Freitag, Mai 16, 2014

Vorher-Nachher: Ein Schloss-Schrank aus der Provence

Schränke aufstocken



Also diese Fahrt aus der Provence nach Deutschland werde ich wohl nie vergessen. Der Transport dieses Riesenschrankes - ebenso, wie die langen Verhandlungen mit dem Schlossherren, der Riesenärger mit dem Zoll, ja, ein antikes Stück Kulturgeschichte Frankreichs...
Haha, ja, DIE Geschichte käme gut, hach, die Königin, sie kaufte auslands ein... - doch sie ist nicht wahr. 
Und manchmal muss man gar nicht so weit fahren.

Gekauft haben wir ein wirklich nicht besonders aufregendes fränkisches Küchenbuffet. Wir lebten zu dieser Zeit dort in Franken. Möbeltechnisch hatte ich damals notgedrungen noch einen... anderen... Geschmack. Häm... 
Der änderte sich nach dem Begucken einiger französischer Magazine übrigens schlagartig. Es dauerte nur ein paar SEKUNDEN, dann machte es bei der Méa "bumm", und sie wusste fortan genau, was sie wollte, hihi 
Aber nun gut, damals war ich VÖLLIG aus dem Häuschen, war es doch eines der ersten großen echten Teile vom Trödler. Das hatte was, sowas... Abenteuerliches. Schon als Kind bewunderte ich die Nachbarn, die so etwas auch "taten", solch Unerhörtes, so richtig Alternatives, also nicht in einem Möbelhaus einzukaufen :)) Nein, die kauften öfters auf dem Flohmarkt ein, und für die kleine Méa, das Landei, war das der Hauch der großen weiten Welt. Ja, grinst nur, aber das fand ich ja sooooowas von piratenmäßig, hahaha

In einer Trödelscheune stand das Oberteil des Buffets abgelaugt auf dem Kopf. Mir fiel sofort - aber auch SOFORT - dieser kleine Bogen und diese herzallerliebsten Schublädelchen auf. Diese Knäufe! Für 80 Mark war das Oberteil dann unser.
Es hatte übrigens Türen mit einem plump aufgesetztem Holzkreuz, sprich Sprossenfenster, das hier leider aufgeklappt und nicht zu sehen ist (leider das einzig überlebende Bild). Und diese Fenster waren nicht schön.

Das war übrigens auch schon die Höhe des Schrankes - höher war er nicht




Eine zerschossene Kommode als Unterteil hatte der Händler auch noch. Die passte zwar nicht so ganz, war zu schmal und... hässlich, aber wenn man die Türen wegließ und mit ein paar auffütternden Leisten optisch breiter trickste, so am Rand, ja, dann ging es schon. Die obere Platte und die Füße waren zumindest sehr schön. Nochmal 80,-- Mark für zwei Studenten. Für 150,-- Mark zusammen durften wir schließlich alles mitnehmen. Mussten zweimal fahren.

Jahre später dann... fand ich in einer Rumpelkammer einer Bekannten, die mit alten Dingen handelt, diese zwei Türen. Damals noch gelb und angefressen. Der Wurm aber war erfroren, da lebte inzwischen nichts mehr, einige Malheure könnte man verspachteln, vorher ordentlich Sodawasser kochend heiß, und gut wärs. Die Kerlchen hatten allerdings höchst pittoresk gearbeitet, sicherlich von Adel, denn irgendwie hatte das sowas... 
Kurzum, ich wollte diese Türen.
Die Bekannte knöpfte mir satte 90 Euro pro gelber Türe ab, ein wenig konnte ich noch handeln. Doch das war es mir Wert... denn ich sah MEINEN Schloss-Schrank vor mir. Ich muss dazu erklären, ich hatte eine Schlossküche in einem Bildband über die Provence gesehen (oder war es ein uralt ehrwürdiger Landgutshof? Ne, Schloss ist besser, hihi). Und da war so ein hoher hoher Schrank, und der sah eben nun beinahe so aus, wie der, der sich so langsam in meinem Kopf formte.
Wir schleppten die Türen heim. Mein liebster König war voller Vorfreude; er hatte zwar keine Ahnung, was ich da schon wieder mit diesen zerfressenen Teilen wollte, aber dass sie schön und erhaben waren, vor allem einen echten SILBER-GRIFF hatten, das hatte auch er gesehen.


