Sonntag, Juni 08, 2014

Das königliche Café Strauss, zweiter Teil - Holz richtig antikisieren und nicht nur verschmieren

Spieglein, Spieglein an der Wand

... noch ist unser Rahmen ohne Spiegelscheibe, doch das Abendlicht zauberte mir zum Trost ein sensationelles Schattenbild, das ich Euch nicht vorenthalten will... 


(Ich habe hier übrigens nicht die "Sepia-Einstellung" gewählt, wie man denken könnte - es war tatsächlich das Licht.)



Ja, die Probe an dem Platz, an dem der Spiegel leben wird, sie wurde vorgenommen. Nun, ich kann Euch sagen, zwei Dramatiker unter sich verstanden sich prächtig.
Ein wenig schreitet die Wandlung noch voran, zu grau und kalt kommt der Rahmen noch herüber. 
Hier unten sieht man das ganz deutlich. Hier fehlt ein wenig Ocker mit noch weniger Umbra eingemischt, und dann als Hauch darübergehuscht... Zeige ich weiter unten.


"Dramatiker" unter sich ;)


 Die beiden verstanden sich auf Anhieb :))



Eines meiner Herz-Skulptürchen "tröstet" währenddessen den leeren Platz, bis die Spiegelscheibe kommt (siehe oberstes Foto).

Hier unten seht Ihr, der Spiegel hat dann die gleiche Höhe wie der Schloss-Schrank. Das gibt diesem Raum unglaubliche Ruhe. Mag das. Sanctuary, sagen die Englisch-Sprechers dann ;)

Und hier seht Ihr ebenso, was wir baldigst loswerden müssen. Die besch...eidene abgehängte Decke der Vorbewohner (auch noch mit nervtötenden, blendenden und Kaltlicht verströmenden Downlights). Aber wir müssen uns immer noch von der Aktion erholen, im Bad dasselbe entsorgt zu haben... Ja, wir haben bisher arg gelitten, der alten Wohnung ihre Würde zurückzugeben.



So, und nun geht es weiter:

Beinahe. Beinahe wäre es mir passiert. Ach, ich hatte mich getraut, endlich ging es weiter, und ich patinierte... und... wäre doch beinahe in die Falle getappt.
Ja, ich war doch so schön dabei, sooo "drin", hatte perfekte Musik im Hintergrund... und hätte um ein Haar alles ineinander verschmiert. All die Effekte, beinahe wären sie Hopps gegangen. Das Schroffe der Übergänge verblendet, abgemildert. 

Da wisperte mir eine Stimme zu: "Méa? Königin?" Das "Königin" kam sehr belustigt herüber, ja, beinahe spöttisch, so ein wenig hinterhältig.
"Hm... lass mich, bin gerade so schön dabei...", grummelte ich zurück.
"... es zu versauen, du Schmierfink?!", war die Antwort.
Huch. Ich trat einen Schritt zurück und befand unisono mit der Stimme: 
"Das wird jetzt so richtig schlecht."
Ja, das, das wurde kein Bild mehr, das war einfach nur fleckig verschmiert. Also aufhören. AUFHÖREN ist da seeehr wichtig für ungeduldige Königinnen. Fertig werden wollen gar nicht gut. 
Also seufzend abbrechen. Es musste nochmals trocknen.

Ich wollte diesmal absichtlich dramatische Effekte. Werde auch unserem Heim ein wenig mehr Pfeffer geben, ist mir eh alles noch viel zu abgemildert, zu brav. Doch hierzu muss ich umlernen. Und wie. Und ich hatte derweil ein Video entdeckt - rechts in meiner Klickleiste, falls Ihr wollt. Das Heim von Bruno Ré, die eine Hälfte von Vox Populi. 
Ohhh, der König und ich, wir haben es uns wohl gefühlte hundert Mal reingezogen, wie so ein Raucher, süchtig, mit diesem "endlich wieder Stoff"-Gefühl in Herz und Bauch.

Ja, und dieser Spiegel würde der erste Schritt dahin sein. Nie natürlich könnte so etwas dann echte Patina ersetzen, aber... so ein wenig die Richtung vorgeben, in die es zunehmend gehen wird.

