Dienstag, April 22, 2014

Vorher-Nachher: Eine vintage Traumkonsole


Platzhalter und Erlösungen


In diesem Post geht es um Geduld. Die muss man haben, ja. Muss man. Aber bis dahin... uff, nein das liegt mir einfach nicht, das Warten.
Und so gab es in unserer Wohnung immer noch zwei Platzhalter, stellvertretend für das, was wir immer noch nicht fanden. Mittlerweile schon so lange, dass wir ohnehin dachten, es niemals zu finden. 

Ja, vor kurzem noch, da stand in unserem Flur ein Tischlein so fein… nur dass man sich dauernd daran stieß. 
5 cm tiefer als der, der nun dort steht. Man glaubt nicht, was so ein paar klitzekleine cm in der Raumwahrnehmung ausmachen können. Irgendwie kam man immer dran, und fest stand das Tischlein auch nicht, da die Fußleiste derbe im Weg war.

Nein, das Tischlein war nicht artgerecht untergebracht. Aber es passte damals so gut zu unserem Platzhalter-Spiegel.
Beim Einzug damals, guckt mal, da war´s noch so richtig rummelig bei uns. Und da, der braune Boooden, würg, der war dicke voll mit Klarlack. Bis wir DAS abgeschliffen hatten! Und alles in allem war das früher alles zu bunt, zu überladen, nervig unordentlich und unübersichtlich, wie ihr seht.

 

Aber zurück zum Platzhalter-Spiegel.
Damals hatten wir aus Not das uralte, schwere Stuckornament, das jetzt in unseren Kamin integriert ist, oben aufgesetzt gehabt. Es sah sehr ungekonnt aus, aber es erinnerte somit zumindest entfernt an das, was wir uns wünschten. Einen "Barocki". 

Als wir unseren Barocki dann tatsächlich und wahrhaftig fanden, hatten wir allerdings erst noch gehörig "Ladehemmung", ja, wir waren einigermaßen überfordert. Wir sahen den Spiegel vollkommen unverhofft in einem Laden (auch noch günstig!), in dem wir so ein Stück wirklich nie erwartet hätten. Barock, klaaar. Wir dachten, der liebe Bekannte, dem der Laden gehört, mache einen Witz! 
Auch hatten wir für "sowas" gar kein Geld über, auch wenn es noch so günstig war. Man hat NIE Geld über, aber besonders, wenn einen das Schicksal so unverhofft trifft, wie mit diesen Edelteilchen. Das ist immer so. Bei Euch auch? Dachte ich´s mir doch.

Nun denn, als wir nach Hause kamen (ohne zu kaufen), lachte uns der Platzhalterspiegel aus. Ja, das tat er. Laut!
"Sieht besch... aus so", kommentierte der König äußerst unstandesgemäß aber treffend trocken. Die Königin zögerte noch: "Ja, meinst Du... wir sollten? A-Aber jetzt ist der doch bestimmt weg!!! Wir Trottel!" Ja, auch die Königin vergaß die Etikette. Das königliche Telefon wurde geschwungen, eigentlich war der Laden schon geschlossen, aber die Königin hatte die Handynummer.
Und der Barocki, er war... noch da.

Das bombastisch schwere harthölzerne Teil mit original altem Spiegelglas wurde von mir später hinterrücks untersucht und fassungslos als echt identifiziert. Nun ruht es edel auf einer Leiste. 
Nur einfach aufgehängt, würde es ein Loch in die Wand reißen.

Ja, unser uralter Entrée-Spiegel, ein Zufallsglücksgriff, den wir bis heute noch nicht so ganz verkraftet haben – und er passte auch noch exakt in die Wandnische. 
Ich musste ihn nicht verändern. Nix. Gar nicht. Überhaupt nicht. Fassungslosogkeit breitete sich darüber im königlichen Heim aus. Gekauft und passte!!! Ja, so darf´s halt auch mal sein.

 Seine Ornamentik ist hier im Flur wohltuend, da wir dort keinen Stuck haben. Und die kleinen Lepraflecken, vom Zahn der Zeit in die Silberbeschichtung gezaubert, ahhh, die mögen wir so sehr. 