"Mein Großer, ich sag´s Dir - das wird DER HAMMER:"
"Mhm?"
"Ja, endlich haben wir in unserer "Schlossküche" einen Schlossschrank, mein König."
Misstrauisch äugte der König die beiden Türchen an. "A...ber, sind die nicht ein wenig klein? Ich meine, so als Schranktüren??"
"Ne - aufstocken!", meinte ich triumphierend. Ich hatte lebhaft das Bild eines fertigen Schrankes vor Augen und vergaß darüber ganz, dass der arme König das ja vielleiiiicht nicht sehen konnte.
Der König kratzte sich denn auch am Kopf und schwieg.
"Ja, wirst sehen, bei dem, den wir jetzt haben ... da kommen die alten Türen weg."
"Aber die hier sind viel größer als die Sprossendinger."
"Ja." Die Königin strahlte. "Genau das ist es auch, warum wir die brauchen. Und deshalb stocken wir den Schrank auf, dass die neuen Türen passen, dann haben wir auch viel mehr Stauraum, ne?"
"Verstehe... Das heißt Baumarkt und Holz holen." Ein Schmunzeln.
"Ja! Juhuu, und oben schließen wir den Schrank in einem Halbrund ab."
Der König schüttelte energisch den Kopf. "DAS geht aber nicht. Für so einen gebogenen Abschluss oben, da braucht man Maschinen, die das Holz unter heißem Wasserdampf biegen..."
"Neeeee, ach Quark, doch nicht den ganzen Deckel oben rund machen. Das machen wir viel einfacher. Uiiii, ein groooßer, großer Schrank..."
"Ja, aber halbrund..."
"Doch, das GEHT! Das tricksen wir. Wirst ja wohl nen doofen Kasten aufsetzen können, ha?" Die Königin, unter dem Dope der Kreativität und Aufregung wird schnell ein wenig... ungeduldig und volkstümlich ruppig, vor allem hatte der König etwas furchtbar Gefährliches getan. Er hatte "das geht nicht" gesagt. Daher hatte die Königin nun doch die Contenance verloren.
Der König aber gab nicht klein bei - noch nicht. Und jedes Wort einzeln betonend kam es nun wiederum drohend:"Klar kann ich das. Wenn ich will."
Die Königin biss sich auf die Lippen und schwieg betroffen.
Besänftigt nickte der König und brummte: "Naja gut, aber halbrund..."
Und die Königin säuselte: "Da ist so ein großes sperriges altes schrabbeliges Holzteil oben, das schleifen wir, schneiden es halbrund aus und verblenden vorne, als wäre hinten nicht bloß ein doofer Kasten."
Und der König nickte langsam, verzieh seiner wilden Königin ob des schönen Einfalles und eilte von Dannen. Nun hatte auch er Blut geleckt. Und seht, was wir dann in Gemeinschaftsarbeit schafften. Darauf sind wir wirklich massig stolz.



Unten verbirgt sich hinter grauem Sackleinen ein kleiner Kühlschrank - da wir wenig Milchprodukte essen und ich eine Speisekammer habe, reicht uns das völlig. Rechts vom Kühli haben wir sogar noch Platz für ein kleines Regälchen gehabt. Dort parkt unter anderem unsere Entsaftermaschine, die auch Weizengrassaft machen kann.

Der kleine Schrank links neben dem Küchenschrank ist auch interessant. Ich hatte ein altes Brett, zwei Holzornamente und einen Emaillegriff. Und ich hatte eine Nische zwischen Schrank und Herd - wie schön! Also durfte ich wieder entwerfen (haaabe ich schon erwähnt, dass ich es liiiiiebe, etwas zu entwerfen?... Ja, ich weiß...)
Und guckt mal, der Meister der Stichsäge sägte die Türe oben genau in der Form aus, die ich haben wollte. Angepasst an die Form der oberen Ornamente und von mir dann schööön gefeilt, also die Kanten gebrochen.
Unter dem Schlossschrank ist ein Werkzeugkasten auf Rollen für das Nötigste.






