Sonntag, August 06, 2017

Man wird doch noch träumen dürfen...

August-Träume


Triumph einer alten Malve

Dieses so einfache Bild, ich habe es doch glatt so unperfekt und überbelichtet gelassen - 
weil es mein absolutes August-Bild ist.
Ich weiß nicht, ob das nur ich so sehe, weil ich das eben durch meine Vergangenheit so kenne - 
doch diese aufgeheizte Gasse... Kindheitsseligkeit für mich.
Obwohl oft die Sonne stach und die Hitze mir zusetzte. 
Doch das ist nicht mehr Teil meiner Erinnerung - 
meine malt mit goldenem Pinsel, und das ist durchaus gewollt :))
Das Schwitzen, der Durst, bis ich ENDLICH zuhause war, 
die vielen Mückenstiche und all der Tross an sonstigem "Ungemach", 
ach, das schert mich heute nicht mehr.

Aus der Zeit gefallen ist es mir, dieses Bild. 
Eine Stockrose die mit hoch erhobenen Malvengesichtern der unbarmherzigen Strahlung trotzt, als wäre es ihr ein Fest.
Ihre Wurzeln dagegen hat sie tief tief unter dem heißen Pflaster in kühlem Grund versenkt.
Dazu die Mauer, die ihre Steine in diesem typisch gleißenden Licht offenbart 
und von der Nähe des Menschen und einem Miteinander kündet.
Völlig unprätentiös dann noch die alte Regenrinne, die dort unten mündet.
 Kleine "Quelle" für das Erdreich darunter, eine Verbündete...



Ährenmond

Ende Juli war es mir, als sei ich endlich so richtig glücklich im Sommer angekommen -
und da war der Monat schon wieder vorbei.
Und nun ist er da, der August, der noch den Hochsommer atmet, 
während er den Spätsommer einleitet.
Sein Vollmond morgen am 07. ist der berühmte Ährenmond, 
weil die reifen Ähren des Erntesommer diesen Monat beherrschen.

Dieses Jahr konnten viele Bauern nicht rechtzeitig ernten - 
der heftige Starkregen hat es unmöglich gemacht.
Es war ein Sommer der Extreme.
Hier aber war alles noch in Ordnung.



Und nun? Was kommt nun noch? 
Noch ein paar wärmere Tage für den bisher doch ziemlich kühlen Norden,
ein paar Tage noch bis Sommerausklang?
Während im Süden alle unter der Hitze ächzten,
ist die Vegetation hier noch völlig hinterher.

Egal, wie es wird, im Sommer träume ich groß...
Ja, hineinlegen will ich mich in diese letzten hellen Sommertage, 
so hemmungslos, wie es nur geht -
wie diese pollentrunkene Biene.

Das hättet Ihr ´mal sehen sollen, ich sag´s Euch, 
wie die vollendet selig in diesem Kelch herumpurzelte! 
Es war eine Freude, ihr zuzusehen!



Sommertags-Träume

In ein paar Jahren wollen wir uns verändern.
Das hängt natürlich von den uns "erwachsenden" Kindern ab, 
doch wenn alles so klappt... 
wären wir Lübeck als erstem Schritt enorm zugetan. 
Erst einmal.
Und so lieben wir es, durch diese Gassen zu streichen und zu staunen, 
die nahe Meeresluft, die mir so gut tut, zu wittern 
und zu träumen...

Für den, der hier noch nicht war:
Unzählige historische Bauwerke sind hier erhalten, von kleinst bishin zu riesengroß, 
und die schiere MASSE, die ich so von keinem anderen deutschen historischen Ort kenne,
erscheint wie ein Wunder.
Stundenlang kann man durch die Gassen schlendern. 
Und die Gänglein zwischen den Häuschen, ach,
all die Tordurchlässe!
Oft zwergenniedrig führen sie zuhauf in verwunschene Innenhöfe, 
die wiederum Gassen und kleine Bauwerke beherbergen.
Und wieder und wieder taucht unverhofft eine Mauer auf, 
die Jahrtausende alt scheint...
Nur der Kern der Stadtinsel, der ist schlimm verunstaltet, 
doch den umrunden wir immer, als gäbe es ihn nicht ;)

Weltkulturerbe... Dom...
Sooo viele Kirchtürme, dass man sich die Augen reibt,
die Königin der Hanse -
und doch nicht so unerträglich clean oder chi-chi wie in Hamburg mancherorts.
Und habt keine Angst, ich habe gar nicht den Anspruch gehabt, Lübeck auf Fotos zu bannen -
das geht nämlich nicht!
Zu viel Seele hat dieses beinahe archaische Pflaster hier doch.