Und so sah der Spiegel noch vor Kurzem aus, Ihr erinnert Euch vielleicht. Zahnpastatubenweiß. Ist sogar nicht einmal ein richtiges Weiß gewesen, war schon crèmig, ich weiß ja, ohnehin immer einen Tick crèmiger nehmen, als man denkt. Doch selbst so - kaum auszuhalten, nicht?

NEIN!!! NO!!! 



Und nu guckt mal das untere Bild. Der besagte Bruno, der hat da einen Spiegel hängen. Er hat ihn nicht restauriert, die Zeit war der Künstler. Er sagte in dem Video auch, wie gerne er die Spuren der Zeit sichtbar lässt. Der Spiegel steht nun übrigens auf dem Kamin im Esszimmer.
Früher hätte ich so etwas noch repariert - heute sehe ich das Kunstwerk darin und frage mich, wie blind ich einmal war. Wie wenig ich mich getraut habe!
Man macht das nicht. Man lässt nichts einfach so. Man lebt nach Din-Norm. Nein!
Lasst Euch bloß nicht einzwängen!
Natur ist nicht gleichmäßig. Und mein Auge liebt Natürliches :)) 
Sowas wie das hier - und wie:



Dagegen nun das meinige... das ist... nü ja. Ein Abklatsch... Der Rahmen hat zwar hier bereits ein paar Akzente bekommen, noch ohne wirkliche Aussage, aber schon erheblich besser. Doch... Wie gesagt: Nü ja. 
Einfach nur ge- beziehungsweise beschmiert. Keine Klarheit.

hm... najaa... :(


Ich wollte ihn ja gerne heftiger machen, doch dabei muss ich beachten, dass er schließlich in eine Küche über den Esstisch kommt. Zu dolle darf´s also nicht werden. Ja, das ist schwierig. Aber zumindest, er gedeiht...
Man könnte den Lack natürlich auch dicker auftragen, um ihn, wenn er dann gut getrocknet ist, mit dem Heißluftfön zu bearbeiten. So lange, bis er Blasen wirft, und dies dann abchippen lassen. 
Und man könnte auch aufspachteln, so richtig ordentlich, eine Gipsmasse, so etwas zum Verputzen, dann eben darüberstreichen. Ja, Techniken gibt es da viele, etwas auf "authentisch" alt zu trimmen. Ich nehme ja immer ein wenig Zaubermasse... 

Aber so richtig shabby... über dem Esstisch? 
Nun, für mich ja. Für den König auch. Ruhig ordentlich dolle. Doch für die Kinder, wenn sie Besuch haben, doch ein wenig too much. 
Also doch lieber Trompe-l’œil, die Illusion mit dem Pinsel, der Plastisches vortäuscht und ein weeeenig Spachtelmasse auftragen, die überlackiert wird.

Erste Versuche... noch nicht so, wie ich das dachte


Ja, ganz nett... aber das muss noch...


Wieder einmal trocknen. Warten. 
Bei solchen Kerlchen, bei denen man es besonders gut machen will, geht nix mal eben so. Bei Stücken, wo es nicht so drauf ankommt, ach, mal eben im Handumdrehen die göttliche Patina. Aber hier nicht. War ja klar. Und, wie gesagt, ich liiiiiebe Patina.
Und ich hatte ja diese andere Patina vor Augen, die des "Bruno-schen" Spiegleins, n´est-ce pas?

Die vernichtende Ansage des Königs lautete denn auch: 
"Na, da wirst Du schon noch ein paarmal drübergehen müssen." 
Will heißen: "Was soll das denn bitte sein, war wohl nix."
Hm. Ganz liebevoll sagt er das immer. Ich könnte ihn dann beißen.

Nach ein paar Stunden am nächsten Tag des Wartens dann eine kleine Erlösung. Ich durfte weitermachen... Endlich.

Besser


Ich machte die Übergänge akzentuierter, schuf neue. Jahaaa, das macht der Königin Spaß. Wer sie übrigens hierbei stört, wird guillotinisiert!