Doch nun, wie das so ist, passte unser liebes kleines Im-Weg-steh-Tischchen so gar nicht mehr. Es war zu schmal und zu tief. Nein, zu diesem Spiegel MUSSTE eine Konsole her. Aber sucht mal ´ne schöne Konsole. Eine, die nicht eeewig zu teuer ist, eine, die schön geschwungen und NICHT überladen ist, von den Maßen her passend… Ihr kennt sowas sicher - Mission impossible.




Und dann, an einem wahrhaft bekloppten Stand am Flohmarkt, da sah ich diese Beine, separat die Tischplatte, murmelte „Konsole…“ und mein König wurde zum lebendigen Fragezeichen. 
Das Holz war neu und schlecht, ja, unter aller… Ihr wisst schon, … und viel gelblicher als auf dem Foto unten. An den Beinen war es gerippt wie Rippenstrick, also tief gefurcht. Das kommt, wenn neues Holz auf alt gemacht werden soll, das wird dann oft gesandstrahlert - nur bringt das bei billigem, schnell gewachsenem Weichholz nüscht, da die harten Stellen dem trotzen und das Weiche sich zu schnell davonmacht. 
Meine Grundmasse nach eigenem Rezept für die Skulptürchen aber war hier die Rettung. Sie wird härter und ist durabler als Holz und arbeitet genauso mit, springt also nicht, da sie zum Teil selbst aus Holz besteht.
Flugs verspachtelt und geschliffen, uii, da war der Asia-Fehlproduktions-Tisch schon ganz anders drauf.

Dann die hinteren Beine. Amputieren. Zu viel, diese vier. Der König war entsetzt – seine Königin wollte das arme Kerlchen amputiert haben? Guillotiniesiert ;)?
„Jaaa, mein König, vive la révolution!“

Äußerst widerstrebend tat mein König mir den Wunsch, er tat es aus Liebe, und ich war tres amusée, denn nun sah es wirklich richtig gut aus. Und praktisch muss man ja schließlich auch denken, man kommt nämlich genau mit dem Staubsaugerfuß unten entlang. 
Und der König hauchte: "Tatsache - da hast Du echt mal wieder Recht gehabt."
Voilà. 



Nur eine Schublade für laufende Post, Wechselgeld und Co., die fehlte ja nun - und zwar sehr. Daher kaufte ich für beinahe lau eine kleine grüne Schachtel mit Klappmechanismus, der den Deckel aufstehen lässt, wenn man denn will. Das Schloss reparierte uns der Schlüsseldienst um die Ecke und schenkte den „zwei Verrückten“ auch noch einen alten kleinen Schlüssel dazu. 


Nach dem Feinschliff malte ich nur die grünliche Farbe über, bemalte die Kiste also regelrecht, und ließ dabei das Holz so, wie es war. Ich dunkelte es dann nur noch einmal mit Schwarzbraun ein wenig nach, da es zu gelblich schimmerte.
Das Kistlein aber sah nun ein wenig… ja, fade aus. Ohne Geheimnis. Und so tue ich seitdem so, als sei das eine alte Theaterkasse. 
Ich gab im Computer das Wort „vignettes“ ein, „billéts“ wäre allerdings auch schön gewesen, und zauberte einen filigranen Schriftzug.

sooo, und nun ein Tipp für Schablonen:

Man wählt Schriftgröße und Schrift (geht gut aus dafont, die haben wunderschöne) und druckt das Wort oder den Text aus. 
Dann mit wasserfestem Stift abgepaust auf eine Klarsichtfolie (die labberigen sind im Kleinen besser als die steifen), und dann kommt die Fleißarbeit mit einem Skalpell. Ausschneiden, und vergesst nicht, kleine Teile stehen zu lassen bei manchen Buchstaben, da sonst deren Innenleben rausfällt. Was ich meine, merkt ihr schnell beim Tun, ein wenig Tesa hilft dann, diesen Schaden zu beheben ;)


