Freitag, Mai 23, 2014

Küche, die Zweite

Entrée de la Cuisine





Als Ihr den letzten Küchen-Post besuchtet, da sind sie Euch sicher schon aufgefallen, wenn Ihr sie nicht schon aus dem Magazin von der Jeanne D´Arc oder der Wohnen und Garten (auch diesen Februar) kanntet. Nein? Diese sprossenfensterigen Türlein? Nicht? 

Na denn, dann will ich einmal was dazu erzählen, vielleicht freut es Euch ja.  Wie Ihr ja nun schon wisst, hatten wir das Herd-Wand-Boden-Einbauküchenproblem gelöst. Mit Freude!
Doch noch ein Schwachpunkt bereitete uns bei dieser Küche wirklich Kopfzerbrechen. Etwas, das es galt, zu einem Plus zu verwandeln: 
Was bitte macht man nur mit einer solch breiten Türauslassung? Doch so einige cm breiter als eine normale Tür. Dieses Foto zeigt die Sicht außen vom Flur in die Küche. Die bereits erwähnte, kaum vorhandene Stolperstufe ist hier ebenso gut sichtbar:




Keine Tür. Hier war gar keine vorgesehen? Nein, keine Tür. Doch zwei kleine Kinder.... davon damals eines im gefährlichen Krabbelalter. Eine Tür musste also her. 
Hier aber würde nur eine ganz Breite passen. Doch wohin sollte die dann aufgehen, ohne im Flur alles zu versperren und im Weg zu sein, oder aber in der Küche eine halbe Wand wegzunehmen? 
Ja, guter Rat war teuer. Eine Extraanfertigung? Nein, wir hatten schließlich nicht im Lotto gewonnen. Diese Kassettentüren sind derart teuer, und dann sehen die auch nicht so schön alt aus wie die anderen. Und sie müssten zudem Fenster haben, das Licht würde sonst fehlen, das so schön in den Flur fällt. Eine Tür mit Fenstern also... groß und plump. Hm.
Es sei denn... 
... man nähme zwei extrem schmale hohe Türchen, die zusätzlich Licht in den Flur ließen! 
Und dann, so dachte sich die Königin... wäre diese breite Auslassung ja ein wahres Geschenk!!! Wer hat das schon?
Heureka!

Und die Königin ersann nicht nur die Lösung, nein, sie hatte ja auch noch diese zauberhaften, völlig demolierten, verzogenen schmalen Türen gefunden. Sie stammten aus einem dänischen Landhäuschen, das abgerissen worden war. Die beherzte Händlerin hatte sie gerettet, als sie oben auf dem Container lagen. Sie waren die Türchen zur Terrasse nach hinten zum Garten hin gewesen, das wusste die liebe Seele noch. 
Dem Zustand und Fundort nach gab sie mir die Türchen damals zu einem absoluten Spottpreis - war auch gut so, Weihnachten stand vor der Tür und wir waren... nicht so... nun ja, ein wenig knapp. 

Ach, ich hätte die Frau knutschen können!!! Karin, warum gibt es Dich hier nicht mehr? Little Chelsea, gleich hier um die Ecke, ich werde es nie vergessen...




Und dann wurden die armen misshandelten Kerlchen geadelt. Wir machten sie noch ein wenig schmaler und setzten nach oben ein wenig an. Dies verzapften wir gut und ersetzten die fehlenden Scheiben (vier der schönen alten Scheiblein waren nur kaputt).
Zum Schluss wechselten wir noch die Klinken aus. Hier haben wir schnell Abhilfe geschaffen - ein Händler, auf den hiesigen Flohmärkten ständig vertreten, handelt mit Klinken aller möglichen Epochen.
Und in akribischer Kleinarbeit und in königlicher Rage, mit Schnitzen, Dremeln und Schleifen (Oh, ich war schweeer bewaffnet, meine Lieben!) passte ich die Türen tatsächlich millimetergenau ein. Dass der König mich vorher bremsen wollte und sie partout nicht richtig einpassen konnte ("das geht nicht besser"), das erwähne ich hier nun natürlich nicht ;))

Ja, ich obsiegte. Die Türen sind zwar nicht schalldicht, aber fast! So können die Kinder schön ruhig schlafen, wenn wir noch in der Küche werkeln oder die Waschmaschine in der Kammer rumpelt. Und wir haben auf diese Weise ein Schloss mit Landhausatmosphäre. Das war unser Weihnachtsgeschenk an uns, und es fühlte sich auch wie Weihnachten an. Türchen wie aus einem Märchenbuch.