Alte Haken zum Tassenaufhängen - Leute, man kann nie genug alte Haken, Nägel und Knäufe haben, das... hat sowas ;)

Alte Holzleisten für´s Aufliegen der Einlegebretter machen die Illusion perfekt. Ebenso die obere Halbrund-Blende, die aus einem uralten Stück Holz ist.

Auf die Details kommt es an. Die Griffe der unteren großen Schubläden sind Lampenzierrat, vormals Messing, nun geschmoddert und geweißt (Wie man das macht? Hier).
Mit alten Leisten kann man solche Illusionen wecken, zu Schmales verbreitern, es authentisch richtig alt wirken lassen...

Hier haben wir eine Leiste oben vorne angebracht (unscharf oben im Bild). Sie befindet sich am vorderen Abschluss der Kommode, auf der das Oberteil steht - bzw. gut festgeschraubt ist.
Der Griff war Lampenzierrat aus Messing.


Auch hier an den Seiten senkrecht haben wir Leisten angebracht - halbrund und schmäler, das macht optisch "dünner", was angebracht war, da ja das Oberteil ein wenig breiter ist als die Kommode.



Übers Eck geführte Leiste am Kommodenabschluss. 
Hatten wir gerade noch übrig, dieses kurze Stückchen. Hat die Königin entworfen und der König mit Verve umgesetzt.
(Ich kann sowas übrigens auch selbst, möchte ich an dieser Stelle bemerken. Kann sogar Mauern und Fliesenlegen, Parkett verlegen, jaahaaa. Ja, auch sowas kann die Königin, jawohl, mit der Gärungssäge - aber nie, nein, niemals so derart akkurat wie mein geschickter und unendlich geduldiger König - und sonst krieg ich auch wieder so dolle Muckis...)


Hier hatten wir unendliches Glück. Im schnöden Baumarkt gab es doch tatsächlich das Gegenstück für das alte Tor-Scharnier (mit Gegenstück ist das teil gemeint, das tief in der Seite steckt). Ein wenig geschmoddert und patiniert - und schwupps war´s auch "alt".



Hier im Bild unten sieht man ganz deutlich, wie aufgestockt wurde. Ursprünglich wollten wir das verblenden, aber irgendwie fand ich es dann gerade gut, dass man das Gestückele sieht -  das hat so etwas Ehrliches und Ursprüngliches. Und schwupps, schon ist´s hier doch glatt ein Landsitz.


 


Das Schönste daran aber ist, beim Türenöffnen macht der Schrank so ein sattes, seltsames Geräusch, wenn man die Türen auf und zu macht - richtig erhaben :)) Und mir fallen tausend Bilder ein. Zauberläden, die ebenso ausgesägte Einlegeböden haben, oder ein Bäckersladen, in dem der alte Bäcker ein Leiterchen nach oben steigt, kostbare Essenzen herunter zu holen.... und eben eine Schlossküche in der Provence - in der ich nie war ;) 
Oder doch?


 Es grüßt die Königin

 aus dem Gesindetrakt ;)


und wie es in meiner Küche sonst noch so aussieht... das kommt in den nächsten Posts, wenn Ihr denn mögt :)


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR
DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. FÜR DEN INHALT
DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. Man ohhhh man sieht der gut aus der Look is Hammer!!!
    Mir gefählt das ja super aber bei uns hier unten kommt das nicht so gut an:((((
    Sonst würde ich auch mal in die richtung den Pinsel schwingen.
    ich bin begeistert die Nina
    die sich immer freut von dir zu hören :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und auch hier passierte es mir, ich habe nicht direkt im Kommentar geantwortet, nu is meine Antwort verrutscht und hier unterhalb zu sehen. Sorry...