 Oben auf dem Bogen arbeitete ich mit Silberfinger (es gibt Goldfinger und Goldfinger Silber). Sieht hier leider sehr weiß aus auf dem Foto, aber auf dem obersten Bogen sieht man es silbrig schimmern... Das hat unheimlich was, solche Kleinigkeiten, finde ich.




Noch ganz Baby, hihi, guckt mal, da hängt noch der Finishpuder unten dran ;) Ist mein Trick. die letzte Schicht, noch nass, ordentlich zu bepudern. Die Effekte sind erstaunlich!




Hier nochmals der Werdegang bisher:



Vorher


















und soo viele Bilder zu gucken - alles in einem Rahmen... Doch noch zu diffus - muss noch klarer werden, das Bild... Das hier ist noch nicht ganz richtig.

Nein



Nein



Nein



Nein




Erst nach ein wenig Spachteln, am Übergang von Hell zu Dunkel, um eben diese Effekte noch stärker zu akzentuieren, war ich dann fertig und zufrieden. Nun war es ein klares Bild geworden und meine Freude, sie war groß. Das ist immer wie eine Erlösung, und in mir wispert dann ein Stimmchen: "Ja, das ist es doch, was ich eigentlich wollte..."

Ja, alles in mir sagte "YESS!"!!! ähm, ich meine natürlich "OUI"!!!



So!


Und so!


Ja.






 Und dann ging es an die Spiegelscheibe, OHO! Vielleicht konnte man da ja was tricksen, dass die auch alt rüberkäme???

Ich gelobe Euch, im dritten Teil gibt es ein Happy End und das bzw. die Nachher-Bilder - ein wenig Geduld noch,
dann ist es fertig, das neue Mitglied unseres Reiches :))

Eure Königin, die sich heute einen Bandwurmpost für Euch antat ;)) - 

und sich jetzt klammheimlich wieder an die Spiegelscheibe macht...


TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR
DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. FÜR DEN INHALT
DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. Liebe Méa, endlich bin ich wieder online.

    Der Spiegel verändert den ganzen Raum - es wird eins. Obwohl der andere auch ein wunderschönes Stück war, passt dieser jedoch besser. Ich beneide Euch um die hohen Räume. Vor ca. 2 Jahren habe ich mir auch ein paar Links zum Altern von Spiegelglas aus Amerika gespeichert - göttlich, habs aber noch nicht ausprobiert. Daher, ich bin gespannt auf "le grand spectacle".
    GlG auch an Deine Lieben und schöne Pfingsten,
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Susanne, das ist ein Zufall! Gerade bin ich mit der Scheibe fertig! Und ich kann vermelden, ich habe göttliche Tricks für Euch. Habe es durch Zufall herausgefunden, und ich finde, es geht sogar ganz einfach. Es wird ein Grand Spectacle geben! Ach, ich bin ja so verzückt!! Das sieht aus wie ECHT!! Uiiiii, und schön morbide. Und es ist eben kein alter Quecksilberspiegel, der Gift ausdünstet. Bin da nicht so pingelig - aber in der Küche schon.
      Die auch wundervolle Pfingstfeiertage, uiiii, ich "putze" jetzt die Scheibe mal so, dass sie danach auch außen ein wenig alt aussieht :), alles Liebe, die Méa im Spiegelrausch :)))

      Löschen
  2. Hallo liebe Méa, Dein Spiegelrahmen ist toll geworden. Das war ja wirklich ein Schnäppchen. Wie lieb von der Verkäuferin, Euch den Spiegel zuzuschicken.
    Vielen Dank für Deine lieben Worte zu unserem Cecil. Es tut mir sehr leid, dass Ihr auch um ein Kätzchen trauern musstet. Ich kann mir ein Leben ohne Katze nicht mehr vorstellen und bin sehr froh, dass wir noch unseren Barney haben, der seit seiner Geburt bei uns ist.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.
    Ganz liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Julia,
      Dir auch einen wundervollen Sonntag - mit Eurem kleinen Wunder Barney :)) Ich hatte einmal ein Vidoe angesehen - immer wieder. Über ein Maine-Coon-Katerchen, wie es über die Jahre wächst. Seitdem mag ich "Barney" als Katzennamen so sehr. Aber sag, wenn er seit der Geburt bei Euch ist, war die Mama das dann auch? Eigentlich ja, geht ja dann nicht anders...
      Unser Kleiner wurde nach sechs Wochen schon abgegeben. Und uns wurde gesagt, es seien viel mehr Wochen gewesen. Die Tierärztin klärte uns dann auf. Hobbit denkt seither, ich sei die Mama (Milchtritt um 5 Uhr Früh - pünktlich...).
      Alles Liebe, dicken Drücker, die Méa

