und der Rest hat noch ein paar Wochen Zeit.
    Mealein dein Tatendrang ist ja unglaublich, schön wie du dich immer wieder neu entdeckst und es dir schön machst.
    ich drück dich ganz fest... deine Anja Märzenkind :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anja, kannste lachen: Ich Depp gehe des Mitternächtens auf Klöchen, ne, und taper dann völlig blöde wieder zu Bett - ans Katerle streicheln gerade noch gedacht - und den VOLLMOND VERGESSEN!!! Oiii, hab ich mich über mich geärgert am nächsten Morgen.
      Aber wie mystisch das bei DIR gewesen sein muss! Wie g...! Und dann noch nebulös, hach... ganz meins...
      Über das, was Du zu den Frühblühern sagtest, musste ich herzhaft lachen. Einen allerinnigsten Drücker Dir, Deine Méa

      Löschen
  5. Liebe Mèa,
    letzte Nacht stand ich am Fenster und hab mich vom Mond verzaubern lassen.
    Er hing in den Zweigen der alten Eiche. Feen und Elfen spielten mit seinen Strahlen.
    Alles war verwunschen. Eine Nacht voller Magie.
    Und an wen habe ich Gedacht,als ich den Lenzmond sah? An Dich.
    Nun will der Lenz uns grüßen......
    Hab es SCHÖN und eine himmlische Umarmung, Deine Anne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhhh, an mich??? Ach, Engelchen, ich schniefe hier ein Tränchen weg...
      Och, Du Süße...
      Vielleicht mischt sich ja zu den Elfen noch ein schnuckeliger Vampir? So ein schlimmer dunkler bad boy, der uns beißt, höhöööö.
      Mein Annelein, lass Dich beknuddeln, Du Liebe, einen einfach wundervollen Rutsch hin zur Tages- und Nachtgleiche, mein Englein, Deine Méa

      Löschen
    2. Mèa, Du bist aber eine Wilde.
      Aber ich glaube, wir hätten SPAß.
      Werde heute Nacht, wieder am Fenster stehen.
      Bin gespannt. Schlummer sanft.Deine Anne

      Löschen
  6. Es ist immer wieder ein Erlebnis, durch deine Wohnung mitgenommen zu werden, Méa! Märzrappel... grins!Das wach werdende Licht reißt einen aber auch so was von mit, auch wenn es sich genau genommen um Vorfrühling handelt. Die "Rösslein" hat aber auch der "Bauer" im Märzen nicht mehr drinnen lassen wollen und wie im bekannten Lied ebenfalls losgelegt. Und diesmal haben wir ja auch das Glück, dass kein Schnee mehr liegt und die Temperaturen einen aus dem Winterschlaf wecken. Bei uns wird auch fleißig gewerkelt und bezugsfertig gemacht. Da kamen mir deine Möbelaufarbeitungsideen sehr recht, denn auf dem Speicher schlummern bei uns noch die Sperrmüllfunde vom letzten und vorletzten Jahr, die ebenfalls eine Veränderungskur haben möchten. Mit Freude und Ideenmotivation wird das jetzt in Angriff genommen.
    Liebe Grüße von mir, die auch im Märzrappel steckt!
    Solveig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, aber der Bauer ist ja auch edelhart, der säht ja auch ganz früh schon das Wintergetreide-Zeugens aus... Insofern, heute wehte bei strahlender Sonne ein derartiger Bibberwind... Vorfrühling... definitiv ;) Und Streichen ist es jetzt einfach, später viiiiel zu schön draußen, und die Temperaturen reichen nun ja schon für ausgiebiges Lüften... Ich hab ja keinen Hof... seufz. Nur Bonsaibalkon... jajaja
      Auf fröhlichstes Rappeln, liebe Solveig, meine Güte, bei euch geht´s so schön weiter :)) Deine Méa