      Löschen
  2. Musst ihnen halt verklickern, dass Du das Möbel nur unter Einsatz Deines Lebens vor Horden von Interessenten aus der Provence verschleppt hast, hahahaa.
    Ja, live ist der wuchtige Kerl noch beeindruckender. Artig is nicht bei der Méa - ich mag es eigentlich eher dräuend und verwunschen. Insofern bin ich heilfroh über ihn, sonst hätte ich eine Kitschküche, Wirst Du in den nächsten Posts sehen, wenn Du reinsehen magst - ist auch ein wenig Retro dabei. Auf den Bildern sehe ich nun aber, wo ich noch besser werden muss. Der Spiegel der Küche passt schon gar nicht mehr - was gut ist, da er mir schon gar nicht mehr gehört.
    Danke fürs Kommentieren, Du Mamba-Mama (meine Kinder sind Fans der Mamba ;))

    AntwortenLöschen
  3. I can not find the right words to express what I feel....You always manage to captivate... enchant and inspire. I am waiting for photos from the kitchen ...I can only imagine how cozy you feel in your kitchen.....ahhhh:)) It's unbelievable what you have done!!!
    Tonight it will be my dream:)))) I really like it....Quiet evening my dear Mea. Neringa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. And it is certainly the castle kitchen in Provence...ahhhhhhh:))
      Neringa

      Löschen
  4. Meine liebe Mea,
    was für ein Post was für eine Zusammenfassung!Ich bin immer ganz
    platt von deinenTexten.Jeder Mitbewohner deiner Wohnung hat so eine schöne
    Geschichte aber das gerade macht es ja aus das wir diese Dinge sooooo lieben.
    Ich finde auch diese kleine feinheiten wie die Knöpfe und Leisten etwas so
    besonders bei dir.
    Ich freue mich auf den nächsten Küchenrundgang bei Dir.

    Dir ein sonniges Wochenende sei lieb gerüßt

    Moni

    P.S.: Danke noch für den lieben Kommentar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui ja, und da gehts um FLIESEN. an Boden und VIER Wänden! Boaaaaaaaaaaaaaahhh, das war keine Küche, das war wie im Schlachthaus... Nuja, aber das kommt ja als Post ;)), wie wir unsere Küche retteten.
      Vielen Dank, dass Du bei mir reinschaust, die Méa mit dem Fliesentrauma

      Löschen
  5. Thank you for your faithful visits to my blog. I have been sick with a terrible flu and so decided to turn my comments off and even closed my shop for a bit. I may continue this break into summer so that I cam really enjoy spending time with my family. I will still post. Sending you sea kisses xxo Kerrie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, I hope, you will soon recover kerrie, and the time with your family will give you lots of power back.
      A wonderful time for You, hugs, Méa

      Löschen
  6. Liebe Mea,
    was für eine Geschichte und obendrauf ein herzensguter, handwerklich begabter König und eine Königin, die das Zepter fest in der Hand hält und weiß was sie will.
    Wirklich gelungen der Schrank, könnte mir die Fotos immer wieder ansehen!
    Einen Gruß an die Königin und den König von Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stine, vielen Dank Dir Lieben,
      ja, das war vielleicht ein Projekt. Aber mein König ist beim Tun dann oft viel wilder drauf als ich - wir haben beide dieses Hobby und beinahe denselben Geschmack. Er ist sogar ein wenig üppiger drauf als ich, was Deko und Zierrat anbegeht. So entwickeln wir uns beide voran, und wir lieben es, wenn wieder "Was ansteht", hihi
      Liebe Grüße Dir, die Méa und ihr verspielter König

      Löschen
  7. Genial!!!!!!!!!!! meine Liebe...... Genial!!!!!!!!!

    Also dir trau ich zu, dass du aus einem Fahrradständer..... natürlich toll patintiert...... einen Tellerständer machst *g*

    Hätte ich deine Raumhöhe.....würde ich auch hochstapeln..... lach

    Guck mir jetzt noch einmal die Bildchen....sooo schön!