Den Feststellriegel haben wir in einem schnöden Bauhaus gefunden :))) Schrabbelig angemalt, angeschraubt, ein wenig in die Diele gebohrt, fertig.


Und hier nun, voilà eine echte Stufe - meine absolute und auch einzige Lieblingsstufe. Stufen aus Holz... haben sowas... Findet Ihr nicht?



Und mit Boden-, Wand- und Fliesen-Kachelborten-Veränderung nebst Türenproblemlösung haben wir hier immer so ein wenig festliche Stimmung. Das hat sich bewahrt. 
Der Alltag hat dann so etwas aus den alten Filmen - und wir leben mittendrin.
Doch nicht nur Kulisse schaffen die alten Kerlchen, auch kommen mit ihnen diese ganz speziellen Geräusche. Zum Beispiel, wenn der Riegel entriegelt wird, die Türen aufgemacht - ach, das hat Atmosphäre - wie wir das doch lieben.

Dass ich hier auch eine Schlacht gegen Raufasertapeten geschlagen habe... Nun, das ist banal und Ihr kennt das ja sicher, diese vulgären Spachtelstunden. Darüber schweigt die Etikette.


Noch aber gab es zu tun. Da mit der Zeit nämlich schließlich auch das zweite Kind aus dem Hochstühlchen mit eigenem Tischlein herausgewachsen war, musste auch hier wieder eine königliche Lösung her.
Doch unseren Tisch wollten wir dann doch nicht hergeben, der ist uuuuralt und hat steinharte Eichenholzbeine, die vor dem Streichen ob des Alters bereits schwarzbraun waren.
Wir hatten das Möbel von einem Flohmarkt in der Oberpfalz. Dort war Schneetreiben, die Preise daher supergünstig. Die Händler wollten schnell ein wenig einnehmen und dann noch schneller nach Hause.
Ich weiß noch, wie er dastand, unser Tisch. Mitten in den tanzenden Flocken. Wie aus einer alten Geschichte. Er war urururalt, arg zerwurmt, nur die Beine nicht - haha, zu hart. Zwischen den Leisten hing noch in sich zerfallender Rupfen in Fetzen.
Der König war erst nicht unbedingt begeistert, doch da wir einen Winztisch zuhause hatten, und uns der Platzmangel jedes Mal nervte, gab er sich geschlagen. Wir kauften ihn für 150 Mark. Damals sehr viel Geld, trotz allem - doch die unzerstörbaren Eichenholzbeine waren wirklich sensationell.

In einem Fiat Panda einer lieben Kommilitonin passte der schwere zerlegte Tisch dann gerade mal so rein, kein Sitzplatz mehr für mich. Ich räumte mich zwischen abgenommene Tischplatte und Holz-Beine. Nicht sehr verkehrssicher... Räusper. Und wie das so ist, da fuhr auf einmal ein Wagen der Polizei hinter uns, und ich ging tunlichst auf Tauchstation, zog schnell die stinkige Decke über mich und rührte mich nicht mehr.
Die Kommilitonin hatte einen Beardy (bearded Collie), der gerne im Hausbach badete (puuuuhhh...) - und dieses jenes, was ich da über mich zog, war die Hundedecke. Es war warm im Auto, die Heizung samt Gebläse lief auf Hochtouren, damit die Scheibe vorne nicht beschlug... Leute, das hat gestunken, ich hätte beinahe... aber sowas von...
Ja, das sind die Opfer, die man so bringt. Ihr kennt solch ähnliche Sachen sicher auch nur zu gut :)