In wenigen Minuten bringt einen von hier der Linienbus an den Strand oder ins grüne, ländliche Umland mit Feldern und Wäldern.
Das Leben hier ist gelassener und wirkt nicht so... deutsch.




Doch das wundervollste ist und bleibt die Atmosphäre.
Der Atem der Geschichte -
merkt man genau auf, dann durchdringt einen dieses Gefühl, das manche vielleicht ein wenig unheimlich finden...
Nun, ich finde es herrlich!
Das ist genau meins!

Dazu noch so viel Natur, in den Gässchen oft gemächlich spazierende Katzen, 
oh, ich bin wirklich so gerne hier.
Immer wieder.
Ich kenne jede Gasse, ja, jede,
 und wie schon gesagt, die vielen Gänglein, die in Innenhöfen Historisches und oft Dörfliches beherbergen, 
machen es noch schöner,
während im Kontrast die zahlreichen riesenhaften, sakralen Bauten einen Ehrfurcht lehren.

Haus um Haus wird oder wurde hier gerettet.





Und das hier ist meine absolute Nummer Eins!:


  
Überhaupt haben es mir die kleinsteinigen uralten Gemäuer angetan...


Ja, es braucht oft nur solch einen Ausflug,
und wir träumen, was das Zeug hält,
leisten uns auch einmal ein Essen,
verschiedene Gerichte, die wir dann teilen und tauschen,
das wird dann abwechslungsreicher und vielfältiger für jeden...

Ja, im August träume ich groß -
und habe dann auch immer schöne neue Pläne für meine Skulpturen :)
Träumt Ihr auch so gerne im Sommer?

Habt es ganz fein und abenteuerlustig,
Ihr Lieben,

Eure Méa,

die Sommerträumerin,
die gerade zwei diiicke Füße hat -
habe ich doch Felder im Himmel gefunden und nun auch so schöne Ähren...
Doch dazu bald mehr :)



Für alle, die Interesse an meiner Ateliersarbeit haben 
und nicht die rechte Klickleiste* einsehen können:


link                                        link


Kontakt + pdf-Kataloge meiner Skulpturen, Spiegel und Schwingen gerne
unter le.roi-strauss@web.de

* In der rechten Leiste (über die Blogger-App zu sehen oder auf dem PC, leider nicht auf dem Handy ohne die App...)
 findet Ihr mit einem Klick
auch viele Vorher-Nachhers zur Wohnungsgestaltung, Techniken, die sich über die Jahre bewährt haben,
Aktuelles,
beliebte Posts, meine Pinnwände, Verweise auf andere Künstler und noch so einiges mehr...
Nicht zu vergessen: Den ehrenwerten Monsieur Honoré und andere Akteure ;),
sowie ein Mäusemärchen.

TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. 
FÜR DEN INHALT DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
*
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS - auch der Skulpturen und Skulptürchen!, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND 
UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. 
DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN,
es sei denn zum TEILEN auf INSTAGRAM und PINTEREST, 
seid dabei aber bitte SO ANSTÄNDIG UND VERLINKT, 
BZW. GEBT MICH ALS QUELLE AN.


DANKE :)

Kommentare:

  1. Liebe Mèa,
    ja Lübeck, auch für mich eine Stadt zum Entschleunigen....dreimal durfte ich schon für ein paar Tage dort sein, konnte mich in deiner Schilderung gut wiederfinden und nachvollziehen....wunderschön.
    Du schreibst immer sehr berührend und alles hat eine Tiefe, die mich mitzieht.
    Ich lese schon lange in deinem Blog, mal mehr mal weniger und tauche dann ab in eine andere Seelenwelt, die so viel Ruhe und Geborgen sein ausstrahlt, reduziert auf das Wesentliche und manche Dinge einem wieder ins Bewusstsein ruft.Dafür möchte ich heute mal die Gelegenheit nutzen und DANKE sagen.
    Deine Wohnung ist ein Traum, faszinierend zugleich und ermutigend Kreativität einzusetzen und auszuprobieren.
    Achtsamkeit für das Einfache und Ursprüngliche, wie das Foto mit der Malve.....und viele andere schöne Aufnahmen. Herzliche Grüße Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angelika, meine Güte, was für ein großes Kompliment, dafür danke ich Dir sehr. Und ich freue mich noch mehr, dass Dir mein kleiner Blog etwas bringt :)))
      Denn es steckt einiges an Arbeit und Hingabe darin - ist nicht leicht oft, denn ich will ja jeden um eine spezielle Aussage herum weben :)
      Diesmal gehören dann sogar zwei Posts zueinander, dieser hier und der nächste - dort geht es um einen Änderkranz ;)
      Wäre schön, Du wärst wieder mit mir, alles Liebe und morgen einen fantastischen Ährenmond, die Méa

      Löschen
  2. Oh ja Träumen ist schön. Ich als Märzen-Fische-Kind kann das auch.so gut. Bin auch grad wieder dabei und geh Morgen deshalb mal.aufs Amt (drück mal die Daumen das es klappt). Lübeck ist wirklich schön, wir haben auch mal überlegt.dort hin zu ziehen. Ja Mealein träumen muss der Mensch. Was wäre das für ein Leben wenn man keine Träume mehr hat. Ich drück dich.... deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, aber Dein Häusi im Paradies gibst Du doch nicht auf? Na, aber wenn, hast Du sicher Deine Gründe.
      Ich bin so froh, Lübeck ist hier nicht einmal eine Stunde mit herrlich gemütlichem Zug entfernt, der in kleinen Abständen fährt, so dass wir nicht mal den Fahrplan kennen müssen - und mit dem Schleswig- Holstein-Ticket kommen wir zu viert sowas von günstig dahin, herrlich isses.
      Noch ein wenig Urlaub haben wir "übrig", huiii, da freu ich mich schon...
      Alles Liebe und weiterhin schöne Sommertagsträume, ich drück mal pauschal für Dich, Däumlein und Dich, Deine Méa

      Löschen
  3. Méa, wir haben wahrscheinlich alle solche Seelenorte, an denen wir uns sofort geborgen und "zuhause" fühlen, auch wenn wir nur selten dort sind. Manchmal habe ich dieses Gefühl schon beim Anschauen von Bildern. Für dich ist es diese pittoreske Stadt, für mich eher sehr verlassene, abgelegene Landstriche, gerne auch in Südfrankreich oder in Eng- oder Irland. Orte, an denen man der Natur sehr, sehr nah ist, die einem allein durch ihre beinahe schon widerspenstige Ausstrahlung inspirieren und zum Träumen veranlassen. Orte, an denen Ruhe herrscht und eine unglaubliche natürliche Gelassenheit.....
    Manchmal, da sehe ich im TV Reportagen über solche Orte. Und es ist was Eigenartiges- nein, eigentlich ist es ganz wunderbar: Sofort breitet sich in mir eine wohlige Ruhe aus, ich sitze völlig fasziniert da und stelle mir im Geiste vor, wo da mein TinyHäuschen stehen könnte und wie herrlich ein Leben in dieser Region sein müsste.....
    Lass uns weiterträumen und aus diesen Fantasien viel Kraft schöpfen! Und wer weiss: Wenn man nur lange genug träumt, dann...?? ;oD
    Drüücker und Herzensergüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ach, und PS: Diese dicke Biene mit ihrem bepuderten Popöchen ist doch einfach zauberhaft!! :oD

      Löschen
  4. Liebe Méa, leider kann ich die Schriftgröße in deinem Blog nicht mehr lesen. Wäre es dir möglich, die Schrift in deinen Posts zu vergrößern?
    Vielleicht haben andere Leser auch das selbe Problem.
    Herzl. Grüße Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Anne, das tut mir Leid - das ist ja ein Zeug. Aber ich habe die Schriftgröße schon auf 16, also sehr groß, 12 ist normal. Blogger ist auch für den Computer, im Handy siehst Du weder die schöne Formatierung, noch siehst Du die richtigen Farben. Und Du siehst meinen Post auch nur halb, denn die rechte Seite siehst Du gar nicht, in der so viel zu sehen ist, eine liebevolle und wahrlich arbeitsintensive Zusammenstellung all der Geschichten um Vorher-Nachhers und sonstigem.
      Vielleicht ist es Dir möglich, meinen Blog auch einmal so anzusehen? Das wäre schön.
      Mit ganz lieben Grüßen, Deine Méa