      Löschen
  7. Den Spind mochte ich so gerne, wie er war, nun … als ich die Bilder mit Lavendelkiste sah, bohhh da habe ich was begriffen, ja!
    Méa, du hattest Recht. Er war vorher tot und erst mit der Lavendelmagnolie hast du ihm ein neues Leben eingehaucht. Das Blaugraue vorher, was nicht mehr lebendig war, war der Humus des Herbstes. Und aus diesem Humus, aus dem fruchtbaren Boden schießen kleine Magnolienblümchen empor, um mit deinem Pinsel, gleichsam einem Zauberstab sich in einem Lavendelmagnolienfeld zu verwandeln.
    Die Austernkiste oben drauf samt Topf und wenn das Ganze nicht eine Erneuerung ist,
    im Sinne von Frühling, dann kann es nur ein Photo aus euren Sommerhäuschen
    in der Provençe sein, hihi.
    Da wart ihr doch vor kurzem, oder :))
    Wie auch immer, Provençe oder Hamburg, unprätentiös archaisch fühlt sich gut an:))
    Ich drück dich und auf bald, deine Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, er hat mir auch irgendwie so gefallen... und dann plötzlich ist seine Umgebung so viel schöner geworden, da fiel er echt ab. Und nun... HACHZZZZ... ist der so derart lebendig geworden, dass ich mir denke, ich war wohl regelrecht betriebsblind. Bin gespannt, was Du sagst, wenn Du ihn live siehst :)
      Hihi, und ja, unprätentiös archaisch mit der Frische des Neuen und der Würde des Alten. Das ist wirklich Atmosphäre, in der ich leben mag.
      Hab´s ganz fein, bis ganz denne, Deine Méa

      Löschen
    2. Und noch nen gaaaanz dicken Drücker, jaja :)

      Löschen
  8. Yep. Streichen IST ein wunderbares Upcycling! Man haucht Dingen neues Leben ein, lässt sie erblühen, verleiht ihnen eine Seele und neue Würde. Alles das, was dir bei deinem Schrank vortrefflich gelungen ist. BRAVO! War er vorher schon schön, so lebt er jetzt. Strahlt. Und scheint sich seiner neugewonnenen Schönheit durchaus bewusst zu sein! ;oD
    Und weisst du, was ich am re- und upcyceln so sehr liebe? Dieses Gefühl, das sich schon beim Tun einstellt. Diese Zufriedenheit und Freude. Und dieser Stolz, wenn man vor dem vollendeten Objekt steht und im Geiste vor Freude in die Hände klatscht! Diese Regung sucht mich immer wieder heim. Vor allem in der Küche, denn da steht mein geliebter alter Klosterschrank. Der, der mal lindgrün (ein grässliches Lindgrün!) gestrichen war. Der jetzt in weissen und grauen Schattierungen, mit einem neuen Guckfensterchen, hinterlegt mit Hasendraht, und aufschablonierten Worten ein ganz, ganz anderer ist. Und der mir immer wieder ein Lächeln entlockt. Ja, ich liebe ihn wirklich. Mit all seinen Rissen, Dellen und Kratzern. Sowas strahlt ein neues Möbelstück niemals aus!
    Aber einen Streichrappel hab ich grad gar nicht. Denn es ist ja so, dass es einfach nichts mehr zu streichen gibt. Alles ist richtig, so wie es soll. Und das fühlt sich verd..... gut an! ;oD Vielleicht, höchstens, werde ich das eine oder andere Stück mal wieder ein wenig patinieren. Aber wie heisst es so schön: Never say never! Also lasse ich doch am besten einfach alles offen.....
    Und wenn sich solche Tage wie heute offenbaren, dann schwebt die Seele in Balance. Der Frühling hat aujourd'hui zart an die Tür geklopft, mit Sonne und milden Temperaturen. Wir haben auf der Terrasse gesessen, ich nur in meinem leichten Kleidchen und barfuss. Haben Tee getrunken, Orangenkuchen (mmmhhh!!) genascht und das Leben einfach nur genossen. WAS will man eigentlich mehr?
    Natürlich wird es meteorologische "Rückschläge" geben. Aber damit rechne ich, und deshalb macht mir das auch nichts aus. Murren und Zetern bringt einfach nichts- die Natur geht bedächtig ihre Schritte. Und das ist gut so!
    Aber ich bin so oder so grade sehr beschwingt. Denn ich habe- ppssstttt!! - FERIEN. Hach...ist das herrlich! Und für kommende Woche ist so viel Sonne angesagt! Herrlich. Einfach herrlich.
    Habt einen wunderbaren Abend, Drüüücker und herzlichste Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, Hummele, wieder typisch Du, ach ist das gut. Ja, er weiß jetzt, dass er schön ist, ne? Ein wenig habe ich ihn noch hie und da bearbeitet, aber nur so ein wenig, und er fügt sich nun ganz stolz ein und murmelt etwas von der kleinen Provence ;)))
      An Deinen Schrank erinnere ich mich noch so gut - aber... nix mehr zu Streichen?? Huiiii, DAS glaube ich, werde ich so schnell nicht erleben.
      Balance, ja, diese Tage, die da nun kommen, doch nur Balance ist Stillstand, Unruhe und Aufbruch bewhrt uns davor, im Eigengrau zu verblassen. Wenn Augen ihren Mikrotremor nicht mehr machen, sieht Mensch nichts mehr, gar nix mehr, obwohl er ja eigentlich alles sieht - das ist mir solch eine Parallele zum Leben. Und mit der "Erkenntnis" lässt dich dann auch das regelrechte Spießrutenlaufen durch das Auf und Ab hinnehmen. Ob das MEINE Art Gelassenheit ist? Hm.
      Einfach nur genießen kann ich aber auch, nur, dieser Streichrappel IST für mich Teil davon. Ein wenig muss ich wohl immer rappeln.
      Alles Liebe Dir, Orangenkuchen, hmmm, klingt sooo gut, habe es wonnig fein, Hummelineleinchen udn lass Dich drücken, Deine Méa, die auch gerade Ferien hat