Zum Stenciln, also dem Auftupfen der Farbe, nehmt ihr am besten einen alten, nicht mehr so schönen Pinsel und schneidet die Spitze bis zur Hälfte ab.
Oder ihr kauft einen Stencilpinsel. Oder ihr nehmt wie ich in diesem kleinen Fall… ein schnödes Wattestäbchen.
! Wichtig ist beim Stenciln, regelrecht durchscheinend aufzutupfen, mit beinahe trockener Farbe !
Zu viel Farbe, und es verliert es den Zauber, zudem verläuft die Farbe unter der Schablone. Also langsam an das Ergebnis herantasten und die Schablone GUT fixieren. Besonders wichtig für Ungeduldige (ne, Nadjalein?;)



 Und so sind wir nun hoch zufrieden, es ist ein passendes Ensemble geworden, ohne spießig zu wirken. Es sieht nun aus, als hätten die zweie hier schon immer zusammengehört :), und keiner stößt sich mehr am zu tiefen Tischlein, das nun bei einer ganz lieben Lady wohnt, bei der es nicht mehr herumgestoßen wird (liebste Grüße an Nicole).

So, ihr Lieben, das war es hiervon,

bleibt unverzagt,

Méa, deren Entrée nun von Adel ist




Kommentare:

  1. Da sieht man mal wie viel Arbeit so eine perfekte Einrichtung macht! :-O Davon bin ich echt meilenweit entfernt. >. <
    Liebe Grüße,
    Alice ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Schrittchen für Schrittchen, das zieht sich gegenseitig an, wirst sehen. Aber die Anfangskraft, die ist schwer aufzubringen. Ich merke das, bin ja nun nicht mehr die Jüngste. Muss gerade einen antiken Spiegel für die Küche auftun - zum Verzweifeln... Aber ich geb nicht auf.
      Einen schönen Tag mit kleinen Wundern wünsche ich Dir,
      die Méa

      Löschen
  2. Traumhaft schön sieht dein Ensemble aus liebe Mea ♡♡♡ Ich liebe den Spiegel und auch diese wunderschöne Tischlampe. Ich bin schon so lange auf der Suche nach einem so bezaubernden Stück, aber leider ohne Erfolg 😟 Ich wünsche dir eine tolle Woche, aber bei deinem Tempo werden wir sicher noch den ein oder andren Post genießen dürfen. So schön verwunschen schaut es aus bei dir.

    Liebe Grüße

    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      ja, das ist schon ganz schön schwer. Gerade suchen wir nach einem für die Küche, da der, der da jetzt hängt, an unsere liebste Angie (meine Nichte) geht. Sie hat geheiratet, und wir wollten ihr etwas einfach Wundervolles schenken, nur nu müssen wir gucken, dass da Ersatz herankommt. Das wird... wieder eine... mission impossible, fürchte ich.
      Alles Liebe der Mitjägerin,
      die Méa

      Löschen
  3. Meine Liebe Méa, ich liebe Deine vorher nachher Geschichten, immer so schön, was draus wird...sie ist hier und total total sweet und sie liebt meinen frischen Orange ingwer Minze tee und ach, ich bin gespannt auf die Bilder...und die Ruhe hier im Hause, wir geniessen es beide sehr...ach, freu freu...bin jetzt gar nicht mehr nervös...
    drücker die justys

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. juhuu, ach wie schön, dass alles so klappt, au ja, die Bilder werden bestimmt traumhaft. Das kommt sicher rüber, so eine tolle Stimmung. Einen lieben Gruß an Euch beide, ihr Kreativen, und dann bin ich jetzt mal auch nicht mehr so aufgeregt, hab ja schwer mitgefiebert, uiuiui,
      Bis denne, die Méa

      Löschen
  4. Das warten hat sich doch gelohnt,nun ist es perfekt..manchmal glaube ich die dinge warten auf einen,sie sind für dich bestimmt, wenn man dann so einen Glückstreffer hat, sollte es so sein..
    Liebe Mea du kennst mich schon sehr genau, Geduld ist nicht meine stärke.Nein wenn ich mir was in den Kopf setze suche ich Tage ,Wochen ,Monate die Welt ab...Manchmal gebe ich zwischendurch auf und dann plötzlich unverhofft hat man den Treffer !! Das Herz schlägt bis zum Hals und man kann sein Glück kaum fassen...