    Hab ein tolles WE

    Drückerle
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. A-aber, woher weißt Du? Hab ich doch erst kürzlich gemacht... Haha, nö, natürlich nicht, aber ich hab was viel Monströseres in den Griff bekommen. Es steht ein Küchen-Vorher-Nachher an!
      Und die Raumhöhe, ach, ich hätte sie gern ein wenig höher... So wie in den gaaanz alten Wohnungen... Das wär´s, da würde ich mich erst austoben - der König meinte vor kurzem erstaunt, warum wir das nicht hätten, hihi
      Nuja, es haben schon welche im Lotto gewonnen - in diesem Sinne, ganz dollen Drücker, die Méa, die die Königin im Hochstapeln wäre

      Löschen

  8. Today I watched again photo from your kitchen. Yeeeeees great happiness to have a high ceiling. And a very interesting painting technique....I love it
    Sorry, buuuuut I so like that ... I can not stop hahahaha:)) Heat and sun you Mea, Neringa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Somehow, I did that wrong here, my answer to your sweet words is underneath...

      Löschen
  9. Ahhh, Neringale, so fine, thank you so much. Yeah, the painting technique is to mix the color on the furniture, not in the pot. I have no ready color, I have a few, and it mixes and does the effects by itself :)),
    thank you, we have a little little little more sun now :)) still it is not really warm...

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Mea
    ich bin ja schon von Anfang an verliebt in deine Küche und der Schrank ist ja der allerschönste für mich,eigentlich planen wir ja schon lange eine neue Küche aber es wird einfach nichts und warum keine neue Küche wird je diesen besonderen Charme haben da kann man sich doch nicht vorstellen das etwas vielleicht aus einem alten Landsitz kommt;.)) Ich kann euch nur bewundern mit welcher Leichtigkeit ihr euren Möbeln dieses neue Leben einhaucht,mein Mann würde dafür den ganzen Baumarkt leerkaufen obwohl er sich immer bemüht;.)) Irgendwie denke ich immer an deinen Satz in dem Fernsehbeitrag du brauchst den ganzen Quark nicht und du kannst etwas viel besseres haben dieser Satz hat mir so gut gefallen und so sollte eigentlich jeder Mensch denken und wenn man dann sieht das ihr etwas so schönes und traumhaftes geschaffen habt dann ist man eigentlich nur sprachlos;.))) vielen Dank für deine Geschichten und Bilder die einem eine besondere Auszeit verschaffen;.)))
    ich wünsch euch ein hoffentlich besseres Wetter mit ein wenig mehr Sonne ich hab ja eh Dienst...
    herzlichste u.ggl. Grüße..Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      ich bin völlig futsch und gerührt von Deinem Kommentar. Vielen Dank, Du Liebe - beam Dich mal her, dann drück ich Dich ganz dolle... und dann quasseln wir ganz viel, ne? Trinken Teechen oder Kaffeechen... Aber denk nicht, dass das alles immer schon so war. Hättest mal unseren ersten Pfusch sehen sollen, als wir starteten. AU WEIA, sag ich da nur. Das haben wir uns nach und nach beigebracht - denk nur an meinen ersten Lüsterversuch (unten im Post "Du kannst das eben"). Bei mir war es so, dass ich immer sehr knapp bin, wir können uns bei dem ganzen Bio kein Auto leisten (auch wollen wir das nicht), ich flick meine Klamotten oft ein paarmal, eh ich sie dann wegtue. Aber ich WILL dann eben was Magisches haben - und der König hat auch königliche Wünsche, ohooo, drunter wollen wir nicht. Und aus dieser Not ist das dann entstanden. Macht nicht immer Spaß - erst so im Nachhinein. Deshalb: Nicht aufgeben. Und das mit der Vorstellungskraft kommt vor allem beim Tun selbst, wirkt in den Geschichten vielleicht oft nur so stimmig...
      Und ich Danke Dir für die Worte, die tragen mich, so lieb ist das von Dir, alles Liebe und einen tollen Tag, die Méa, die jetzt schnell auf den Flohmarkt saust :))

      Löschen
  11. Liebe Mea, ich brauche immer etwas Zeit und doch fehlen mir die Worte,zum Kommentieren um dem gerecht zu werden was ihr beide geschaffen habt. Es ist einfach unglaublich was ihr aus dem Schrank für ein Schmuckstück gezaubert habt , die Perfekte Illusion ,ein Schrank aus der Provence...würde ich steif und fest behaupten, wenn ich es nicht besser wüsste..