      Löschen
  9. P.S. ,und schön ist er geworden Dein Schrank.Vorher war er auch schön und würdevoll,aber jetzt lebt er und scheint etwas zu erzählen...
    Alles Liebe,Bauke aus F in H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, Baukelein, der brabbelt leise vor sich hin - ich glaube, es war tatsächlich Französisch... ;))

      Löschen
    2. Sicher, kann gar nicht anders sein !
      : ))) LG


      Löschen
  10. fleissige königs!! viel liebe lässt du deinem spind angedeien! er dankt es dir mit gemütlichkeit! :-)
    auf den spiegel der keiner ist bin ich gespannt!!!
    mich nerven auch diese nörgler - weisste ja. dauert gar nicht mehr lang da ist es ihnen wieder zu heiss! "der frühling war viieel zu schnell vorbei - määh" - ja - weil ihr sein erstes zartes kommen im märzen gar nicht gecheckt habt - ihr deppen! ts.
    für streichen is mir noch zu kalt. ich mach das ja möglichst immer draussen. aber ich hab den gartenrappel - jetzt wird gehölz frisiert, trockenmauern aufgerichtet, wege gebaut, kompost umgesetzt und gesiebt..... abgestorbenes vom letzten jahr hinweggeräumt - dabei hilft die lisbeth gern, das raschelt so schön :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, Beate, und ich bin erst gespannt - gerade wird die Schablone für die Glasscheibe hergestellt, meine Güte - wenn es nix wird, haben wir Geld ausgegeben für nix... oiiii.
      Bin schon einigermaßen nervös - doch drücken is nicht! Ne, ich trau mich...
      Ich stell mich Dich gerade mit der hilfreichen Lisbeth vor, da gibt es bestimmt so einiges zum Schmunzeln ;))
      Fröhliches Rappelig-Sein, es lebe das Leben, hab es herrlich umtriebig, Deine Méa