      Löschen
  3. Ohhh Méa, der Rahmen ist eine Sinfonie für mein Auge! Ich kann dafür keine Worte finden, die annährend das Beschreiben was du gezaubert hast. Du hast so viel Geschick und ich bin da noch weit entfernt um sooo einen Traum hinzubekommen. Aber die kleinen feinen Tipps sind Gold wert.

    Ich wünsche dir erholsame Feiertage.
    Liebe Grüße Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, da freu ich mich aber, dass die Tipps helfen! Ich mach das ja alles Schritt für Schritt und mit Kamera und Text, damit ich etwas weiterschenken kann. Habe mir manches ja in Jahrzehnten angeeignet, wäre ja so schade, es nur für mich zu behalten. Nur das Rüberbringen und Erklären, danach bin ich immer ziemlich fix und alle... hihi
      Alles Liebe, die Méa, die heute einen Highfligh hat - er ist nämlich feeertig! AUch der nächste Post ist schon in seinen Startlöchern.
      Alles Liebe, die Méa

      Löschen
  4. OoohhhMann. Du machst einem irre. Immer mit diesen Häppchen da!! Aber er wird wirklich, wirklich klasse, der Spiegel! Und der Trick mit dem Puder, den kannte ich noch nicht. Merk ich mir!!
    Ich bin ja ein extrem geduldiger Mensch. Und trotzdem geht es mir, grad bei Dingen wie diesem Spiegel, oft alles viel zu langsam. Da hab ich das Endprodukt vor Augen und möchte fertig sein, bevor ich überhaupt angefangen habe..... Aber meistens (nein, eigentlich immer) wird es dann wirklich so, wie ich mir das vorgestellt hab. Und Umwege führen sehr oft zum Ziel! (Siehe Kirschvitrine.....) Seitdem ich die Einstellung hab: "Fehler dürfen passieren, denn oft ebnen sie den Weg zum Ziel!", da kriegt man mich nicht mehr so schnell aus der Ruhe. Es lohnt sich, dieser Philosophie zu folgen!
    Viel Freude beim Endspurt und bis baaa-hald!!
    Hummelzherzensgrüsse! (und frohe Pfingsten!!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich jeden Satz unterschreiben, liebes Hummelchen - hihi, nur den ersten nicht. Ich bin ja gerade eben erst fertig geworden. Schneller kann ich einfach nicht, hahaha. Ne, im Ernst, ich hab mich beeilt wie ein Nurmi. Bloß fotografier das mal und fasse zusammen. uiui. Und ich musste doch erst auf den Scheibenzuschnitt warten... Diesmal sollte es so richtig live sein - mit dem Risiko... das ich groß töne und dann nix bei rauskommt. Doch er ist super geworden, ich freu mich so!!!
      Bis ganz bald, Méa, die Atemlose