      Löschen
    2. P.S.: Ich habe gerade im Handy meiner Tochter geguckt (nicht das neueste und beste, sondern ein Durchschnittshandy), und da kann man die Schrift gut lesen. Nun bin ich einigermaßen ratlos...

      Löschen
    3. Liebste Méa, danke für deine Antwort. Ich habe jetzt noch einmal die Schrift deiner Posts angeschaut und dabei festgestellt, es sind hauptsächlich die Kommentare, die bei mir in winzig kleiner Schrift angezeigt werden. Ich bin selber ratlos. Ich weiß nicht wie ich die Schrift, der Kommentare, auf meinem Laptop, vergrößern kann und ob das überhaupt möglich ist. Ein Handy besitze ich nicht. Ich muss echt jemanden finden der sich mit dieser Technik auskennt, weil so ist es für mich nicht mehr lesbar. Ich möchte noch hinzufügen, ich leide an keiner Sehschwäche....
      Dein Blog ist mit so viel Herzenswärme gefüllt, man muss ihn einfach mögen. Die besten Wünsche für deine ganze Familie kommen von Anne

      Löschen
    4. Ach sooo, Du, dann ist es nicht schlimm, dann mach doch Strg C und kopiere das, was Dir zu klein ist, in word, dann kannste es mit Strg A markieren und mühelos vergrößern :)))
      Ganz liebe Grüssels zurück, liebe Anne :))

      Löschen
  5. Liebe Mea,
    danke für wieder einen bezaubernd schönen Post! Ich lese immer mit, aber kam in den letzten Wochen kaum dazu, überall ein paar liebe Worte dazulassen ...
    Hab eine wundervolle neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, das freut mich so. Hab VIELEN Dank :))) Ganz liebe Grüße und herrliche Sommertage Dir :))
      Deine Méa

      Löschen
  6. Liebste Mea,
    was für eine wunderschöne Malve, zauberhaft und auch zauberhaft sind deine Texte, die ich sehr liebe.
    Die Häuser auch die ein Traum, sehr sehr schön, ich war noch nie in Lübeck, fast wäre ich auf dem Weg nach Schweden endlich dahin gekommen, aber dann hat der Busfahrer keine Lust mehr gehabt da einen Stop zu machen oder war es schon zu spät, auf jeden Fall es hat leider nicht geklappt.
    Einen schönen Tag wünscht dir das Reserl und ein Busserl für den Hobbit den Süßen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatjana, das ist ja echt schade - das nächste Mal den Busfahrer zwingen, hihi. Aber wenn man Schweden gucken kann, ist ja schon alles gewonnen. Hier ist es nach wie vor ein "Schon-Sommer", ich genieße es wirklich, nicht zu heiß, aber schön genug (und in meinem Alter "verhülle" ich ohnehin ein wenig mehr, nur Hängerchen ist nicht, höhö).
      Hab es fein und kühler in Deiner Serengeti, grüß die schlappe Katzi-Kolonie, sie sind ja eigentlich Wüstentiere (und eine ein wüstes Tier ;))), alles Liebe, Deine Méa