      Löschen
  11. Liebste Mea,
    du hast vollkommen recht. Lassen wir dem März seine Zeit. Ich genieße es, wenn alles langsam erwacht und ich jeden Tag etwas Neues entdecken kann.
    Schritt für Schritt die Farben ins neue Jahr begleiten zu dürfen, ist phänomenal. So wie du deinem Spind zarte Röte verliehen hast, zeigt wie meisterhaft du mit Pinsel und Farbe patinieren kannst. Du strotzt voller Ideen und Elan. Bin schon gespannt, wie dein Spiegelglas,unter deinen Fingern alt und ehrwürdig wird.
    Lass die Fliesen krachen, meine Liebe, genieße die Märzensonne mit provencalem Herzen.
    Herzliche Grüße und viele Drücker
    deine Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jou, haben´s krachen lassen, hach, war das schön!!! Fliesen futsch, yesss!
      Haben es beide nicht mehr aushalten können. Kamen uns immer vor wie in einem Krankenbad, so eins in einer Heilanstalt, vorne Türe, dann reingehen, Wasser füllt sich auf, ringsum Fliesen - hab ich mal im Fernsehen gesehen, uaaaaahhhh
      Und die Scheibe, die ist kein Spiegel, die ist nur Weißglas, ich versuche das zu Verspiegeln. Aus einer neuen Spiegelscheibe habe ich ja einst meinen so antik wirkenden Küchenspiegel gemacht, DAS war eine Arbeit - hat sich aber gelohnt... Nur diesmal habe ich etwas viel Wilderes vor, bin auch schon sehr gespannt, ob es was wird.
      Manuela, Du sensationelle Tagesmuddi, ich bin mal neugierig, was für Ideen nun bei Dir sprießen und keimen, vielen Dank für Deinen so lieben Besuch, hab es wundervoll und sei gedrückt, Deine Méa

      Löschen
  12. Huhu, na das war ja jetzt mein Thema und so perfekt getroffen...., das Licht, welches sich verändert, die Energie die einen treibt, die höher stehende Sonne, Du hast es sehr gut zusammengetragen und in Worte gehüllt! Ich rappele jetzt auch los ....durch meine Küche ;-).
    Mein kleiner Mann schläft und ich muss die Gunst der Stunde nutzen. Auch wenn die Sonne momentan ehr von draußen lockt, werde ich erst die Hausarbeit erledigen und heute nachmittag einen Sonnenplatz in einem nahe gelegen Schloß aufsuchen und meinen Kaffee dort mit einer Freundin und meinem Würmel genießen.
    Freue mich schon auf Deinen nächsten Post, diese sind ein wenig wie ein gutes Lehrbuch ;-).#
    Es grüßt Dich ganz lieb
    die Christin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oi, lehrbuchmäßig soll es aber nicht klingen - eher, wie etwas, das vergessen, ja verschüttet war, neu entdeckt und frisch genossen, hihi. Ja, Spaß soll es machen, uns ergreifen und den Alltag bereichern. Ich selbst habe die Monate bis zu den "schönen Monaten" immer als Quälerei und unnütz empfunden, nun habe ich gelernt, dass es im Leben darauf ankommt, "mit dem Regen zu tanzen". Ich lasse mir KEINEN Tag nehmen, und wenn er grau und kalt ist, erst recht nicht. Mit den kleinen Feiern freue ich mich über jeden Monat, verstehe ihn und begreife, warum es so sein muss - unsere Natur weiß, was sie macht. Es ist aber nicht so, dass ich nicht auch auswandern würde, Neuseeland sofort, jajaja, La Rochelle auch (nach intensiv-Sprachunterricht) aber es sind ja da auch gewisse finanzielle Grenzen, höhö. Und die Kiddis sind noch nicht aus dem Gröbsten raus. Uns so sehe ich eben hier das Schöne und tanze mit diesem "Tanzpartner", dass es besser nicht mehr geht.
      Genieße und rappel schön, so der kleine Mann es zulässt, liebe Christin, ach, wir MACHEN es uns schön und wonnig spezial, ne? Deine Méa