      Löschen
  5. Jesses, der Spiegel ist einfach ein Traum. Und führt mir ganz deutlich vor Augen, dass auf mich noch viel Arbeit wartet;-) Ich habe vor Jahren mal einen goldenen (nein, kein alter, ein neuer kitschiger) bekommen, aus dem Müll gerettet. Um dann das aufdringliche Gold etwas zu mildern, habe ich ihn in einem ersten Schritt möglichst trocken cremefarben stellenweise bemalt. War damals in einer eher hellen Phase;-) Momentan mag ich es gerne so ein bisschen belgischer, farblich. Also habe ich den Spiegel (der übrigens über dem Gästeklo thront) neulich nachgedunkelt. Ist mir aber noch viel zu gleichmässig. Jetzt, wo ich Deine Bilder gesehen habe, sehe ich auch bezüglich meines Spiegels klarer:-) Werde mich gleich ans Werk machen.
    Hast Du mein Mail vor etwa 3 Tagen bekommen? Ich frage nur deshalb, weil ich mit Diener Mailadresse Probleme hatte und die Mails immer wieder zurückkamen.
    Besonders etwas, was Du geschrieben hast, muss ich mir sehr zu Herzen nehmen. Geduld, jawohl. Ich komme dann immer in so eine Begeisterung, dass ich kaum warten kann, mit weiterstreichen.
    Heisse Grüsse aus der Schweiz nach Hamburg
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie schön, dann konnte ich da helfen? Das ist ja dann prima! Schickst Du Bilderchens? Und ja, ich Schussel hab Deine mail bekommen. Ich war aber so am Spiegel verdattelt, dass ich vergaß zu antworten, entschuldige bitte. Werde heute Nachmittag nochmals in Postfach gucken, sobald ich kann.
      Alles Liebe, die Méa mit den versilberten Fingern (warum, das sieht man im nächsten Post...)

      Löschen
  6. Excellent , fantastique , grandiose , unique beau !!!
    Bin so was von geflasht , was soll ich noch sagen..
    Ist die Zaubermasse auch Cartapesta ? Zwischendurch dachte ich schon wouw wouw da schriebst du noch NEIN , hää ? Und dann der Oberknaller !!
    Werde mir diese Bilder bestimmt 1000 mal ansehen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit meiner "Matschepampe" bin ich die Queen, haha. Freut mich, dass Du mit den Bilder was anfangen kannst, aber ich glaube, man sieht den zwischen "Irgendwas" und klarer Aussage, also den Unterschied, deutlich. Dein Paket ist auf dem Weg, der liebe König packte und packte - viel Freude damit :)
      Alles Liebe, dicken Knuffel, plantsche schön, hihi, Deine Méa

      Löschen
    2. Ja das bist du wirklich die Cartapesta - Auro - Queen , ich verneige mich und mache einen Hofknicks
      Der ist so g... geworden uuups
      Ach Mea , irgendwann muss ich es doch auch einmal so hinkriegen , ich schwöre dann ist hier nichts mehr sicher vor Pinsel und Rolle..
      Danke dem lieben König !!
      Drücker und Knutscher euch lieben

      Löschen
  7. Liebe Mea,
    ein Traum! Du zeigst an diesem Beispiel so toll, was man alles machen kann und vor allem wie. Habe ja schon ne Menge bei dir lernen können. Kannst du echt stolz auf dein Werk sein. Wenn ich diese Bilder sehe, würde ich sagen, ihr bräuchtet ein richtiges Schloss für diese königlichen Schätze. König und Königin seid ihr ja bereits ;-)
    Ich verneige mich und schicke euch liebe Pfingstgrüße zu - Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Stine, Dein Wort in Gottes Ohr, hihi, so ein Schloss, ja, aber mit ganz vielen von Euch MIT uns drinne und ein Atelier-Schloss-Café im Anbau, YESSS!
      Ich bin erleichtert, dass Du mit meinen Beschreibungen klar kommst, gebe mir solche Mühe, doch beschreib das mal... uiui

      Löschen
    2. Huch, abgedrückt, bevor ich Dir noch alles Liebe und schöne Pfingsten wünschen konnte... Tu ich hiermit, komm gerne wieder vorbei, im nächsten Post wird ne neue Spiegelplatte leprafleckig und uuuralt ;)).
      Drücker, die Méa

      Löschen
  8. HOW PERFECT! I love how you were not satisfied (nein!) until you got it just right. I so love everything you have done, and I also must say that the railing on your stairs is SO GORGEOUS! Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh thank You, Anita :)
      Yes, I am very happy now, I already made the mirror itself (a new one, but nor it lookes battered and real antique).
      The railing on the stairs, my Dear, this is not mine. I showed that picture as an example, it is the house (I do not have a house) of wonderful Bruno Ré of Vox Populi. If want more of this, I have a video of his home in my click list on the right :)) Enjoy!
      Hugs, Méa