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ohne kämpfen is nich. Es sei denn, man hat im Lotto gewonnen, ne? Aber wir können auch (fast) ohne, jou, hihi
    Aber manchmal ist man auch dusselig. Habe mir ne alte große Spiegelglasscheibe entgehen lassen. Ist für 10,50 weggegangen... ich könnte mich... Nüja, dann eben auf´s Neue,
    in diesem Sinne, legen wir mal schön los!
    Alles Liebe, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Mea
    so einen traumhaften Fund hat man glaub ich nicht oft im Leben,der Spiegel ist soo wunderschön und mit der Konsole einfach perfekt,ich bin ja immer wieder platt wie man solch traumhafte Schätze selbst herstellen kann,auch die zauberhafte Schatulle für all die nützlichen Dinge die man zwar immer wieder braucht aber die man am liebsten nicht sehen möchte so eine Schablone selbst ausschneiden ist bestimmt eine Geduldsarbeit aber ich glaub das muss ich unbedingt probieren Geduld ist ja auch leider keine meiner Stärken
    Der Blick vom Flur in eure Wohnräume gefällt mir immer wieder sooo schön;.)))
    herzlichste u.gggl. Grüße bis bald.....Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, Petra, da bin ich gespannt. Auf was würdest Du denn stenciln? Ich werde demnächst den Badevorleger durch den neuen alten Leinensack ersetzen, da stencil ich dann den "Müllerinnen"-Aufdruck drauf, den ich vom alten Original abkopiert habe. Aber erst muss ich noch einen Auftrag fertigmachen... und schneller posten lernen, hihi, frisst ja ganz schön Zeit.
      Alles Liebe Dir, trocknet es denn gut?
      Die Méa

      Löschen

  7. Hi Mea! That was funny to read :))) I often "stuck" ... when cheap ...I think why? expensive ... and again .... wrong :)) haha
    How interesting to see the before and after .... what a big difference! so inspired ... bubbling inside:))
    The idea with the table .... I'll borrow it :))
    Now hallway settled in the harmony.... wonderful!

    I do not want to repeat:))))).......buuuut you are amazing!!!:)
    Neringa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, Neringa, never stop :))) keep repeating, hahaha
      thank you so much, to follow my blog so actively, it helps so much to get feedback.
      I cannot see, where you are from, wich country - I´m noseyyyyy :)
      So have a wonderful day, love to hear from you, Méa

      Löschen
    2. Yes of course .... I'm from Lithuania.
      For now I do not have the blog :)

      Neringa

      Löschen
  8. Ahhh, there you are, ah, this is nice :)))
    Love to hear from you, Méa

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Méa,
    mir fallen gerade keine Worte ein für dein traumhaftes Königreich. Wie konnte ich deine ersten Posts nur verpassen?
    Weil ich die Februarausgabe JDL verpasst habe und weil Nicole mir nicht Bescheid gegeben hat, was es hier für ein wunderschönen Blog gibt. So viel Inspiration, solch eine Kreativität und so herrlich geschrieben .... hier bleibe ich auf jeden Fall und freue mich jetzt, dass ich noch alles lesen kann, was Nicole mir vorenthalten hat .... also bin ich nicht mal böse auf sie. Koch mir jetzt einen Tee und lese mich mal durch deine Posts ....
    Danke♥
    Liebe Grüße von Katja

    AntwortenLöschen
  10. Juhuu, da hat mich noch jemand gefunden, ach das ist aber schön! Herzlich Willkommen, Katja!!!
    Weißt Du, mein Blog ist ja noch ganz neu, erst zweieinhalb Wochen bin ich hier, und ich finde es immer so aufregend, wie das mehr wird. Ich meine, dass Leute das mögen, was ich da mache, denn ich will ja gaaaanz viel teilen.
    Dann lass Dir das Teelein gut schmecken, es ist mir eine Freude, dass Du dabei meinen Blog liest :))
    Alles Liebe, die Méa

    AntwortenLöschen
  11. Hello Mea` Even with the translate I still have a difficult time understanding...so I mostly look at your photos! Do you have the same problem when you read my posts?? Do you have difficulty understanding it? Your home is always full of new surprises..I find it enchantingly mysterious! Your colors and mood remind me of Dore of Burlap Luxe.