    auf die Idee muss man erst mal kommen.Allein die Vorstellungskraft hätte ich nie im Leben und es dann auch noch umsetzen ..Nee du kennst mich ja,wie sagtest du eben ; das ist was für Profis; und die seiht ihr beide
    Und das I-Tüpfelchen sind die Geschichten dazu,ich liebe sie
    Dicken Drücker euch beiden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadja,
      nu war ich bereits so grührt von den Kommentaren, und nun schreibst Du auch noch sowas Schönes, schnief... ich bin ja völlig... also umgerührt bin ich, Du Schatz, der König ist auch völlig gerührt, jetzt sausen wir auf Euren Schwingen auf den Floh. DANKE. Danke so sehr. Ich werde dann berichten, und nu ist mein Augenmakeup verschmiert, Drücker, dass Du mal wieder Quetschlaute von Dir gibst, die Méa

      Löschen
  12. WOW!! Was für ein Prachtstück!!
    Der Schrank ist einfach der HAMMER!!!!
    Love it!!
    Was muss mann da für ne Phantasie haben um dadrauf zu kommen :)
    Mir gefällt die Farbe die du hast. Mischst du selbst oder gibt es die Farbe?
    Du kriegst so ein schönes Patina hin...
    Ich liebe dein Zuhause!!
    T'schuldigung, ich meinte deine/eure Königliche Räume. :)
    Ich liebe deine Posts

    Alles liebe
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina, Danke Dir. Nein, die Farbe ist nicht eine, ich mische sie mit Grundfarben frisch am Möbel selbst an. Muss ich auch mal einen Post machen - ich hab da ein Stück Karton, weißen Aurolack und auf dem Karton wie auf einer schmuddeligen Palette ein paar Kleckse Grundabtönfarben. Und dann leg ich los. Es entstehen so hunderte Schattierungen, ganz lebendig und natürlich. Und ich arbeite auch hier mit Puder. Und nu saust die Méa los, hier um die Ecke ist Flooohmarkt.
      Alles Liebe Dir, viele Sonnenstrahlen, die Méa

      Löschen
  13. Hah, Du hattest mich sofort, liebe Mea. Bilder & Text stimmten überein. Natürlich ist dies ein Schrank aus einem französischen Schloss. Punkt! Wie, was? Nicht? Moment. Okay....
    Es ist traumhaft geworden! Ein Unikat made by Mea. Und die alten Türen sind ihren Preis wert! Alleine die schmiedeeisernen Scharniere. Verrätst Du uns, welche Farben Du verwendest?
    Hab einen tollen sonnigen Sonntag. Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. irgendwie hat das nicht so ganz geklappt, guck mal hier drunter, da ist die Antwort... häm... ;)