      Löschen
  9. Liebe Méa, mach Dir keinen Stress bitte, ich war mir nur nicht sicher, ob mein Mail Adresse Änderungsgebastele funktioniert hat. Bin ja compimässig noch schwer am Lernen.
    Und wie Du mir mit Deinen "Méa-Schmodder" Tipps geholfen hast. Besagter Spiegel hat sich noch einmal einer Behandlung unterziehen dürfen und sieht ja so viel besser aus jetzt. Schon so ein bisschen Tiefeneffekt. Natürlich nicht so toll 3D wie bei Dir, aber heller und dunklerer Farbton plus Babypuder haben Wunder gewirkt. Falls Du uns verrätst, wie man einen neuen Spiegel alt machen kann, dann muss das Spiegelglas auch noch dran glauben.
    Ich muss mich wiederholen, vielen Dank, Méa, dass Du Dein Wissen mit uns teilst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann hol das Spiegelglas mal baldigst aus dem Rahmen. Ein 4-Schritte-Programm kommt auf Euch zu, ich denke sogar, dass ich da so einiges mache, was noch keiner bedachte. Bin bannig stolz :))
      Alles Liebe nochmal, Méa, die heute 10 cm größer ist, da sie stooooooooooooolz wie Bolle ist :))

      Löschen
  10. Hallo Mea , das ist unglaublich diese Verwandlung . Was für Farben benutzt Du um von hell
    auf diese dunkle etwas graue Nuance zu kommen ? Ich bin schon gespannt auf den letzten
    Teil und bin Dir wirklich dankbar für Deine Ideen und Beschreibungen . Man bekommt soviel
    Lust auch etwas auszuprobieren . Aber dafür ist es natürlich wichtig die richtigen Farben zu
    benutzen . Schöne Pfingsten und liebe Grüße , Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      ich benutze die Abtönfarbe Umbra (macht rötlich-grau) mit ganz wenig Schwarz, manchmal mische ich auch ein wenig Ocker bei, das macht alles ein wenig wärmer. Viel Spass, ich freue mich, wenn ich die Animierdame war, hihi,
      alles Liebe, komm bald wieder, ich mache eine Spiegelscheibe uuuralt beim nächsten Post ;)), die Méa

      Löschen
  11. Ahhhhh, Mea. If I would not know that this work is yours .... I would say it imprinted traces by long years , which is lovely.
    It's really amazing .... adorable .... I really can not find the right words to describe ... what you have done. And another lesson... worth gold .... Wow!!!!
    I"stuck" on the computer screen ... hahaha. Really biiiiiig thanks to dear Mea.
    ohhh...Bruno Ré of Vox Populi....I watched a lot together:)))
    It is a lot of fun with you and the best wishes!!! Hugs, Neringa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yei, with you too, Neringale! My Dear, the next post is about the mirrorglass - I made it real ancient, hahaha,
      Hugs, Méa

      Löschen
  12. Méa, der Spiegel hängt wieder an seinem Bestimmungsort und ich bin fast nicht mehr aus dem Staunen gekommen, ein kleines Streichwunder;-) Der sieht jetzt aber 200% besser aus als vorher.
    Ich habe im so ein paar Korbsachen in Treibholzfarben (eine Lieblingsfarbe von mir) und er Spiegel nimmt das jetzt so schön auf, juhu.
    Leider habe ich vergessen vorher- Bilder zu machen, aber jetzt habe ich eines geknipst. Wenn mein Sohn heute Abend Zeit hat, werde ich versuchen die Bilder zu mailen.
    Uiuiui, Spiegel herausnehmen, zu Hülf....äh, kann ich auch bescheissen und ihn drin lassen und den Rahmen gut abdecken?
    Beflügelt vom Ergebnis habe ich noch eine hellbuchenfarbene (ich mag Buche gaaar nicht) Pfeffermühle gematscht, o là là, viel chicer;-)
    Puh, so viel von Dir gelernt die letzten Wochen, mit Seife putzen und waschen, Deo selber machen, Ermandelpralinen fabrizieren, Raumbeduftung und und und.....Méa, Du solltest wirklich ein Buch schreiben, Grundthema einrichten, aber auch ökologisch Putzen und Waschen, Körperpflege, feine Rezepte, streichen etc. Wäre ich Verlegerin, würdest Du das Buch des Jahrzehnts in dieser Sparte schreiben, hihi....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Du bist ja süß! Daaanke. Und wie schön, dass es bei Dir funktioniert. Spiegel rausnehmen, ja, schrecklich... Lass ihn drin und kleb gut ab. Oder isser neu? Willste ihn alt? Dann lohnt es sich, ihn rauszuholen. Warte mal ab, den lassen wir alt aussehen, hahaha,
      bis denne, Deine Méa :))