Und nun, im Laufe der Jahre, ja, da war unser geliebter Tisch zu klein geworden.
Doch auch hier wurde der Königin ein Einfall geschenkt. So verlängerte der König versiert die Breiten rechts und links der Schublade, sägte also ein neues altes Brett aus und passte die Schublade ein. Parallel dazu wurde die hintere Seite ebenso verlängert.
Die Tischplatte wurde gegen eine viel größere aus kanadischem Ahorn (extrem hartes Hartholz) ersetzt. Ist schade, sieht noch so neu aus oben - doch in ein paar Jahren wird auch dieses Holz Spuren zeigen - und dann sind es unsere :))

Die alte Tischplatte, so hart und schwer wie Stein, sie lebt nun fortan auf unserem Balkon als Balkontischplatte weiter bei uns. Sie wurde ein wenig verkleinert. Ja, unsere Möblis wachsen manchmal mit uns ;)) und manche Teile schrumpfen und ziehen um.

Hier noch ein Vorher aus alten Tagen: Platz für drei




Voilà, Platz für fünf und nun viel bequemer




Man beachte die kleinen Bögelchen unten in den nun verlängerten Holzzargen rechts und links der Schublade. Da, die Unterkante davon, wo das Holz an die Beine grenzt. So ein kleiner Kniff, doch der ganze Tisch wirkt so viel stimmiger. So Zeugens zu entwerfen, liebe ich. Und der König liebt so etwas, Gott sei Dank, auch und schwingt dann gerne und stolz die Säge. Dann brechen wir noch die Kanten und die Königin beginnt mit Rolle, Pinsel und Schmodderkram die Verwandlung.

Hier endet nun der zweite Teil. Ich hoffe, Ihr kommt auch zum dritten Teil wieder. 

Alles Liebe Euch, habt es kreativ und wohlig,

Méa I, die seither hoch erhobenen Hauptes in die Küche steigt, 

da sie ja nun eine Stufe hat ;)



TROTZ SORGFÄLTIGER INHALTLICHER KONTROLLE ÜBERNEHME ICH KEINE HAFTUNG FÜR
DIE INHALTE EXTERNER LINKS, DIE IN MEINEM BLOG ZUGÄNGIG SIND. FÜR DEN INHALT
DER VERLINKTEN SEITEN SIND AUSSCHLIESSLICH DEREN BETREIBER VERANTWORTLICH.
AUCH MÖCHTE ICH ANMERKEN, DASS ALLE DESIGNS, BILDER, TEXTE UND GRAFIKEN, SOFERN NICHT ANDERS GEKENNZEICHNET, MEIN EIGENTUM SIND UND SOMIT URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. DIESE DÜRFEN NICHT OHNE MEINE AUSDRÜCKLICHE ERLAUBNIS KOPIERT ODER WEITERVERWENDET WERDEN.

Kommentare:

  1. Eine wunderbare Lösung mit eurer Tür! Und einzigartig! Ich bin ganz verlibbt deine Küche!
    Es grüsst ganz lieb
    Die
    Tanja, die Sonntag erst wählen und dann zum Trödelmarkt geht, Bussi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, is ja schön - kommen noch ein paar Pösterlein zu Küche. Ja, wählen.... waren vornehm, mit Briefwahl, da wir am So arbeiten... seufz...
      Gute Beute für Sonntag, die Méa

      Löschen
  2. Wouw, die Türen sind ein Traum ! Solche brauche ich auch, wir können unsere Wohnzimmertür nicht mehr einhängen, sie ist aus Glas und der Laminat ist dicker als der alte nun passt sie nicht mehr aber schön war sie eh nicht....Dachte schon mal an Shutter oder Flügeltüren.Leider haben alte alte Türen immer solche masse das sie nicht passen..Weisst du noch die schöne Flügetüre aus Belgien ? Der trauer ich heute noch nach..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jou, mein Nadjale, aber nicht traurig sein, das ebay wimmelt vor Türlis. Da heißt es allerdings: Kreissäge und dann genauuuu einpassen...
      Deine renovierbedürftige Méa

      Löschen
  3. boooaaahhh, Méa, das ist ja der Wahnsinn auf Rädern!!!!
    diese Tür ist sooooo schön geworden!! und der Rest der Küche auch ...
    irgendwie verrückt, was du alles für Ideen hast und umsetzen kannst!!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Gott sei Dank, sonst würden wir hier immer noch mit diesem Grausen zusammenwohnen - das wäre nicht-Méa-gerechte Haltung, wäre das...
      Alles Liebe auch Dir, die Méa

      Löschen
  4. Hej Mea......hihi...beim 2.Bild dachte ich mir noch....so groß ist die Tür ja gar nicht.....aber ein paar Bilder später hat man dann doch gesehen welch riesen Loch in der Wand prangt :o)

    Tolle Idee....und wie oft habt ihr euch an der Stufe schon die Zehen gestoßen?