      Löschen
  7. Diese Malve kenne ich doch und ich habe mich immer gewundert, dass sie da aus nix wächst und die Gasse so mit Leben erfüllt, aber da wusste ich so wenig über diese Schönheiten, die mir ein Beispiel sind, wie man aus dem scheinbaren NICHTS ins Leben hereinwächst, aber sowas von!
    Es kann auch gerne ohne Hitze sein, aber MALVEN sind es für mich Seligkeit der Kindheit.
    Ich weiß auch nicht warum, denn bei uns in dem Städtchen waren nur wenige, dennoch ich bin ganz tief innig mit diesen erhabenen Schönheiten verbunden.
    Und ich teile auch deine Gefühle, die du hier beschreibst, die kenne ich, vielleicht ein wenig anders, aber die gelten auch nicht dem Sommer, der mir in diesem Jahr nicht zu viel ist, nein, die gelten der Zeit, die bald kommt… ist kein Geheimnis.
    Ach… Lübeck – mein Herz schlägt höher. Méa, freut mich sehr, dass du diesen Satz ausgesprochen hast „Das Leben hier ist gelassener und wirkt nicht so... deutsch.“ Ja, dass es gelassener ist, ist deutlich spürbar, aber ich habe auch gleich gespürt… ich fühle mich dort, wie im Polen. Es ist mir vertraut in jeder Hinsicht und so denke ich, hat alles, was mich glücklich macht und vor allem, diese Gelassenheit, die hier in Hamburg ein Fremdwort ist.

    So genieße ich noch die Bilder, auch von dem weißen, einfach göttlichen Klinkerhaus.
    Ich träume… man würde mein Haus einfach unperfekt und nicht so genau weiß streichen – das wäre was!
    Genieße den Tag und lass es dir gut gehen, bis bald, deine Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An einer unscheinbaren Ecke in der Nähe der uralten Burg in Lübeck wächst die Schöne, da hinten bei den Stallungsgebäuden :))) Malven, die heilenden Sanften...
      Oh ja, weiß drüber rummeln, ne, dann wäre es so schön, das Mauerwerk zwar trotz Alter noch ein wenig grob, aber in Weiß trotzdem der Knaller :))
      Wenn Du wüßtest, was wir wieder ausgekundschaftet haben, huiiiii, ist auch nicht so viel zu Laufen, ich sag´s Dir, Du beginnst zu trällern, hahaha
      Bis ganz denne, Deine Méa, schon wieder mit geschwollenen Füßen (sowas Schönes gefunden, Felder im HIMMEL, hachzzzz... und auch noch BIOLAND!)

      Löschen
  8. Hallöchen, liebste Méa! Lübeck!!! Wow! Warum war ich dort noch nie? Das sieht wirklich zauberhaft aus, so verwunschen! Ich mag ja diese kleinen Gässchen und alten Fassaden auch so gern, das hat mich in Edinburgh auch so fasziniert <3 Lübeck muss ich mir unbedingt auf die Reiseliste schreiben! Ich bin unheimlich gespannt, wie es bei euch weitergeht...aber kannst du denn wirklich dein wunderschönes Schloss verlassen? Aber eigentlich ist es egal, wenn du drin wohnst, wird jedes Gemäuer zu einem Schloss <3
    Bei uns wird auch geträumt im August, aber nur von einer Reise, die wir nächstes Jahr planen. Mal schauen...
    Ja, die Bauern waren hier bei uns auch auf den letzten Drücker dran, bis mitten in die Nacht hinein haben sie dann schnell alles abgeerntet. Stelle ich mir auch gar nicht einfach vor, dieses Leben.
    Ich wünsche dir noch eine wunderschöne, verträumte Woche!
    Liebe Grüße! <3 <3
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lübeck ist ganz anders als Edinburgh, es ist niedlicher und heller, es hat unterschwellig diese Düsternis. Und ja, ich könnte morgen das Schloss verlassen, ist nur ein Ort, von dem ich mich sofort verabschieden kann.
      Ich nehme das Schloss in mir mit (das habe ich ja auch schon einmal, als ich alles aufgab - hab´s nie vermisst, nie bereut, bin früher alle 4 Jahre umgezogen, das Neue liebe ich).
      Richtig Reise planen ist bei uns noch nicht, die Kiddis und das Katerle haben Vorrang, und so machen wir den Ein-Stunden-Radius mit dem Zug :) Ist sogar ´ne Steilküste dran, kann frau nich meckern :))
      Bauern, oi, DIE sind für mich die wahren Helden! DAS ist hart, meine Güte. Wir haben hier so viel Bioland-Kämpfer, ich könnte die alle knuuuutschen - aber dafür bin ich schon zu geschrumpelt, die würden sich bedanken, von so´nem alten Wusel geknutscht zu werden, hahaha
      Nina, lass Dich fröhlich drücken, heute ist es hier schööön und Sommer und alle hier gesund - schöner geht gar nicht :))) Deine Méa