      Löschen
  13. Was für ein Post liebe Mea,das aber für einen traumhaft schönen Spiegelrahmen.Was du aus diesem Spiegelrahmen wieder gezaubert hast ein Wahnsinn !!!! Kannst du nicht ein Kurs geben???Ich bin dabei meine liebe aber sofort!!! Habe auch noch so einen schönen Spiegelrahmen,der steht und steht.Sei ganz lieb gegrüßt von der Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, wenn das so ist... hihi, dann wart mal ab, ich hab ja noch nicht fertig, ich hab ja da noch nen neuen Spiegel ganz alt aussehen lassen, hihi. Auflösung und End-Spiegel im nächsten. Mal eben zweihundert Jahre mehr auf dem Buckel, das Spieglein, so mit Lepraflecken in der "Silber"beschichtung. Hab es Schrittchen für Schrittchen dokumentiert, hoffentlich kann man was damit anfangen...
      Ales Liebe, schön dass ihr neben diesem Traumgarten-Zauber noch zum Méa-Post-lesen gekommen seid, die Méa

      Löschen
  14. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Mea, wie wunderschoen..., wenn ich es nicht anders wuesste: alte, allerbeste Patina!
    Ganz so wie in dem atemberaubend schoenen Heim von Bruno Re, vielen Dank fuer den Link; das Video schaue ich mir seither taeglich einmal an!
    Warte nun gespannt auf den Spiegel, der Rahmen ist auf jeden Fall ein Traum geworden.
    Alles Liebe, dir und deinen Lieben noch ein schoenes Pfingsten,
    Mirjam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mirjam, ach, wir sitzen hier noch bei Kerzenlicht vor dem Spiegel, die Kinder brachten noch Verbesserungsvorschläge ein, und ich habe dadurch ein paar prima Tricks gefunden!!. So schön ist es nun in der Küche - und glücklicherweise passt der Provence-Schloss-Schrank dazu. Alles hat einen anderen Hauch bekommen, so ein wenig shiver, aber angenehm. Mein König freundet sich langsam auch damit an, dass er die abgehängte Decke beseitigt ;)
      Ui, das ich das Spiegelglas so hinbekommen würde, hab ich gar nicht gedacht. Bin gespannt, was Du zum nächsten Post sagst..., alles Liebe, die Méa im Spiegelrausch

      Löschen
  16. Hey Mea,
    Danke für die lieben Worte bei mir. :-) Der Spiegel ist toll geworden! Wow ich bewundere dein Talent wirklich sehr. :-)
    Viel Spaß heute und viel Jagderfolg ;-)
    Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, bin schon ganz fiebrig, hihi,
      ich drück Dich, die Méa

      Löschen
  17. It is so so beautiful Mea. It is much like painting my art with layers and layers...and I find it hard to photograph the golds and silvers and pearls. Now to sip some tea under your chandelier while admiring your hard work. xxo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, I can´t wait to show the "After". Next post, it will be - and there I show, that I aged a new mirror to a very old one...
      A mystic corner it is now... I am very happy with it. :)
      Hugs, Méa, so glad you stopped by