      Löschen
  14. Liebe Heike, aber natürlich, blogge ja, um zu teilen. Ich verwende ausschließlich Farbe von Auro auf Naturharzölbasis. Ist Bio (erspart aber nicht das Lüften - auch Zitrusöle sind in hoher Konzentration toxisch), duftet hmmmm, und ist nach altem Rezept. Wie gute alte Fassmalerfarbe, nicht so ein schreckliches Acryl-Gift-zeugens. Auro ist sehr hochwertig, ich arbeite schon seit... ach, ich weiß gar nicht, aber so 15 Jahre werden das wohl sein, die ich damit arbeite. Fassmaler hat nix mit Fässern zu tun, sonder mit einfassen (Achtung Klugsch...alarm ;)). Und ich mische die Farben direkt am Möbel an, so wird es viiiiel natürlicher. Auch arbeite ich bei der letzten Schicht mit Puder. Durch den Ölanteil darin ergeben sich ganz großartige Effekte.
    Die Flächen sind für mich wie Bilder.
    Ich hoffe, ein wenig konnte ich Dir Deine Frage beantworten, vielen Dank für Deine lieben Worte, die Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mea,
      ja Auro Öl kenne ich. Das habe ich für unsere Balken und auch den Holztisch etc. als klares Öl benutzt. Das riecht herrlich ;-) Aber ich wusste nicht, dass es auch farbige Öle gibt? Okay, ich Dummerchen... Du mischt sicher Farbpigmente zu dem Öl, nicht wahr? Was dann meine nächste Frage wäre (....Was für Pigmente/Farben nutzt Du?). Ich weiß, ich bin jetzt lästig, aber die Farbe des Küchenschranks gefällt mir soooo sehr ;-)
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Also hör mal, Du bist doch nicht lästig! Ich freu mich doch. Zu Deiner Frage, gucke mal im Auro-web-shop, die sind so Klasse, haste alles am nächsten Tag und die sind auch sehr nett, wenn man Fragen hat. Ich mische mitnichten Pigmente rein ins Öl (Du meintest sicher das Hartöl, ne?), ich verwende das Weiß, Mattlack, und da kommen die Abtöner auf die Kartonpalette und dann wird gemischt. Ein wenig Schwarz, ein wenig Ocker, ein wenig Umbra und hie und da ein ganz kleiiiiiiner Futznickel persisch rot. Ordentlich abpudern zu Schluss auf den fast noch feuchten Lack. Aber den Puder nicht verreiben. Ach, da muss ich auch mal nen Post machen...
      So, nu muss ich Tischkarten kleben, die Bestellung wartet. Alles Liebe, die Méa, der Du ganz bestimmt mit Fragen nie lästig bist - und auch sonst nicht :))

      Löschen
    3. Jaaa, jetzt habe ich es verstanden und bereits alles notiert. Muss ich unbedingt umsetzen. Vor allem die Sache mit dem Puder im Anschluss. Bin schon sehr gespannt auf meine ersten Versuche ;-)
      Deine Küche ist ein harmonisches Miteinander. Wirklich toll aufeinander abgestimmt und genau nach meinem Geschmack. Bei unserer Küche hatte ich wenig zu sagen, denn mein Mann ist "Herr über die Kochfelder" -... immerhin die Sitzecke durfte ich "gestalten" ;-) Aber passt schon.
      Lieben Dank nochmals!

      Löschen
    4. So gerne!! Gutes Gelingen - und arbeite mit so wenig Farbe wie möglich. Das gilt für alle Schichten.
      Deine Méa

      Löschen
  15. OMG...WOW... genial, kreativ, wunderwunderschön, inspirierend, außergewöhnlich... ich bin völligst begeistert!
    der fernsehbeitrag ist großartig!!! bin übrigens auch psychologin und arbeite bei kita bremen ;-)
    genieße einen in deinem sinne schönen restsonntag!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  16. Vielen Dank, liebe Amy, das wünsche ich Dir auch :) Vielen Dank, dass Du bei mir reingesehen hast, morgen gibts noch mehr ;), vielleicht gefällt es Dir ja.
    alles Liebe, die Méa

    AntwortenLöschen
  17. Moin,bin auch nur ein Stiller Bewunderer deiner Kunst .traue mich an alten Schränken nie drann hab immer Angst das ich mir irgendelche "Viecher " ins Haus hole, hast du einen Tipp mich mit was ich so ein altes schätzchen reinigen bzw säubern kann?
    liebe grüße Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jawoll, ooordentlich mit Sodalauge oder Natronlauge abschrubben. Viecher selbst gehen Hopps, wenn man das Möbelteil entweder beim Schreiner in die Trockenkammer tut, oder bei heftigen Minusgraden hinaus.
      Wenn mal was drin ist, ist das aber nicht wie im Zeichentrickfilm, dass Dir dann gleich das Haus zusammengenagt wird. Normalerweise futtern die ein wenig, werden dann ja zu Käferleins und wollen raus. Dann sind sie meist auf dem Fensterbrett und hin, weil sie es eben nicht raus geschafft haben. Bei dickeren Löchern ist das der Bock - und hoiii, Holzbock ist heftig - den würde ich nicht hineinnehmen.
      So, nu aber, ich muss heute noch einiges fertigbringen, alles Liebe, freu mich über Dich, Silvia, dass Du mich hier besuchst, die Méa

      Löschen