      Löschen
  9. aha - nach marzipanien zieht es euch also.... :-)
    ich bin auch grad im august angekommen - so schön das weiche licht, die kühlen nächte (ich schlaf sonst zu schlecht, das alter, ächz) und es gibt neue blumen und ernten.......
    an dem geweisselten ziegelhaus steht ja "MÉA" dran - riesengross!!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist so süß :)))! Und Marzipanien, ja, DAS ist klasse. Ja, das Haus zieht mich magisch an, und wir haben extra nicht geguckt, wahrscheinlich hat es einen Mini-Zaubergarten nach hinten raus, da wäre ich dann WAHNSINNIG geworden, hahaha. Noch aber muss ich warten... und die schönen Tage losgelöst davon genießen.
      Ich hatte eigentlich die letzten 10 Jahre nicht den Hauch von Urlaub, und nun tatsächlich ein paar Tage so richtig Urlaub zu haben, das ist schon der Knaller für die Méa :)
      Einen groooßen Drücker mit Bahngleischarme, hihi, Deine Méa

      Löschen
  10. Liebe Mea träumen darf man doch immer und bei deinen schönen Bildern kommt
    man sofort ins träumen.
    Das ihr euch für Lübeck entschieden habt kann ich verstehen :):):)


    Einen herzlichen Drücker ins

    Königreich von Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika, das ist lieb von Dir, Danke, es kommt nun darauf an, in ca vier Jahren ein geeignetes Nest zu finden... Es muss "stimmen", wie damals, als wir eines in Hamburg fanden...
      Bis dahin träumen wir...
      Ganz liebe Grüße noch weiter hoch in den Norden ;)) Deine Méa

      Löschen
  11. Huhuu liebe MÈa,ach die Häuser sind ja ein Traum!Da hattestDu ja eine richtig schöne kleine Auswahl..das schmale,kleine weiße Haus,so allerliebst!Am liebsten würde ich auch gerne irgendwann umziehen.Ich wohle zwar wunderbar idyllisch auf dem land ,aber ich glaub das Haus mit Garten wird irgendwann zu viel Arbeit machen die man einfach nicht mehr bewältigen kann...Aber noch haben wir auch hier so viel zu tun und am haus gibt es auch noch das ein oder andere zu renovieren.
    Bienen,,die habe ich shcon lange nicht mehr gesehen.Hier gab es ganz viele Wespen ,aber Bienen dieses Jahr so wenig-heul.
    Ich glaube das nordische Wetter würde mir mehr zusagen..ich mag es überhaupt nicht zu heiß und das ist bei mir shcon bei 25 Grad.Im Moment istes bewölkt und um 20 Grad-herrlich für Gartenarbeit-ich bin grade bei den Hochzeitsvorbereitungen und wünsche Dir ein zauberhaftes Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bienchen, ja, das ist schlimm - doch es ist Hoffnung. Immer mehr geben ihnen ein Zuhause in Privatgärten. Es sind solche, die ganz sanft sind, nicht die aggressiven Hochleistungszüchtungen, das ist jetzt schwer im Trend, da ist es sogar ganz grandios, "In" zu sein.
      Und auch in Städten, wo es kein Glyphosat gibt, gibt es Bemühungen, Hummelchen und Wildbienen zu unterstützen. Sogar Sparkassen haben hier tolle Aktionen.
      Ein wenig ist der Sommer hier nun eingebrochen, da bin ich froh, das wir schon das Meer besuchten, denn heute... oiiii... bibber...
      Gerne ein paar warme Grade hierher ;)))
      Ich werde heute gaaaanz fleißig sein, mein Atelierchen ruft (und das ewig hungrige Katerle ist auch froh, dass ich nun wieder dauerhafter "da" bin ;)), hab es fein und pass vor lauter Aufregung und Gewusel auf Deine Gesundheit auf, liebe Belinda, Deine Méa

      Löschen
  12. Liebe Méa,

    nach langer Zeit will ich endlich mal wieder liebe Grüße hierlassen. Ich habe immer mal in Deinen Blog geschaut und einige Post/Kommentare im Abo, aber ich mußte die Beschäftigung mit dem Internet sehr reduzieren. Jetzt - zum Herbst und Winter hin - wird es sicherlich wieder mehr werden.