    Die Fahrt unter der Hundedecke erinnert mich an einen alten Eimer vom Flohmarkt.....da hatte ich auch Würgereiz beim Reinigen...der war so was von versaut...poah....aber was tutu man nicht alles gell?

    Meine Liebe....ich bin gespannt auf den 3.Teil.....eine Ecke der Küche fehlt ja noch!!!

    Wünsch euch ein schönes WE

    Sigrid....die geduldig auf den Rest der Küche wartet *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid, nö, da fehlen noch zwei Ecken sogar :) ALs nächstes kommt erst mal die Wasserstelle, hihi
      Lieben Gruß an Dich, bis ganz denne, die Méa

      Löschen
  5. Hallo Mea,
    du bist bewundernswert, die guten Ideen gehen dir wohl nie aus !!?? Bin hin und weg.
    Ihr habt aber auch eine super Wohnung oder daraus gemacht. Es passt alles wie Faust auf
    Auge. Freue mich schon auf deine nächste und nächste Post.
    Schönes Wochenende, trotz Arbeit.LG Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. UI, Renate, hallöle und willkommen.
      Ja, Not macht erfinderisch, warte nur ab bis Du siehst, was im Wohnzimmer mal war... uiuiui
      Alles Liebe, schau mal gerne wieder rein, ich freu mich, die Méa

      Löschen
  6. Liebste Mèa, du bringst mich immer wieder zum Lächeln .... und du weißt ja: Wenn wir lächeln sind wir schöner ;o)
    Herzliche und innige Grüße, schickt dir Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yesss, definitiv, Elke, und nu lächle ich, weil Du da warst :)))

      Löschen
  7. Hallo Mea , es ist schon echt erstaunlich auf was für tolle Ideen Ihr immer kommt .
    Aus der Küche würde ich gar nicht mehr rausgehen so schön ist sie . Ich freue mich
    schon sehr auf den dritten Teil . Eure Wohnung könnte glatt aus einem Film stammen .

    Liebe Grüße , Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Danke schön, na, wenn die Küche DAS hört, hihi. Ja, aber das soll so sein, eine kleine Filmkulisse für unsere Soap-Opera, hihi. Das mit den alten Filmen, das hat mich sehr geprägt.
      Alles Liebe Dir, die Méa

      Löschen
  8. Wunderbar. Einfach wunderbar. Wann folgt Teil 3? Du begabtes.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, Danke Dir - Teil 3 kommt baldigst, ist schon geschrieben :)),
      Drücker, die Méa

      Löschen
  9. Ahhhhh Mea, I confess .... I'm in love with your kitchen. I'm pleasing to "go" with you through your kitchen:)))
    Key lock sound... old door creak...... it's life "spices", without which it would not so wonderful. Really very very nice and very inspired.
    A wonderful weekend :) hugs, Neringa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yess, Neringale, you are invited from all of my heart :))
      So now I know you more, it is double as nice, to see your comments :)))
      Have a wonderful day, Méa

      Löschen
  10. Liebe Mea,
    nun noch mal, hatte mich beim ersten Kommentar verschrieben :-(
    .............und ob ich zu Teil 3 wieder komme................was für ne Frage. Klar! Teil 2 war der Hammer. Sowas schönes! Komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus. Wenn ich am PC sitze und bei solch tollen Fotos nur noch boa, toll, wow.......von mir gebe, kann meine bessere Hälfte das gar nicht so recht nachvollziehen...wir schwimmen in diesem Punkt nicht auf einer Welle, was so schade ist. Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, dass er es irgendwann auch gaaaanz toll finden wird. So fast unbemerkt und wohl dosiert von mir kommen dann kleine Schätzchen nach und nach dazu ;-)
    Hibbelig wartend auf Teil 3 sende ich liebe Grüße - Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöle nochmal,
      na, kannst ihm ja sagen, dass dann ja auch alles gaaaanz wenig kostet, hihi. Und man kann die Männers sehr wohl anstecken - so ein bisschen bewundern, bis sie schnurren... ui, hoffentlich liest das der König nicht, hahaha, na, aber der kennt seine Königin ja... Alles Liebe, die Méa