      Löschen
  18. wow....der Rahmen ist ja jetzt schon so was von genial geworden!!! Bin schon ganz gespannt wie er letztendlich aussehen wird
    ganz liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Bianca, ich bin ja so froh, dass der nu da hängt, wo er hingehört. Ich wollte ihn ja auch sehen und musste noch warten - da ich den schweren Kerl alleine dort nicht hinbekam ;)
      Gestern aber haben wir dann gefeiert, sind an den Fluss und haben noch etwas gefunden... Werde ich baldigst berichten, alles Liebe, die Méa

      Löschen
  19. Lovely Mea, Did you receive my pictures? I'm very interested in your opinion:)))
    Hugs,Neringa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yep, Neringale! You did a PERFECT job - the difference is gorgeous. before I wouldn´t have kept it :))
      Makes me happy, I could share :))
      Hugs, Méa

      Löschen
    2. I'm so glad to hear it from you....It encourages me. Uiiiii I'm so happy:))))) A beautiful day, my Dear Mea. Hugs,Neringa

      Löschen
    3. Uiiiiiii I wrote - I'm very interested......hahahaha:)))
      Neringa

      Löschen
  20. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  21. Ein Wahnsinn!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Mir fehlen die Worte :o)

    Grüßchen
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja? Gefällt´s Dir? Wart´mal ab, das Ende kommt noch - hihi. Wird seeehr verwunschen...
      Dicken Drücker Dir, die Méaq

      Löschen
  22. liebe mea, schon wieder ein paar zeilen von mir. habe eben den werdegang des spiegels verfolgt, einfach so wunderschön und genial! ich mache seit jahren shabby chic, schön anmalen, natürlich brav mit den gebrauchsspuren, aber seit monaten liegt mein pinsel mehr oder weniger im regal. es befriedigt mich nicht mehr. alle finden es schön was ich mache, aber es lebt über haupt nicht, bis ich deinen blogg endeckt habe , wusste ich nicht was es ist. jetzt ist mir ein licht aufgegangen, alles viel zu brav, fürchterlich. ich beneide dich um das was du kannst, wie bekomme ich das nur hin, wenigstens annähernd frage ich mich. hast du irgendwo geschrieben wie ich einen weissen schrank so dramatisch verändern kann? was nehme ich für farbe , was für puder und paste. ich komme einfach aus dem staunen nicht mehr raus! es ist nicht meine art, honig ums mäulchen zu streichen, aber bei dir ist es einfach so, da bleibt einen als shabbyfan der mund offen stehn.
    bitte wo kann ich was lesen wie du deine möbel bearbeitest, vielen dank, lieben gruss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe, ui, na das ist ja ein Kompliment. Aber ich war früher auch viiiiel zu brav. Am besten ist es, frau guckt genau die echten alten Teilchen an :) Und ganz ehrlich - ich bin mir selbst eh immer noch viel zu brav :) Lerne immer noch.
      Aber was ich kann, das habe ich beim Werdegang des königlichen Café Strauss´ anhand dieses Beispiels versucht, aufzuzeigen - wie man das macht, ohne alles nur zu verschmieren (wie ich es mache, wenn ich zu uuuungeduldig bin).
      Ich wünsche Dir viel power, weiterzumachen. Ich muss auch noch über so einige Teilchen - auf die ich vorher sogar mal stolz war - wenn ich die heute angucke... oiiiii! Gar nicht so gut.
      Einen ganz ganz lieben Gruß, die Méa, die nun ganz schnell wieder an ihre Schwingen geht... ;)

      Löschen
    2. mèa, lieben dank, es ist so viel auf deinem block, mir ist schon ganz schwindelig vom lesen. ich versuche es mal mit einem ganz kleinen teil, ganz lieben gurss

      Löschen
    3. Ja, schööön Zeit lassen, damit es guuut wird ;)) So viel wie letztes Jahr werde ich auch nicht mehr posten, zwar schon so einiges, doch ich muss ja auch in meinem Atelier aaaaarbeiten, sonst gibt´s nüscht zu futtern, hihihi

      Löschen
  23. ich meinte schön!!!!!!!

    AntwortenLöschen