    Dein Stockrosenbild ist wunderschön! Und Deine Erinnerungen sind meinen sehr ähnlich. Bei mir am Zaun wachsen auch viele Stockrosen. Manchmal überlegte ich schon, sie auszurotten, da sie doch einigen Platz einnehmen und den Zaun sehr unruhig wirken lassen, aber sie sind in jedem Jahr wieder eine Freude, auch für die vielen Kinder, die vorbeikommen.

    Während der Zeit des Starkregens war ich lange Zeit im Schwarzwald, so daß ich das gar nicht so mitbekommen habe. Aber dann ging es einmal weiter mit der "Sintflut" und heute regnet es auch. Untypisch für August, aber wir können eh nichts dran ändern.

    Auch bei uns haben die Bauern sehr spät mit der Ernte begonnen. Das Getreide lag tief heruntergedrückt am Boden.

    Bei uns ist die Vegetation zwar nicht hinterher - im Gegenteil, gibt es bereits herbstliche Anklänge - aber ich würde mir doch noch schöne warme, richtig sommerliche Tage wünschen, denn dann kommt unweigerlich der Herbst. Merkbar dunkler wird es ja abends leider schon wieder.

    Und Lübeck kenne ich gut, Verwandte wohnen dort. Ich mag es da auch, aber je älter man wird, finde ich, ist es schwierig, sich in einer völlig fremden Umgebung einzuleben. Obwohl man irgendwann in der eigenen Stadt auch kaum noch jemand aus frühen Tagen kennt, da viele bereits vor der Zeit verstorben sind.
    Schön jedenfalls, wenn man so träumen kann. Ich bin ja eher ein Realitätsmensch, der sich an die realen Möglichkeiten hält und lebe im Hier und Jetzt. Aber es ist bestimmt gut für die Seele, einfach nur zu träumen.

    Viele liebe Grüße und noch eine schöne Sommerzeit!
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oi, Sara, Stockrosen müssen aber doch sein, nicht ausrotten, ohne die ist es doch nicht wirklich Sommer ;)))
      Wenn es regnet, ist das für mich gemütlich, da wurstel ich im Atelier und bin quietschvergnügt, weil ich es so mag, wenn meine Hände loslegen. Doch heißt es dann, morgen sonnig und trocken - weg bin ich treulose Tomate ;))
      Ich habe den gegenteiligen Eindruck, je älter ich werde - denn da klebt man ja gar nicht mehr so an der Materie (wenn wir gehen, weil das Leben zuende ist, nehmen wir ja auch keine Location mit, höhö)-
      man nimmt sich ja SELBST mit, wohnt in sich selbst, und neue Herausforderungen (gut dosiert ;) und eine wunderbare neue Umgebung, das alles auszubaldowern, na, DAS macht wieder jung. Wenn es freiwillig geschieht, natürlich.
      Wir würden uns gern verkleinern, viel leichter und ungebundener leben dadurch - noch aber geht die jüngste Maus hier in die Schule, wir wollen sie nicht herausreißen und warten noch auf sie. Aber dann hoffentlich geht die "Türe" auf, und wir leben freier und neugierig und neu. Wer braucht denn den ganzen Kram und viel Besitz, sagen wir immer. Das Nötige und Beste behalten wir, die Rosinen sozusagen, das andere lassen wir lachend zurück.
      Mein Atelierchen ist leicht umgezogen, sind ja eh vornehmlich meine Hände, hahaha
      Ja, das wird schön und ist auch eine gute Perspektive, nicht so eingefahren zu sein, da soll schon noch etwas kommen, das uns auch ein wenig "neu" werden lässt und ein wenig mehr angekommen.
      Ich wünsche Dir und Deinem Traumgärtlein eine zaubervolle Zeit, Sara, vielleicht sind noch ein paar richtig "fette" Sommertage drin für uns, wer weiß?
      Deine Méa

      Löschen
    2. Hast recht, Méa. Ich meinte auch nicht ganz ausrotten. Es werden nur einfach sehr viele am Zaun und ich wohne in so einem Dorf, wo man sehr heikel ist, was Zaunbewuchs betrifft. ;-) Ungeschriebene Gesetze sozusagen ... wenn jemand die "geheime" Dorfherrschaft hat ...