      Löschen
  11. Your kitchen doors are BEAUTIFUL...I am smitten with french doors. I have two sets that close off my studio. They are not vintage but I love them anyway with crystal knobs and all white. Happy weekend to you! xxo Kerrie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Kerrie, I have never seen these doors - am I blind? Well I will check on your blog... Hmmm, with crystal knobs, how beautyful!!!
      A wonderful weekend for you too, Méa on your rooftop ;))

      Löschen
  12. I lové your home and as for the beauty in your kitchen it leaves me breathless. I want to walk through those French doors and feel the bead board walls while taking in the beauty all around me! What a home to create in...I could so move in and be right at home here.
    What an artist of designs you are.

    See you soon.
    Xox

    Dore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you so much, my dear Doré, but the artist who inspires me so much is you. This little theaters... can´t forget them and never will, or the mermaids crown your daughter made, or your new crowns... LOVE LOVE LOVE it.
      Hugs, Méa

      Löschen
  13. Thank you so much, my dear Doré, but the artist who inspires me so much is you. This little theaters... can´t forget them and never will, or the mermaids crown your daughter made, or your new crowns... LOVE LOVE LOVE it.
    Hugs, Méa

    AntwortenLöschen
  14. Méa, I am so, so impressed with the huge change you made with your kitchen! You have inspired me for this day, as I finally have some free time to devote to my garden and home. I am so happy that you left me a comment Méa, or else I would have never come to meet you! I am following you! Again, your kitchen is impressive and is giving me so many ideas for my own. But your amazingly kind comment this morning really made me feel so important and wonderful. Enjoy your lovely space, and I am following you! Anita

    AntwortenLöschen
  15. Ohhh Anita, you are so kind, I never would have thought, that you would be interested in my posts. Gives me wings. My 15 year old son loves your posts too, he really looked them through, pressed "Older Posts" again and again, and he and my little girl made their "aaahhhs" and "oooohs", and "coool" or "whicked".... Yes, so I showed them this other world, no this OTHER points of view to sharpen their senses :))
    Thank you again, and a biiiig hug, Méa, the completely flattered ;)), sooo happyyyy

    AntwortenLöschen
  16. WOW!! Die Tür ist ja der Waaaaahnsinn!!
    Sowas von wunderschööön!
    Auf die Idee muss man erst kommen.. :)
    Freue mich riesig auf Teil 3 und alle anderen Posts..
    Du/Ihr seit der Wahnsinn :)
    Die Wohnung ist einfach ein TRAUM!! :)

    Alles liebe
    Tina

    AntwortenLöschen
  17. Uiii, ich bin der Wahnsinn, is ja fetzig, schööön :) Danke, dass Du mich wieder besuchst :))
    Nächstes Mal geht es um die königliche Wasserstelle (Spüle in Volkes Mund, hihi),
    Drücker, die Méa :))

    AntwortenLöschen
  18. Hallo liebe Hoheit ( Königin ),
    Mal wieder soooooo ein schöner Post:Wie ich gelesen habe
    gibt es noch Teil 3 der Küche.
    Ich kann es kaum glauben da die Küche gar nicht so groß
    aus sieht.Da kann man (Frau ) mal sehn was für eine Geschichte in
    jedem schönem Fund steckt und wieder neu erleben läßt.
    Einfach traumhaft meine liebe Hoheit.Wie schon gesagt ,Du hast hier
    so gefehlt.
    Vielen lieben dank für deinen Kommentar und deine Glückwünsche.

    Ich freue mich auf den nächsten rundgang durch die Küche.
    Sei lieb gegrüßt von der

    Moni

    AntwortenLöschen