    Please tell your daughter hello from me!!!! I would love to hear her play dreamer on the guitar. All of my children play instruments...guitar, piano, keyboard, djembe drum. I love the music they fill our home with. And the bike is a white beach cruiser by Electra. It is mine and I named her 'emma'...I love riding. I love beach cruisers. We have five other ones in our garage. My old pink one, a red, another white, a blue, and green. We are actually going to sell three of them at our community garage sale soon. If you lived closer I would give one to you!

    Have a beautiful week my friend xxo Kerrie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, in my comment is a mistake. I am not slowly (correct: slow, yes), I meant, I read slowly :))
      But anyway you would understand :))

      Löschen
  12. Hello, my dear Kerrie,
    oh this is so sad with the translator - if you have questions, just write, I will try to explain to you. When I read your posts, I am very slowly, haha, but I do not use a translator. I have learned English in school. So I am not perfect in it, but I understand almost every word.
    It is wonderful you write me. Mysterious, yeiiiii, I love that. A bit wicked? Yesss :) But cozy too and people told me, who visited me, that it is, as if my little home would hug people and say wellcome.
    Have a beautiful week too, my sweet Kerrie, but I think, in two days I will post again. It is about a real big guy, a DramaKing :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh I am glad you understand English if you read it slowly :) Unfortunetly I do not know German tee hee even though I have German in me from my Dad's side...and guess what I my stubbornness comes from being German! lol I can understand some of what your posts say but some words...I do not know what they mean. Mysterious in a beautiful way...not wicked!!! You make me laugh. xxo

      Löschen
    2. yeeii, wonderful, I made you laugh :))
      I wish you a bright day my dear Friend with lots of exactly that, what´s missing in grey Hamburg. SUNSHINE!
      so I have to sparkle a bit ;)), hugs, Méa

      Löschen
  13. Ich stöbere gerade mal ein wenig bei Dir im Blog, liebe Mea. Du hast ein unglaubliches Geschick. Bei vielen sehen diese auf weiß gestrichenen Möbelstücke irgendwie "gemacht" aus, das mag ich gar nicht! Bei Dir ist es ein Traum! Ja, was für ein Unterschied zu vorher und nachher! So einen Boden würde ich mir auch wünschen samt der schönen Altbau-Wohnung dazu. Aber die sind hier äußerst rar und schw.....teuer, wenn sie wirklich schön sind. Und dann überlege ich immer noch, ob nicht doch lieber eher im Grünen und mit - wenn auch NOCH kleinerem - Garten ... mindestens aber Balkon und nur bis 1. Etage ... ach ja, alles kann man nicht haben ...
    Auf Deine Streich-Tipps komme ich unbedingt irgendwann auch noch einmal zurück. Bei mir steht auch noch ein Spiegel herum, den muß ich nochmal ablichten. Ich bedaure inzwischen mehr als SEHR! Da war ich wohl noch nicht so weit

    http://herz-und-leben.blogspot.de/2013/02/unerwunschtes-craquele.html

    Und so schaut das gute Stück insgesamt aus ... nun haben wir leider nicht das passende Ambiente, die falschen Fliesen, Laminat & Co. ;-)

    http://herz-und-leben.blogspot.de/2013/01/nach-der-streichaktion.html

    Jetzt hab' ich ihn irgendwie verhunzt. Aber eigentlich haben wir eh keinen freien Platz für ihn, da viele Zwischenwände aus Gipskarton :-( - da dürfen keine schweren Teile dran hängen ...
    Aber wir suchen eh' über kurz oder lang eine andere Behausung ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, liebe Sara, Du glaubst ja nicht, WIE es hier mal aussah! Haha, das kannste am besten in den Küchenposts angucken. War das hier hässlich - und dieses Bad war ein Alptraum! Eigentlich muss ich auch mal die anderen Räume posten, das war so ein scheußliches Vorher, ich sag es Dir - und Fayes Zimmer erst - Einzelheiten, WAS wir da fanden, erspare ich Dir lieber...
      Das war viel Arbeit, bis es so aussah wie jetzt -und da Geld knapp war, mussten Ideen her und Tricks.
      Ganz lieben Gruß zurück, ich gucke mal gerade, Du hast noch auf einem anderen Post geschrieben... Deine Méa

      Löschen