      Ja, ich bin ja nicht so der Bastel- und Werkeltyp, ich brauche immer viel Bewegung draußen und bei dem Wetter ist das dann nicht so ideal. Dabei hätte ich drinnen durchaus genug zu tun. ..

      Nee, an Materie hänge ich auch nicht mehr sehr - nur ein vertrautes Umfeld finde ich schon auch wichtig. Ich sehe es an noch älteren Menschen, die oft nicht mehr gut sehen können. Werden die in eine ganz neue Umgebung gesteckt, gewöhnen sie sich manchmal nicht mehr an die neuen Wege und brauchen immer Hilfe. Kennt man "seine" Straßen in- und auswendig, ist das weniger ein Problem, da kann man auch als Blinder noch entlangtasten im Alter.

      Ich war aber auch immer sehr gern umgezogen, daher kenne ich das, was Du da beschreibst, nur zu gut. Doch mittlerweile belasten mich Umzüge auch. Der letzte vor 5 Jahren hängt mir in gewisser Weise noch nach. Da müßte man sich sehr verkleinern, von 140 qm, die wir jetzt haben auf 60 vielleicht, wenn es nicht mehr so anstrengend sein sollte, so á la wohnen in einer Gartenbude oder so. ;-) Keine Ahnung ... in früheren Jahren habe ich Umzüge nie als sooo anstrengend empfunden.

      Einerseits würde ich mich auch gern verkleinern, andererseits wissen wir aber den weiten Raum doch sehr zu schätzen. Denn auf der Enge stößt man viel eher gegen die Wände und Möbel, hat viel mehr Mühe, alles zu reinigen, es sei denn, man lebt in kahlen Räumen, was bei uns zumindest kaum funktionieren wird. Schon allein das Schlafzimmer, ein Bett, ein Kleiderschrank .... das wird in unserem jetzigen Schlafzimmer schon SEHR eng, da wir das kleinste Zimmer gewählt haben (mußten!), denn das eigentliche Schlafzimmer lag im Süden, das war unerträglich! Dafür paßt ins jetzige Schlafzi. auch nur das Bett, eine kleine Kommode, ein schmaler Wäscheschrank. Der Kleiderschrank mußte ausgelagert werden ins Arbeitszimmer meines Mannes.
      Und in diesem Schlafzimmer halte ich mich nur zum Schlafen auf, denn es ist mir schlichtweg zu eng, um richtig gern darin zu sein. Daher habe ich so meine Zweifel ... Aber jeder braucht sicher auch was anderes ...
      Und bei uns wäre auch vieles überflüssig, würden wir kleiner leben, z.B. von jetzt 3 Sofas (eines davon in meinem eigenen Zimmer) und einem separaten Gästebett auf eben nur 1 Sofa und kein Gästebett, das da ständig aufgestellt ist. Und so mancher Schrank, der nur da ist, weil er noch da ist, da das Haus groß genug ist. Allerdings nicht überfüllt, das mochte ich noch nie!

      Wir lassen das auch erstmal auf uns zukommen und haben beschlossen, hier noch eine Weile wohnen zu bleiben. Was man hat, weiß man, was man bekommt, weiß man nie - damit haben wir ja so unsere Erfahrungen ... doch für den Rest des Lebens wird das jetzige Domizil samt Garten auch einfach zu groß und arbeitsaufwändig für uns. Es wird sich sicher eines Tages zeigen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, andere Wege zu beschreiten. Das wünsche ich auch Dir, liebe Méa. Meine Kinder sind ja nun aus dem Haus, so daß ich am liebsten andere Untermieter hätte. Ich finde es ganz nett, wenn man nicht nur zu Zweit wohnt.
      Und ich hoffe auch, daß es noch richtig schöne warme Sommertage gibt. Heute ist es bei uns immer noch sehr grau, nachdem es seit gestern durchgeregnet hat, teilweise sehr stark. Die Blumen im Garten sehen traurig aus. Aber noch ist nicht ganz Mitte August ...

      Alles Liebe wünsche ich auch Dir und ein schönes Wochenende
      Sara


      Löschen