      Löschen
    2. Wie packst Du es nur immer so schön in Worte...., ich bin meistens zu kurz angebunden und gehe immer davon aus, der Rest versteht mich schon. Ja und Du hast auch recht!
      Lehrbuch nicht oberschulmäßig...., aber ja das Vergessene könnte ab und an mal in ein Schulbuch gehören!
      Dank Dir für Deinen Kommentar. Ja so recht bin ich noch nicht im Reinen mit dem Design, aber ich warte mal ab...., bis ich nicht mehr so angespannt der Sache gegenüber stehe...., dann sehe ich es von der Ferne mit anderen Augen. Das war jetzt eine ganz schöne Hau-Ruck-Aktion.
      Liebste Grüße
      Deine Christin

      Löschen
    3. Liebe Christin, ich habe beinahe drei Jahre rumgepopelt, bis es so war - und so ist es bei weitem noch nicht, wie es sein kann. Es ist, glaube ich, ein Prozess, der sich immer wieder angleicht, denn wir selbst werden ja auch immer wieder neu oder mehr zu dem, was wir sind.
      Viel Spaß dabei und JA: warum lernen unsere Kinder nicht mehr über die Naturzyklen - ich denke, die Lobby der Industrien hätte schwer was dagegen, Pharma-Fußball-Auto-Agrar-ect.-Lobby lebt ja von der Entfremdung... seufz... Und auf einen Abgeordneten kommen 20 von denen (oi!!!), da hätte ne Schulreform dieser Art keine Chance... nochmals seufz...

      Löschen
  13. OH Mea, so many foto's to aspire by. I love every inch of your home, I would love to be a guest just so I can snoop around and take in it charm and beauty.
    Spring is hear, we are getting an early tease, this March month we get a lot of wind, rain, and grey days, but we have had several days of warm weather. I started to reduce in my home, and the start of spring cleaning, but then I moved on to the studio garage, a place our cars take up space in. Today they were moved out and a lot of reducing took place. It feels so good to not only spring clean my home, but the garage studio as well.

    I am looking forward to creative months ahead. I am looking forward to more creative beauty here with you and your magical kingdom.

    Xx
    Your U.S.A California friend

    Dore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doré, such a sweet visit! Oh yes, the reducing as a basis to start creativity. Heavenly, everything in order, no fuss, no clutter, wings can unfold then :))), because it is THEIR space.
      All clutter just puts a weight on us to let uns drown.
      Spring cleaning is so helpful in many ways.
      I wish you wonderful days, my dear Doré, light and bright, let´s get started - your friend Méa

      Löschen
  14. Wow Mea, deine kreative Arbeit ist schon beeindruckend! Diese Fotos sprechen Bände und es wird einem bei keinem Foto und keinem Wort das du hier gepostet hast langweilig :) da sieht man und fühlt man, das viel Herz und Seele in dem steckt, was du tust! Bravo, grosses Kompliment! liebe Grüsse Mary

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, hab so vielen Dank! Das tut ja sooo gut :)) Es ist ja auch viel Liebe und Arbeit in so einem Post, da tut solch ein Kommi sooo gut.
      Mary, ich danke Dir, mein Morgen ist schön :)) Hab einen frühlingswonnigen Tag, die Méa

      Löschen
  15. Hey Mea :)
    Freut mich sehr das ich Dir so eine Freude gemacht habe :) dabei hab ich doch nur die Wahrheit geschrieben über Deine Wunderschöne Arbeit die du leistest... Ehrliche Arbeit (mit viel Engagement und liebe) wird auch ehrlich belohnt :) sei es durch Kommentare von Menschen die dies erkennen aber auch bestimmt durch die eigene Zufriedenheit die dadurch entsteht :)) Ich wünsche es Dir auf alle Fälle weiterhin!
    Liebe Grüsse Mary

    AntwortenLöschen